Lu-Röder-Preis: Engagierte Frauen im Sport gesucht

04.01.2016

Förderung von Frauen im Sport durch Frauen im Sport, das belohnt der Landessportbund Hessen (lsb h) mit dem Lu-Röder-Preis. Vorschläge können bis zum 28. Februar 2016 eingereicht werden.

Die Preisträgerinnen aus dem Jahr 2015 Inge Ries, Beate Schmidt und Ute Maaß mit LSB-Präsidenten Rolf Müller (l.) und dem hessischen Minister für Sport Peter Beuth (r.). Foto: LSB Hessen

Mit dem Lu-Röder-Preis werden Frauen ausgezeichnet, die frauenfreundliche Vereinsangebote fördern, soziale Projekte anstoßen, für Frauen eher ungewöhnliche Positionen einnehmen und sich engagiert für das eigene Geschlecht im Sport einsetzen. Dabei muss das Engagement über die Vereinsebene hinausgehen.

„Frauen spielen im Sport heute eine wichtige Rolle. Doch noch immer sind sie in den Führungsgremien vom Sportverein bis zum Internationalen Olympischen Komitee (IOC) unterrepräsentiert“, so lsb h-Präsident Rolf Müller. Der Preis solle aufzeigen, was Frauen im Sport leisten und andere Frauen zum Handeln ermutigen.

Der mit 1.500 Euro dotierte Preis wird seit 1988 vergeben. Er erinnert an Lu Röder, die dem Präsidium des Landessportbundes von 1973 bis 1987 als Frauenwartin angehörte und zahlreiche Maßnahmen für ein selbstbestimmtes Sporttreiben von Frauen initiierte.

Vorschlagsberechtigt sind alle im Landessportbund Hessen e.V. organisierten Sportvereine, Sportkreise und Sportverbände.

Opens external link in new windowBewerbungsformular und weitere Informationen

(Quelle: LSB Hessen)


 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner