Nur noch wenige freie Plätze beim Nachwuchsleistungssport-Symposium

14.03.2017

Vom 8. bis 10. Mai 2017 findet in Leipzig das zweite gemeinsame Nachwuchsleistungssport-Symposium des IAT und DOSB unter dem Motto „Die Spitze im Blick“ statt.

Das zweite Nachwuchsleistungssport-Symposium unter dem Motto „Die Spitze im Blick“ statt. Foto: IAT

Das zweite Nachwuchsleistungssport-Symposium findet unter dem Motto „Die Spitze im Blick“ statt. Foto: IAT

Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) veranstalten vom 8. bis 10. Mai 2017 in Leipzig das zweite gemeinsame Nachwuchsleistungssport-Symposium unter dem Motto „Die Spitze im Blick“. Schwerpunktthemen sind diesmal die Talentauswahl, also die Einschätzung des Potenzials von Nachwuchsathleten für spätere Spitzenleistungen, und die Trainierbarkeit im Kindes- und Jugendalter.

„In Fortführung der erfolgreichen ersten Veranstaltung 2013 wollen wir praxisrelevante Befunde sowie Best-Practice-Modelle zu Talentidentifikation und -entwicklung vorstellen und diskutieren,“ erklärt Antje Hoffmann, die als Leiterin des Fachbereichs Nachwuchsleistungssport am IAT für die Organisation des Symposiums verantwortlich ist. Sie und ihr Team konnten namhafte ausgewiesene Experten aus Sportpraxis und -wissenschaft wie beispielsweise Erfolgstrainer Bernhard Peters, Kanu-Olympiasieger Max Hoff sowie der Potsdamer Trainingswissenschaftler Prof. Urs Granacher für Beiträge gewinnen. Darüber hinaus werden Wissenschaftler des IAT Ergebnisse der prozessbegleitenden Forschung des Instituts auf dem Gebiet des Nachwuchsleistungssports – z.B. des Projekts „DELTA – Deutschland entwickelt Talente“ – vorstellen. Der DOSB wird mit einem Beitrag zum Nachwuchsleistungssport-Konzept im Programm vertreten sein.

Das Symposium richtet sich vor allem an Trainer im deutschen Nachwuchsleistungssport sowie Nachwuchsleistungssport-Verantwortliche der deutschen Sportorganisationen. Aber auch Wissenschaftskoordinatoren der Spitzenverbände, Studenten der Trainerakademie und Sportwissenschaftler, die sich mit dem Thema beschäftigen, sollen angesprochen werden.

Anmeldeschluss ist der 21. März 2017 bzw. wenn das Teilnehmerkontingent von 350 erschöpft ist. „Interessenten sollten sich deshalb mit der Anmeldung beeilen, da wir nur noch rund 40 Plätze frei haben,“ so Hoffmann.

Weitere Informationen zum Programm, zur Anmeldung und zur Organisation gibt es auf der Opens external link in new windowTagungswebsite  sowie auf  Opens external link in new windowFacebook.

(Quelle: IAT)

 Kategorie: Leistungssport, Traineroffensive, Top News

 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner