EYOF: Radsportler mit guten Leistungen beim Straßenrennen

28.07.2017

Trotz vieler Unfälle und schwierigen Bedingungen fahren unsere Radfahrer gute Rennen und bleiben nahezu verletzungsfrei.

Hannes Wilksch bei der Zieleinfahrt des Straßenrennens. Foto: DOSB

Die deutschen Turnerinnen holten im Team Bronze. Foto: DOSB

Judoka Mareike Reddig verlor ihren Repechage-Kampf. Foto: DOSB

Bei der zweiten Disziplin der Radsportler, dem Straßenrennen, erreichte Hannes Wilksch den sechsten Platz. Hannes war als einziger deutscher Fahrer in der Spitzengruppe vertreten, wurde jedoch acht Kilometer vor dem Ziel von den drei russischen Fahrern und dem späteren Sieger aus Italiener abgehängt. Michel Heßmann fuhr als 40. über die Ziellinie. Fahnenträger Henri Uhlig konnte das Rennen wegen eines Sturzes nicht beenden, steht aber mittlerweile wieder auf den Beinen. Im Straßenrennen der Mädchen wurde Lucy Mayrhofer neunte. Frederike Stern (RV Elxleben) wurde 19. und Team-Kollegin Finja Smekal (Pulheimer SC) erreichte das Ziel als 26. Fahrerin. „Wir hatten jetzt einmal Silber und sonst immer Platzierungen unter den Top Ten dabei. Wir haben einen wirklich guten Jahrgang dabei und ich bin sehr zufrieden.“, so Teamleiter Josef Schüller zu der Leistung seiner Schützlinge in Györ.

Nachdem die Turnerinnen am Vortag gemeinsam Bronze gewannen, bestritten sie gestern den Einzel-Mehrkampf. Für die Mädchen starteten Emelie Petz und Kim Alene Ruoff. Mit 51,200 Punkten schaffte es Emelie unter die besten zehn Turnerinnen. Kim belegte mit 48,500 Punkten den 18. Platz. Bei den Jungen hatten sich Karim Rida und Lucas Kochan für diesen Wettkampf qualifiziert und belegten am Ende die Plätze 15. und 18.

Die Judoka hatten an ihrem dritten Tag wenig Glück. In der Gewichtsklasse bis 73kg verlor Elias Pracht bereits in der ersten Runde. Auch Marvin Belz (bis 81kg) und Miriam Beitans (bis 57kg) schieden früh aus. Mareike Reddig vom JC Samura Oranienburg gewann zwar ihren Auftaktkampf, kam jedoch nicht über die zweite Runde hinaus. Am Samstag findet zum ersten Mal der Team-Wettbewerb im Judo statt.

Im EYOF-Tennisturnier gewannen sowohl das Doppel der Jungen (Kleeberg/Sanchez Martinez; 4:1, 4:1) als auch das der Mädchen (Hodzic/Meyer auf der Heide; 4:0, 4:1) deutlich ihre Spiele und rückten damit ins Viertelfinale vor. Aufgrund des Regens wurden die Doppel in einem verkürzten Modus mit nur vier Spielen pro Satz gespielt, in der nächsten Runde wird, sollte es nicht erneut zu starken Regenfällen kommen, wieder im normalen Modus gespielt.

In der Schwimmhalle fanden gestern mehrere Halbfinals und Finals mit deutscher Beteiligung statt. Louis Dramm qualifizierte sich über 100m Freistil mit 00:52,00 Sekunden für das Finale und auch Lena Riedemann schaffte es im Halbfinale als achte Schwimmerin in die Endrunde über 50m Freistil. Rosalie Kleyboldt schafft es mit ihrer Leistung über 100m Schmetterling nicht ins Finale. Die 4x100m Freistil Mixed-Staffel (Schubert/Dramm/Krüger/Kleyboldt) belegte mit 03:39,19 Minuten am Ende den sechsten Rang.

In der Leichtathletik überzeugte Maren Smoljuk (SC Magdeburg) im Halbfinale über 400m Hürden und rückt als Siegerin ihres Laufes ins Finale vor. Hochspringerin Maja Küßner vom LAV Rostock qualifizierte sich mit einem Sprung über 1,70m ebenfalls für das Finale am Samstag.

(Quelle: Isabella Mannhart / DOSB)

 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner