Fit in den Frühling – mit Sporteln

26.04.2017

Der Weihnachtsspeck ist schon längst weg. Vom Osterspaziergang sind wir zurückgekehrt. Jetzt heißt es, fit in den Frühling zu starten. Denn Bewegung hält gesund, sagt Autor Prof. Detlef Kuhlmann.

Am 14. Mai ist der bundesweite Tag des Wanderns. Foto: picture-alliance

Kalendarische Ereignisse und jahreszeitliche Übergänge sind für viele Menschen ein willkommener Anlass, gute oder schlechte Gewohnheiten zu überdenken. Wie wäre es, mit etwas Neuem zu beginnen? Der Weihnachtsspeck ist schon längst weg. Vom Osterspaziergang sind wir zurückgekehrt. Jetzt heißt es, fit in den Frühling zu starten. So lauten jedenfalls die Botschaften, mit denen wir zeitweilig medial zu mehr Bewegung aufgefordert werden: „Runter vom Sofa!“ – heißt es dann. Mehr radikale Rhetorik geht kaum. Anderswo wird uns vorgehalten: „Leicht, fit & glücklich in den Frühling“ zu gleiten.

Summarisch sollen solche Slogans uns vor Augen führen: „Bewegung hält uns gesund“. So hat neulich der Sportwissenschaftler Prof. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung und des Instituts für Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln, sein „kostenfreies Rezept“ in einer norddeutschen Tageszeitung frühlingshaft angepriesen.

Um fit in den Frühling zu gelangen, laden inzwischen auch einige Verbände zum Mitmachen ein und gestalten dazu Aktionstage oder andere Events, um Interessierte an regelmäßige Bewegung bzw. ihre Sportart heranzuführen – alles pädagogisch gut gemeint. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat z.B. schon Ende März sein bundesweites „Run up“ gestartet. Die Initiative „Deutschland spielt Tennis!“ des Deutsche Tennis-Bund feiert in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag und bietet allen am Tennisspiel Interessierten vom 22. April bis zum 21. Mai 2017 einen Monat lang die Möglichkeit, sich in einem der ortansässigen Tennisvereine mit dem Rückschlagspiel vertraut zu machen. Der Deutsche Wanderverband – um ein drittes und vorläufige letztes Beispiel anzuführen – hat für Sonntag, den 14. Mai, seinen bundesweiten Tag des Wanderns mit mehr als 400 Veranstaltungen ausgerufen. Insgesamt 40 Millionen Deutsche freuen sich angeblich schon darauf, dass die fußläufige Saison an der frischen Luft endlich wieder losgeht.

Fit in den Frühling – wer wollte sich nicht diesem Motto anschließen und wieder regelmäßig „sporteln“ gehen, wie viele das umschreiben, mit dem sie sich in Bewegung bringen. Dabei tun sie immer nur das, von dem sie selbst sicher sind, dass es ihnen gut tut – nämlich in Bewegung sein. Leichtigkeit und Lässigkeit schwingen dabei mit. Beim Sporteln verschwinden Verdrossen- und Verbissenheit. Wer sportelt, befreit sich auch ein Stück weit von dem ganzen Steuerungswahnsinn seiner Bewegungen und macht einfach nur sein Ding.

Dabei gilt auch und erst recht: „Bewegung hält uns gesund!“. Das ist das eine. Bewegung dürfen wir dann aber auch – bitte schön – im Moment genießen. Und unser Wohlbefinden danach schließlich erst recht. Das ist das andere. Fit in den Frühling – mit Sporteln!

(Autor: Prof. Detlef Kuhlmann)

In jeder Ausgabe der DOSB-Presse, die wöchentlich erscheint, gibt es einen Kommentar zu aktuellen Themen des Sports, den wir hier als DOSB-Blog veröffentlichen. Diese mit Namen gezeichneten Beiträge geben nicht unbedingt die offizielle DOSB-Meinung wieder.


Keine Kommentare vorhanden

Kommentar einfügen

* Pflichtfelder


*





*
*
 
 

Top Partner Team Deutschland

Top Partner Team Deutschland