Gänsehaut-Feeling beim Workshop der Eliteschüler des Sports

Die "Eliteschüler des Sports 2013" bei der Schwimm-EM in Berlin. copyright: dpa/picture-alliance
13 Schüler erlebten beim Workshop ein "goldenes Wochenende", zu dem der DOSB und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband die besten „Eliteschüler des Sports 2013“ der jeweiligen Standorte eingeladen hatte.
Daniel Rehn, Social-Media-Experte, gab den Schülern wichtige Tipps für die Social-Media-Nutzung. copyright: dpa/picture-alliance

Stille im Velodrom in Berlin bei den Schwimm-Europameisterschaften. Der Startpfiff zur 4x 200m Staffel ertönt. Wie ferngesteuert springt die Menge auf und feuert die Schwimmer an. Paul Biedermann springt als letzter Mann seines Teams ins Wasser. Noch liegen die Deutschen nicht vorne. Eine fesselnde Aufholjagt beginnt. Kurz darauf: Jubel hallt durch die Schwimmhalle. Gold für Deutschland! Spätestens jetzt hält es niemanden mehr auf seinem Sitz. Erst Recht nicht die 13 Eliteschüler des Sports 2013, die diesen Moment aus nächster Nähe erleben durften. Auch sie kennen den langen und trainingsreichen Weg zum eigenen goldenen Moment und wissen diesen Augenblick umso mehr zu schätzen.

Das Staffel-Finale war einer der Höhepunkte des Workshops, zu dem der DOSB und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband die besten „Eliteschüler des Sports 2013“ der jeweiligen Standorte eingeladen hatte. Die Veranstaltung führte die Teilnehmer in diesem Jahr in die Bundeshauptstadt Berlin. Neben dem Besuch der Schwimm-Europameisterschaften, bekamen die Schüler in zwei Seminaren wichtigen Input für die eigene Duale Karriere.

Sven Baumgarten, Projektleiter „Duale Karriere“ des DOSB, machte den Teilnehmern deutlich, warum das System der Eliteschulen des Sports für Leistungssportler so wichtig ist und welche Fördermöglichkeiten Spitzensportler in Deutschland haben. Viele der 13 Schüler nutzen bereits Förderangebote und werden bei ihren Planungen von ihrem regionalen Laufbahnberater unterstützt. Andreas Hülsen, Laufbahnberatung des OSP Berlin, erklärte den Schülern, warum es gerade als Sportler wichtig ist, sich frühzeitig Gedanken über die eigene Zukunft zu machen: „Architekt Adolf Loos sagte einst: ´Der Erfolg kommt nur über die Brücke der Planung zu Dir.´ Das lässt sich auch auf den Sport übertragen. Es gibt keinen standardisierten Weg. Jeder muss seinen individuellen Weg finden und der muss geplant werden.“

„Das System der Eliteschulen des Sports koordiniert parallel schulische Bildung und sportliche Ausbildung, so, dass keiner der beiden Bereiche vernachlässigt wird. Nachwuchsförderung spielt für die Sparkassen-Finanzgruppe eine wichtige Rolle. Junge Talente werden auf ihrem Weg an die Spitze unterstützt und begleitet. Die Eliteschulen des Sports bieten dafür die besten Voraussetzungen“, fasst Simon Drühmel das Engagement der Sparkassen-Finanzgruppe zusammen.

Auch die eigene Vermarktung eröffnet den Leistungssportlern die Chance sich für ihre Zukunft zu positionieren. Eine gute und einfache Möglichkeit der Selbstvermarktung bieten die Social-Media-Kanäle an, sie müssen nur richtig genutzt werden. Daniel Rehn, Social-Media-Experte, gab den Schülern wichtige Tipps für die Social-Media-Nutzung und speziell zu den Möglichkeiten, von der DOSB-Kampagne #WirfuerD zu profitieren: „Es ist wichtig dauerhaft im Gespräch zu bleiben. Habt Spaß. Bewahrt Ruhe. Bleibt authentisch.“

Begleitet wurde das Seminar von Rekordweltmeister und Olympiamedaillen-Gewinner Thomas Lurz. Erst einige Tage zuvor hatte er selbst bei den Europameisterschaften im Freiwasserschwimmen Bronze (5 km) und Silber (10 km) gewonnen. Auch er hat neben dem Leistungssport sein Studium abgeschlossen und empfiehlt jedem sich nicht nur auf den Sport zu beschränken, sondern sich mit einer Dualen Karriere abzusichern: „Man hat den Kopf beim Sport frei und ist relaxter. Wenn man nicht ständig Angst hat nach der sportlichen Karriere mit nichts dazustehen, kann man sich beim Training voll und ganz auf den Sport konzentrieren und so effektiver trainieren.“

Mit neuen Impulsen für die weitere Planung der eigenen Laufbahn und dem „Goldenen Moment“ im Gedächtnis, ging es für die Schüler am Sonntag zurück in die Heimat. Das Wochenende in Berlin bot den Schülern eine gelungene Mischung aus Karriere relevanter Informationen und sportlicher Highlights. Auch im nächsten Jahr dürfen sich die Eliteschüler des Sports der 43 Standorte auf einen Workshop im sportlichen Umfeld freuen.