EYOF: Gute Ergebnisse des Jugend-Teams am Dienstag

26.07.2017

Die Turner überzeugten in ihrem ersten Wettkampf mit Rang vier. Im Radsport holte Michel Heßmann Silber.

Die deutschen Turner waren sehr zufrieden mit ihrem Wettkampf. Foto: DOSB

Judoka Laila Göpbel auf der Matte. Foto: DOSB

Kanute Moritz Florstedt siegte in seinem Vorlauf über 500m. Foto: DOSB

Sprinter Dominik Wache beim Start er 100m. Foto: DOSB

Die Radsportler hatten Anlass zum Feiern. Michel Heßmann (RSV Unna 1968 e.V.) fuhr in 13:17,43 Minuten zu Silber im Zeitfahren und sorgte damit für das Highlight des Tages. Teamkollege Henri Uhlig kam nach 13:48,84 Minuten als 14. ins Ziel. Hannes Wilksch erreichte den 20. Rang. Bei den Mädchen verpassten Lucy Mayrhofer und Frederike Stern um Hundertstel eine Platzierung unter den Top 3 und belegten den fünften und sechsten Platz. Am Donnerstag steht für die Jungen und Mädchen das Straßenrennen an.

Die deutschen Turner lieferten einen sehr guten Wettkampf ab und machten vor rund 1000 Zuschauern den vierten Platz mit der Mannschaft. Lucas Kochan (SC Cottbus)und  Karim Rida (SC Berlin) konnten sich beim Mannschaftswettkampf zusätzlich für das Mehrkampffinale oder für Gerätefinals qualifizieren.

Im Judo sicherte sich Laila Göpbel vom Judo-Team Hannover den fünften Platz in der Gewichtsklasse bis 44 kg. „Laila hat eher verhalten angefangen, konnte aber ihr Leistungspotenzial am Ende doch noch sehr gut abrufen.“, so Teamleiter Hartmut Paulat zur Leistung der jungen Judoka. Peter Thomas (JC Lauf) war bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Die Basketballerinnen gewannnen gegen Litauen klar mit 25 Punkten Vorsprung. Spielendstand war 50:75. Im nächsten Spiel gegen Tschechien entscheidet sich, wer ins Halbfinale einzieht.

Unsere Volleyballerinnen setzten am zweiten Spieltag aus, da ihre Gegnerinnen aus den Niederlanden ihre Teilnahme krankheitsbedingt zurückziehen mussten. Das Spiel wird mit 3:0 Sätzen gewertet. Um das Halbfinale zu erreichen, muss heute Nachmittag ein Sieg her.

Die deutschen Handballer setzen sich auch in ihrem zweiten Spiel gegen Dänemark mit 29:26 durch und sicherten sich damit bereits am Dienstag den Einzug ins Halbfinale.

Bei den Kanuten lief es am ersten Wettkampftag sehr gut. Alle deutschen Sportler überstanden die Vorläufe und Qualifikationen.

In der Leichtathletikqualifizierte sich Lena Polniak (Erfurter LAC) in 2:14,48 Minuten über 800m für das Halbfinale. Dominik Wache belegte im Finale über 100m in 10,83 Sekunden den achten Platz.

Im Aqua Sport Center lieferten die deutschen Schwimmer solide Leistungen ab. Über 100m Rücken erreichte Annalena Wagner (SG Mittelfranken) mit 1:04,96 Minuten den sechsten Platz. Alexander Werner (SV Zwickau von 1904) wurde über 100m Brust achter. Im Halbfinale über 50m Freistil schwammen mit Louis Dramm und Georg Schubert zwei deutsche mit um den Einzug ins Finale, doch lediglich Louis schaffte es als schnellster Deutscher weiter. Über die 400m Freistil schwamm Sven Schwarz vom W98 Hannover in 4:01,23 Minuten auf einen guten siebten Platz.

Die deutschen Tennisspieler Lennart Kleeberg und Benito Sanchez Martinez verloren leider beide ihre Einzel in der ersten Runde, siegten aber am Nachmittag gemeinsam im Doppel und spielen damit weiter im Turnier in Györ. „Unsere Tennisspieler schlagen sich bislang wacker. Beide Jungs haben leider in der ersten Runde verloren, aber trotzdem eine gute Leistung gezeigt.“, sagt Trainerin Claudia Kohde-Kilsch. Luisa Meyer gewann ihr erstes Einzel, verlor aber leider deutlich im zweiten Spiel gegen die gesetzte Polin Weronika Baszak 6:4 6:3. Mina Hodzic (TC Bredeney) gewann ihr erstes Spiel in drei Sätzen. Ihr nächstes Spiel ist heute um 9:30 Uhr angesetzt.

(Quelle: Isabella Mannhart / DOSB)

 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner