Führungstalente-Camps des DOSB

Im vergangenen Jahr fanden keine Workshops statt. Stattdessen haben wir die Führungs-Akademie damit beauftragt, die Workshop-Reihe von 2010-2014 zu evaluieren. Hierzu wurden Teilnehmerinnen der vergangenen 13 Führungstalente-Camps befragt. Eine Projektgruppe befasste sich am 8. September 2015 mit den Ergebnissen der Evaluation. In der Diskussion wurde deutlich, dass die Führungstalente-Camps in dieser Form vorerst ausgesetzt werden sollen. Für zukünftige Überlegungen gilt es, differenziertere Seminarangebote zu entwickeln und neben individuellen Ansätzen, wie z.B. Fortbildungen, weitere „systemische“ Ansätze zu fördern (Organisationsentwicklung). Der DOSB pflegt die Ergebnisse in seine Überlegungen zur Umsetzung der Geschlechterquote ein. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Führungstalente-Camps des DOSB

Der gemeinnützige Sport braucht moderne Führungsgremien! Unter dem Motto „Gemeinsam an die Spitze!“ engagiert sich der DOSB daher für eine Organisationskultur, in der Frauen und Männer ihre Potenziale und Kompetenzen gleichberechtigt auf allen Ebenen des organisierten Sports entfalten und einbringen können.

Ziel ist es, das Engagement von Frauen im Sport zu fördern, gleichberechtigte Führungsgremien zu realisieren und Frauen zu ermutigen, Führungsaufgaben zu übernehmen.

Eine Maßnahme hierunter sind die Führungstalente-Camps des DOSB. Sie werden in der Regel zweimal im Jahr angeboten. Die Workshops orientieren sich gezielt an den besonderen Anforderungen der weiblichen Führungskräfte im Sportverband und Sportverein. Er stärkt die Kooperations- und Führungskompetenzen der Teilnehmerinnen und unterstützt das zeitgemäße Management. Darüber hinaus können die Teilnehmerinnen Netzwerke bilden, sich gegenseitig beraten sowie Projekte weiterentwickeln.

1. Führungstalente-Camp im Jahr 2014 fand am 27./28. Juni in Berlin statt

„Fit für Sportmanagement“

Die Begriffe eines strategischen Managements dürften für die 15 Teilnehmerinnen des Führungstalente-Camps „Fit für Sportmanagement“ spätestens nach dem vergangenen Samstag kein Neuland mehr sein.

Von Freitag bis Samstag, 27. - 28. Juni 2014, trafen sich Vertreterinnen von Sportvereinen und -verbänden in Berlin, um im Rahmen des Führungstalente-Camps des DOSB „Fit für Sportmanagement“ mehr über die Erfolgsfaktoren von strategischem Vereins- und Verbandsmanagement zu erfahren. Für die Durchführung konnten Gabriele Freytag und Veronika Rücker, Direktorin bzw. Referentin der Führungs-Akademie des DOSB, gewonnen werden, die bereits zum vierten Mal als Duo im Rahmen der Führungstalente-Camps auftraten und das Thema in gewohnt kompetenter Weise anschaulich aufbereiteten.

An den beiden Seminartagen referierten Gabriele Freytag und Veronika Rücker über die Inhalte und Bedingungen einer qualitätsorientierten Führung sowie über das erfolgreiche Managen von Veränderungsprozessen in Sportorganisationen. Dabei ging es auch darum, die Managementqualitäten der eigenen Sportorganisation zu reflektieren. So gab es neben fachlichen Inputs praxisnahe und zielgerichtete Workshop-Phasen.

Außerdem stand der Erfahrungsaustausch der Teilnehmerinnen im Fokus. Dieser sowie die Vernetzung der Teilnehmerinnen wurden am Freitagabend bei einem Kamingespräch samt Grillbuffet fortgesetzt. Gastreferentin Inka Müller-Schmäh, ihres Zeichens Geschäftsführerin der Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter und FIFA-Schiedsrichterin, berichtete in diesem Rahmen über ihre persönlichen Erfahrungen auf bzw. neben dem Fußballplatz und dem gegenseitigen Nutzen von Ehrenamt und beruflicher Karrierelaufbahn in einem hauptsächlich von Männern dominierten Umfeld. Das Gespräch war ebenso kurzweilig wie es auch die Anwesenden anregte, ihre persönliche Situation zu reflektieren und den ein oder anderen motivierenden Tipp mitzunehmen.
 
Eingebettet ist die Reihe der Führungstalente-Camps, die bereits seit 2010 zu verschiedenen Themen erfolgreich durchgeführt werden, in die umfassende Strategie des DOSB „Gemeinsam an die Spitze!“, im Rahmen derer vor allem Frauen auf ihrem Weg in die Führungsgremien des organisierten Sports unterstützt werden. Das nächste Führungstalente-Camp findet am 22. und 23. November 2013 in Berlin/Wannsee statt, weitere Informationen folgen in Kürze.

Teilnehmerinnen: hintere Reihe v.l.n.r. Katrin Mattscherodt, Gabriele Freytag, Julia Grüssinger, Natascha Keller, Louisa Muehlenberg, Heike Brömse, Tina Kamischke, Anke Hellmann, Nicole Schwarz, Katrin Schmal; vordere Reihe v.l.n.r. Natalie Rittgasser, Ann-Christin Schwenke, Alexandra Krueger, Alexandra Bunar, Kirsten Adamik, Christiane Knittel, Alexandra Engelhardt (Foto: DOSB)

Rückblick

DOSB und Führungs-Akademie gestalten gemeinsam 1. Führungstalente-Camp am 22./23. März 2013 in Berlin

Zwanzig Vertreterinnen aus Vereinen und Verbänden nahmen am vergangenen Wochenende am Führungstalente-Camp „Fit für Sportmanagement und Sportpolitik“ teil, um mehr über Inhalte und Bedingungen einer qualitätsorientierten Führung sowie das erfolgreiche managen von Veränderungsprozessen in Sportorganisationen zu erfahren.

Mit großer Kompetenz und einem umfangreichen Erfahrungsschatz führten die beiden Referentinnen Gabriele Freytag und Veronika Rücker, Direktorin bzw. Referentin der Führungs-Akademie des DOSB, die interessierten Teilnehmerinnen in die Lehren strategischer Planungsprozesse ein, ließen sie die aktuellen Umfeld- und Marktveränderungen erkennen und die Managementqualitäten der eigenen Sportorganisation reflektieren. Der offene Erfahrungsaustausch der Teilnehmerinnen untereinander war dabei ebenso wertvoll und bereichernd wie das ausgewogene Verhältnis von theoretischer Wissensvermittlung und praxisorientierter Lerneinheit. So nahmen die Teilnehmerinnen am Ende zweier intensiver Tage einen selbst entwickelten, organisationsspezifischen Strategieplan und viele neue, interessante Kontakte mit nach Hause.  

Und noch eines haben die Teilnehmerinnen gelernt: Neben umfangreicher Kompetenz, einem ausgefeilten Netzwerk, einem klaren Ziel und einer strategischen Planung sollte vor allem eines nicht vergessen werden, wer Veränderungen will, muss Widerstände einplanen und mit heiterer Besessenheit hartnäckig verfolgen. Und wer wüsste dies besser als die Referentinnen der Führungs-Akademie des DOSB. 
 
Eingebettet ist die Reihe der Führungstalente-Camps, die bereits seit 2010 zu verschiedenen Themen erfolgreich durchgeführt werden, in die umfassende Strategie des DOSB „Gemeinsam an die Spitze!“, im Rahmen derer vor allem Frauen auf ihrem Weg in die Führungsgremien des organisierten Sports unterstützt werden. Das nächste Führungstalente-Camp findet am 15. und 16. November 2013 in Berlin/Wannsee zum Thema „Social Media“ statt, die Ausschreibung erfolgt in Kürze. Weitere Informationen finden Sie unter:http://www.dosb.de/de/gleichstellung-im-sport

„Vernetzen, ohne sich zu verstricken!“

Netzwerken will gelernt sein, ob nun „face to face“ oder im Web 2.0. Dabei sind Ziele, Strategien, entsprechende Ressourcen und Spaß am Austauschen und Kontakten unabdingbare Voraussetzungen des Gelingens. Von Freitag bis Samstag, 09. - 10. November 2012, trafen sich Vertreterinnen von Sportvereinen und -verbänden in Berlin, um im Rahmen des Führungstalente-Camps des DOSB „Fit für Vernetzung und Social Media“ mehr über die Erfolgsfaktoren von bewährten und neuen Kommunikationswegen zu erfahren. 

Am ersten Tag widmeten sich die Teilnehmerinnen vor allem der Frage, was eine erfolgreiche Netzwerkerin ausmacht. Dabei standen u.a. das eigene aktuelle Netzwerk und  dessen Feinmaschigkeit auf dem Prüfstand. Unter der fachkundigen Anleitung von Referentin Kathrin Mahler Walther, Vorstandsmitglied und Stv. Geschäftsführerin der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, erarbeiteten und optimierten die Teilnehmerinnen das persönliche Netzwerkdiagramm und diskutierten sogenannte „Benimm-Regeln“ der Netzwerkarbeit.  Frau Mahler Walther gab darüber hinaus auch Einblicke in ihr eigenes breites Netzwerk und machte anhand verschiedener Beispiele deutlich, dass gut sortierte und gepflegte Kontakte umfangreiche Ressourcen bieten, das eigene Image erheblich aufwerten und unverzichtbare Türöffner für einen erfolgreichen Karriereweg  sind.

Am nächsten Tag wagten sich die Teilnehmerinnen in die Weiten und (Un-)tiefen des Web 2.0.. Dank der kompetenten und erfahrenen Referentin Maren Hofmeister, Mitarbeiterin der DOSB Social Media GmbH, wurden die verschiedenen Möglichkeiten, sich digital zu vernetzen, verständlich und praxisnah aufgezeigt. Im Fokus standen dabei die Plattformen Facebook, Twitter, Xing und Splink, die Austausch-Plattform des DOSB. Ziel war es, deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie Vor- und Nachteile aufzuzeigen und darüber hinaus Mehrwert und Passgenauigkeit der einzelnen mit Blick auf die eigenen Bedarfe und Bedingungen zu prüfen. Die Frage, wie offen und intensiv dieser Austausch erfolgen soll, muss dabei am Ende Jede für sich selbst entscheiden. Denn eines wurde den Teilnehmerinnen schnell bewusst, gerade auch diese Form des Netzwerkens steht und fällt mit den zur Verfügung stehenden zeitlichen Ressourcen, soll es  aktuell, informativ, attraktiv – kurzum erfolgreich funktionieren.

Am Ende des gehaltvollen und intensiven zweitägigen Seminares waren sich alle einig – das eigene Netzwerk hat sich erfolgreich um die Kontakte der anderen Teilnehmerinnen des Führungstalente-Camps erweitert. Nun gilt es, das Erlernte zu praktizieren und ohne sich zu verstricken, gut vernetzt zu bleiben!

Bilder vom Führungstalente-Camp in Berlin 2012

Bilder vom Führungstalente-Camp in Berlin 2012

image
prev
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
  • uploads/tx_dkdmoviesimages/
next
 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner