EYOF: Goldener Mittwoch bei den deutschen Kanuten

27.07.2017

Erst kam Moritz, dann Donner und Blitz! - Die deutschen Kanuten gewannen gleich fünfmal Edelmetall über die 500 Meter-Distanz.

Moritz Florstedt, Svenja Hardy, Vanessa Bülow und Elias Kurth gewinnen Gold im K4. Foto: DOSB

Die Turnerinnen liefern einen sehr guten Wettkampf ab holen Bronze im Mannschaftsmehrkampf. Foto: DOSB

Die Basketballerinen gewinnen ihr Spiel und ziehen ins Halbfinale ein. Foto: DOSB

Drei Spiele, drei Siege. Bei den Handballern läuft alles nach Plan. Foto: DOSB

Mina Hodzic scheitert als letzte Deutsche im Einzel kann aber noch im Doppel punkten. Foto: DOSB

Einen wahren Medaillenschauer erlebten die Kanuten am dritten Wettkampftag in Györ. Zuerst holte Moritz Florstedt (SC Magedburg) Gold im K1. Svenja Hardy (KG Essen) erreichte nur wenig später den zweiten Platz bei den Mädchen und sicherte den Kanuten die nächste Medaille. Das Glück wurde perfekt als auch in beiden K2-Rennen die deutschen Paarungen Silber (Florstedt, Elias Kurth) und Gold (Vanessa Bülow, Hardy) holten und schließlich alle Athleten gemeinsam im K4 Mixed die fünfte Medaille – Gold! – gewannen.

In der Leichtathletik sicherte sich Kugelstoßerin Josefine Klisch (LG Peiner Land) mit ihrer zweitem Stoß Silber. Mit einer Weite von 15,85m stellte die Leichtathletin zudem ihre persönliche Bestleistung ein.

Auch die deutschen Turnerinnen um Kim Alene Ruoff (TB Neckershausen), Emelie Petz (TSG Backnang) und Leonie Papke (TSV Jetzendorf) hatten Grund zum Feiern. Im Team-Mehrkampf turnten sie sich auf den dritten Podestplatz und nahmen die Bronzemedaille mit nach Hause. Kim Alene Ruoff und Emelie Petz qualifizierten sich zusätzlich noch im Einzel für den Mehrkampf, der heute Nachmittag stattfinden wird. Insbesondere Emelie Petzt hat noch viele Chancen auf Medaillen, denn sie konnte sich auch für alle vier Gerätefinals qualifizieren.

Im deutschen Schwimm-Team erreichte Louis Dramm über 50m Freistil den fünften Platz in 23,65 Sekunden. Giulia Goerigk schwamm über 200m Lagen auf Rang sechs. Heute tritt Malin Grosse im Finale über 100m Brust an. Sie konnte sich im gestrigen Halbfinale als Fünfte qualifizieren.

Die Volleyballerinnen verloren ihr drittes Match gegen Italien und schafften so leider nicht den Sprung ins Halbfinale. Am Freitag beginnen für sie die Spiele um die Platzierungen fünf bis acht.

In der Basketballarena siegten die Deutschen mit 90:37 gegen die deutlich unterlegenen Tschechinnen und rückten damit ins Halbfinale vor. Am Freitag trifft dort die deutsche Mannschaft auf die körperlich sehr starken Spanierinnen und spielt um den Finaleinzug.

Derweil reiten die deutschen Handballer auf einer Erfolgswelle. Auch ihr drittes Vorrundenspiel gegen Kroatien entschieden sie mit 29:19 klar für sich und treffen ebenfalls am Freitag im Halbfinale auf ihren nächsten Gegner.

Bei den deutschen Judoka kämpften Michael Bantle vom Judo-Sportverein Speyer und Ian Störmer vom 1.JC Bürstadt nicht um Treppchenplatzierungen mit. In der Gewichtsklasse bis 55kg und bis 60kg mussten sich beide früh geschlagen geben.

Im Tennis gewann Mina Hodzic ihr Zweitrundenspiel in drei Sätzen, scheiterte dann aber an der auf zwei gesetzten Russin. Die Doppel der Mädchen und Jungen mussten wegen des Regens auf heute (Donnerstag) verlegt werden.

Im Medaillenspiegel steht Deutschland nach dem dritten Tag auf Platz fünf hinter Frankreich. Heute finden die nächsten Wettkämpfe im Judo, Tennis, Schwimmen, Radsport und in der Leichtathletik statt.

(Quelle: Isabella Mannhart / DOSB)

 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner