Aktuelle Studien

Publikationen

„Sport gestaltet Gesellschaft“ – Band 2 der DOSB-Schriftenreihe

Sport gestaltet Gesellschaft

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, hat in Berlin bei der DOSB-Konferenz Sportentwicklung den druckfrischen Band 2 der Schriftenreihe des DOSB vorgestellt. Das Buch mit dem Titel „Sport gestaltet Gesellschaft“ ist in diesen Tagen in der Edition Czwalina im Feldhaus Verlag (Hamburg) erschienen und enthält insgesamt 16 Beiträge, die alle zum Ziel haben, aus unterschiedlichen Blickwinkeln Rolle und Funktion sowie Wirkungen und Potenziale des Sports in gesellschaftspolitischer Hinsicht zu beschreiben. Der Band widmet sich wichtigen gesellschaftlichen Feldern wie Bildung, Schulsport, Gesundheit, Integration und Inklusion sowie Stadtentwicklung, Natur- und Umweltschutz und skizziert dabei die gesellschaftliche Anschlussfähigkeit des Sports.

Es geht ferner im Sammelband um die („bessere“) Teilhabe von Jugendlichen, Familien, Senioren am Sport sowie um die Gleichstellung von Mann und Frau im Sport. Der Sport wird als Wirtschaftsfaktor beleuchtet und als internationaler Akteur vorgestellt. Schließlich geht es um die Frage, was der Spitzensport zum Deutschlandbild im Ausland beiträgt. Die Beiträge wurden in der Mehrzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den verschiedenen Geschäftsbereichen des DOSB einschließlich der Deutschen Sportjugend verfasst, und zwar namentlich von: Ute Blessing-Kapelke, Katrin Grafarend, Dr. Mischa Kläber, Andreas Klages, Stephanie Primus, Boris Rump, Gudrun Schwind-Gick, Christian Siegel, Dr. Bettina Suthues, Pamela Wicker und Kirsten Witte-Abe.

Zudem haben Kolleginnen und Kollegen aus der Wissenschaft Aufsätze beigesteuert, und zwar namentlich: Prof. Dr. Sebastian Braun (Humboldt Universität zu Berlin), Prof. Dr. Ulrike Burrmann (Technische Universität Dortmund), Rainer Danielzyk (Leibniz Universität Hannover), Dr. Marcel Fahrner (Eberhard Karls Universität Tübingen), Prof. Dr. Detlef Kuhlmann (Leibniz Universität Hannover) sowie eine Forschergruppe mit Prof. Dr. Christoph Breuer, Johannes Orlowski und Dr. Pamela Wicker von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Ferner haben mitgewirkt: Wolfgang Kleemann (Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik) Michael Pütsch (Bundesamt für Naturschutz), Rainer Schmidt (Sportler, Pfarrer, Kabarettist) und Dr. Karin Stiehr (Institut für Soziale Infrastruktur)

Der Band mit einem Vorwort von DOSB-Präsident Alfons Hörmann wurde inhaltlich konzipiert und redaktionell bearbeitet von Christian Siegel aus dem Geschäftsbereich Sportentwicklung im DOSB und von Prof. Dr. Detlef Kuhlmann vom Institut für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover, die beide auch schon für den Band 1 der DOSB-Schriftenreihe („Sport im Verein – ein Handbuch“, Hamburg 2011) verantwortlich zeichneten.

Der neue Band kann zum Preis von 25 Euro bestellt werden. Das gleiche gilt auch für den Band 1, von dem noch Restexemplare der 2. (unveränderten) Auflage lieferbar sind. Alle Mitgliedsorganisationen des DOSB erhalten einen Rabatt von 25 % (18,75 Euro) pro Exemplar für beide Bände bei Bestellungen direkt über Christian Siegel per E-Mail (siegel@dosb.de). Die beiden Bände der DOSB-Schriftenreihe sind ferner im Buchhandel sowie direkt beim Verlag (www.feldhausverlag.de) erhältlich.

Initiates file downloadBestellformular für DOSB-Mitgliedorganisationen

Initiates file downloadBestellformular für Nicht-Mitglieder

An ihrer Seite“ – bff veröffentlicht Info-Broschüre zu Partnerschaftsgewalt

Wenn die beste Freundin, die Schwester oder die Arbeitskollegin durch ihren Partner Gewalt erlebt, fühlt man sich oft hilflos oder überfordert. Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) hat eine Infobroschüre herausgegeben, die sich explizit an Unterstüt-zungspersonen von Betroffenen häuslicher Gewalt wendet. Die Broschüre „An ihrer Seite“ bietet erste Informationen und Handlungsorientierungen und soll dazu ermutigen, sich an die Sei-te der Betroffenen zu stellen. Sie trägt dazu bei, Unsicherheiten in der Unterstützung abzu-bauen und den Weg in das professionelle Unterstützungssystem zu ebnen.
„An ihrer Seite“ informiert über die folgenden Themen: Was ist häusliche Gewalt? Woran er-kenne ich Gewalt in der Partnerschaft? Wie kann ich helfen? Was sagt das Gesetz und wie finde ich eine Fachberatungsstelle in der Nähe?
Die Info-Broschüre kann ab sofort beim bff  zum Preis von 2,50 € pro zehn Stück unter fol-gender Adresse bestellt werden: info(at)bv-bff.de  Außerdem steht der Flyer als barrierefreie Version zum Download zur Verfügung: https://www.frauen-gegen-gewalt.de/bff-materialien-und-veroeffentlichungen.html
Text: Silvia Zenzen

Katja Kraus: Erfolg, Macht, Privilegien – und deren plötzlichen Verlust

Sie hat es selbst erlebt: Erfolg, Macht, Privilegien – und deren plötzlichen Verlust. Acht Jahre war die ehemalige Fußballnationalspielerin im Vorstand des HSV und damit die einzige Frau im Management des deutschen Profifußballs. Dann kam das Aus. Diese Erfahrung ermöglich-te ihr, offen und ungeschminkt mit zahlreichen Prominenten über das Phänomen Macht zu sprechen: über das Gefühl, es geschafft zu haben, über Druck und Verantwortung und über das jähe Ende einer Karriere und das Leben danach. Ungewöhnlich ehrlich erzählen u.a. Hartmut Mehdorn, Ole von Beust, Ron Sommer, Andrea Ypsilanti, Roland Koch, Sven Hannawald und Gesine Schwan ihre sehr persönlichen Geschichten vom Erfolg und Scheitern.

Mehr 

Marcus Urban: Versteckspieler

Homosexualität gilt als ein letztes Tabu im Profifußball. Aus Furcht vor den öffentlichen Reaktionen hat sich bisher noch kein namhafter Spieler geoutet – obwohl bekannt ist, dass Homosexualität unter Kickern nicht weniger verbreitet ist als in der übrigen Gesellschaft. Marcus Urban bricht das Schweigen. Mit dem Journalisten Kai Niels Bogena legt er seine Lebensgeschichte als Buch vor. Marcus Urban will dazu beitragen, dass dieses letzte Tabu im Fußball fällt, weitere Spieler seinem Beispiel folgen und Homosexualität auch in diesem vermeintlich “männlichen” Sport als etwas ganz Normales betrachtet wird.

Mehr 

Michaela Rose: Balance-Yoga für mehr Energie und ein gute Figur

Den Alltag hinter sich lassen, die Energiezentren des Körpers aktivieren – BRIGITTE Balance-Yoga hält fit, formt die Figur, wirkt entgiftend und entspannt ganzheitlich. Von den Basics bis zum Intensivtraining – für Einsteigerinnen und Fortgeschrittene.

  • Effektive und ganzheitliche Trainingsprogramme für Körper und Seele
  • Kurzprogramme, die wenig Zeit brauchen, aber viel bewegen
  • Modernstes Yoga mit funktionalem Ansatz, z.B. Fatburn- oder Detox-Yoga

Mehr 

DOSB l Bewegt in die Zukunft: Sportvereine und Kommunen setzen auf Geschlechtergerechtigkeit

PowerPointPräsentation jetzt als Download verfügbar

Auf Teamwork kommt es an.

Der organisierte Sport und die Kommunen sind Partner bei der Entwicklung des Sports in Deutschland. Sport findet in den Kommunen statt. So arbeiten Sportvereine und kommunale Gleichstellungsbeauftragte zwar in unterschiedlichen Zusammenhängen – haben aber auch viele Themenfelder, in denen eine Vernetzung und Zusammenarbeit durchaus lohnenswert ist.

Auch auf DOSB-Ebene haben wir bei unseren bundesweiten Projekten, wie z.B. bei den FrauenSportWochen und der Kampagne „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!“ oder auch dem Migrantinnen-Projekt „Bewegung und Gesundheit – mehr Migrantinnen in den Sport“ die Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbüros gesucht und gemeinsam eine enge Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene angeregt.

HINWEIS: Die Broschüre kann in geringer Auflagenhöhe beim DOSB (Heike Klein, klein(at)dosb.de) angefragt werden. Darüber hinaus stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne das Digitalformat der Broschüre zur Verfügung, das Sie je nach Bedarf drucken und weiterverwenden können.

Opens external link in new windowDownload der Broschüre l Bewegt in die Zukunft! hier >>>

Initiates file downloadDownload der PPP-DOSB l Bewegt in die Zukunft!2013 hier >>>  

Am 8. März 2011 jährte sich der Internationale Frauentag zum 100. Mal. Für den DOSB Anlass genug auf 100 Jahre Frauensport zurück zu blicken. Auf ein Jahrhundert voller bewegter und bewegender Momente, die zuweilen zum Schmunzeln oder zum Erstaunen führen.  Viele spannende, manchmal kuriose aber immer mutige Geschichten des Frauensports sind in der Broschüre „100 Jahre Frauensport“ nachzulesen, die unter klein(at)dosb.de in deutscher und englischer Version abgerufen werden kann.

Download:

Initiates file download100 Jahre Internationaler Frauentag (Deutsch)

Initiates file download100 Years of Women‘s Sports (Englisch)

FRAUEN GEWINNEN!

Der Deutsche Olympische Sportbund hat das Jahr 2009 zum “Jahr der Frauen im Sport” erklärt. Unter dem Motto FRAUEN GEWINNEN! sollen mehr Frauen als Sportlerinnen und für ehrenamtliche Führungspositionen gewonnen werden. Dr. Angela Merkel hat die Schirmherrschaft der Initiative übernommen.
Im Jahr der Frauen im Sport werden folgenden Maßnahmen umgesetzt: u.a. FrauenSportWochen, ein Verbandswettbewerb "Frauen an die Spitze", die Kampagne "Gewalt gegen Frauen - nicht bei uns", ein Führungstalente-Camp ...
Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre, die bei Heike Klein (klein(at)dosb.de) bestellt werden kann.

Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailWeitere Informationen finden Sie in der Broschüre, die bei Heike Klein (klein@dosb.de) bestellt werden kann.

Zeitschrift Leistungssport
Schwerpunkt: Frauenleistungssport (Januar 2008)

Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Olympischen Sportbund herausgegebenen Fachzeitschrift "Leistungssport" ist erschienen. Der Frauenleistungssport - bislang sehr stiefväterlich behandelt - ist das zentrale Thema dieses Heftes.

Hier finden Sie eine kurze Inhaltsübersicht.

Weitere Informationen und die Bestellmöglichkeit unter www.leistungssport.net.

Kleindienst-Cachay: Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund im organisierten Sport. (2007)

Migrantinnen gelten im Allgemeinen als sportabstinent, insbesondere was ihre Beteiligung am organisierten Sport betrifft. Die Medien zeigen uns aber in den letzten Jahren zunehmend ein anderes Bild, nämlich erfolgreiche Leistungssportlerinnen mit Migrationshintergrund, darunter viele muslimische Mädchen und Frauen, denen man ein solches Sportengagement offenbar am wenigsten zutraut. Diese Wettkampf- und Leistungssport treibenden Migranntinnnen sind vor allem in den Sportarten Taekwondo, Karate, Boxen und Fußball zu finden, also ausgerechnet in typisch männlichen Sportarten. Das vorliegende Buch versucht, dieses  Paradox aufzuklären und dabei dem facettenreichen Bild der Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund gerecht zu werden.

Das Buch erhalten Sie beim Schneider Verlag Hohengehren, 73666 Baltmannsweiler, ISBN 978-3-8340-0235-8 

http://www.paedagogik.de/index.php?f=index

Bilanz des Bundesausschusses Frauen im Sport des DSB 2002 - 2006. (2006)
Ein Resümee über die Amtszeit des letzten "Bundesauschusses Frauen im Sport". Thematisiert werden u.a. die Ausschussaktivitäten über Ländergrenzen hinweg, die Netzwerkarbeit im Sport und die Kampagne "Sport tut Frauen gut - Frauen tun dem Sport gut".

Ein kostenloses Ansichtsexemplar kann bei Heike Klein (klein(at)dosb.de) bestellt werden.

Migrantinnen im Sport. (2006)
Eine Information für Vereine und Verbände aber auch für alle anderen Interessierten und Engagierten in der Integrationsarbeit. Anhand von Best-Practice-Beispielen wird dargestellt, wie der Sport zur gesellschaftlichen Integration von Migrantinnen beitragen kann.

Ein kostenloses Ansichtsexemplar kann bei Barbara Pohl (pohl(at)dosb.de) bestellt werden.

Wissen für die Praxis: Frauen tun dem Sport gut. (2004)

Ein Werkheft mit vielen guten Beispielen aus der Vereinspraxis und Informationen über Frauen in Führungspositionen des Sports.  Sehr lesbar geschrieben.

Ein kostenloses Ansichtsexemplar kann bei Heike Klein (klein(at)dosb.de) bestellt werden.

Frauenpolitisches Positionspapier des DSB und seiner Mitgliedsorganisationen. (2004)

Von Frauenförderung bis Gender Mainstreaming: Das gleichstellungspolitische Statement der Sportverbände. Das Positionspapier wurde beim Bundestag 2004 verabschiedet.

Das Positionspapier steht Startet den Datei-Downloadhier als PDF-Datei zur Verfügung.




Mitmachen. Mitdenken. Mitlenken - 50 Jahre Frauen im Deutschen Sportbund. (2001)

Eine Chronik von den Anfängen der Frauenförderung im Sportverbandssystem:  Expertinnen und Experten kommen zu Wort und beschreiben eigene Erfahrungen, die Entwicklungsgeschickte in Meilensteinen und statistisches Material zur Mitgliederentwicklung von 1950 - 2000.   

Ein kostenloses Ansichtsexemplar kann bei Heike Klein (klein(at)dosb.de) bestellt werden.

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner