Sport bewegt Vielfalt – Stadtentwicklung gemeinsam aktiv gestalten

Bild: LSB NRW_Andrea Bowinkelmann

Der demografische Wandel, der Zuzug von Menschen anderer Kulturen sowie veränderte Familienbilder und Geschlechterrollen machen unsere Gesellschaft zunehmend heterogener und diverser. Diese Vielfalt ist Belebung, sie kann aber auch negative Erscheinungen wie Gentrifizierung, Milieubildungen und Ausgrenzung mit sich bringen. Kommunen müssen daher Lösungen entwickeln, um attraktiv und lebenswert für alle zu sein und zu bleiben.

Sport und Bewegung bieten dafür große Chancen, denn sie halten nicht nur fit, sondern erfüllen auch wichtige soziale Aufgaben. Sie schaffen einen Zugang zu den unterschiedlichen Personengruppen und ebenso einen unverkrampften Umgang zwischen den Gruppen selbst. Beide sind ideale Medien, um eine Vielfalt an Menschen – jeden Alters, verschiedener Nationalitäten, mit und ohne Einschränkung, unterschiedlichen Geschlechts – zusammen zu bringen. Sie helfen,  Vorurteile abzubauen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Das Projekt „Sport bewegt Vielfalt“ nutzt diese positiven Bedingungen und verknüpft „Sport und Bewegung“ mit einer aktiven Stadtentwicklung. Ziel ist es, aktive Begegnungsorte und  -Bewegungsräume  zu schaffen, die eine gelebte, und bewegte Vielfalt in der Kommune fördern.

Wie die konkrete Einbindung des Sports in die Stadtentwicklung und praxistaugliche Konzepte aussehen können, das möchten die Stiftung „Lebendige Stadt“ und der DOSB mit dem Projekt „Sport bewegt Vielfalt – Stadtentwicklung gemeinsam aktiv gestalten“ untersuchen und erarbeiten.

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner