Trauer um Fredy Schmidtke

02.12.2017

Der Bund Deutscher Radfahrer trauert um Olympiasieger Fredy Schmidtke, der gestern plötzlich und unerwartet im Alter von nur 56 Jahren an einem Herzinfakt verstarb.

Olympiasieger Freddy Schmidke ist am 1. Dezember 2017 im Alter von 57 Jahren gestorben. Foto: BDR

Seine Paradedisziplin war das 1000-m-Zeitfahren. Hier feierte er als Junioren-Weltmeister 1979 seinen ersten internationalen Erfolg. 1982 wurde er Weltmeister in der Männerklasse, zwischen 1979 und 1982 wurde er drei Mal an der Seite von Dieter Giebken Vize-Weltmeister im Tandem, 1983 gewannen sie die Bronzemedaille.

Seinen größten Triumph feierte Schmidtke 1984 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles, als er Olympiasieger im 1000-m-Zeitfahren wurde.  Das Land Paraguay ehrte ihn sogar mit einer Sonderbriefmarke.

Danach konnte Schmidtke nicht mehr an diese Erfolge anknüpfen und zog sich aus dem Leistungssport zurück. Nach dem Ende der Sportkarriere betrieb der gelernte Rohrschlosser aus Köln-Worringen zunächst ein Sportgeschäft, arbeitete später bei der Bayer-Tochter EC Erdölchemie.

Fredy Schmidtke hinterlässt eine Ehefrau und zwei Söhne.

(Quelle: BDR)


 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner