Fit und aktiv im Alter mit dem 2. Seniorensport-Kongress

20.01.2016

Am 12. und 13. März 2016 findet in Mainz der 2. Seniorensport-Kongress statt. Er bietet in rund 100 Praxis- und Theorie-Workshops Hilfestellungen für Turn- und Sportvereine.

Die große Zahl der über 60-Jährigen stellt die Sportvereine vor neue Herausforderungen. Foto: LSB NRW

16 Millionen Deutsche sind heute älter als 65 Jahre, einigen Studien zur Folge werden es zur Mitte des Jahrhunderts bereits 26 Millionen sein. Die Folge: Über 50-Jährige machen dann mehr als die Hälfte der Bevölkerung aus. Auch sind die Älteren im Sport die Altersgruppe mit dem größten Wachstumspotential für Turnvereine. Zählten vor 25 Jahren die deutschen Sportvereine 1,9 Millionen Mitglieder über 60 Jahre, sind es heute bereits 4,2 Millionen. In keinem anderen Altersbereich gibt es ähnlich steigende Zahlen.

Zielgruppe Ältere – neue Herausforderungen für Turn- und Sportvereine

Diese Entwicklung hat jedoch für Vereine zur Folge, dass die Zielgruppe der Älteren zunehmend heterogener wird. Konnten vor einigen Jahren die Ansprüche und Bedürfnisse älterer Menschen noch mit Angeboten wie dem klassischen „Seniorensport“ befriedigt werden, sollten Bewegungsangebote nun den unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen, aber auch den Motivationen älterer Menschen gerecht werden. Die Angebotsentwicklung der Sportvereine zeigt deutlich, dass sich Bewegungsangebote für Ältere immer mehr an den einzelnen alters- und krankheitsbedingten Bewegungseinschränkungen ihrer Teilnehmer orientieren. Demnach sind auch die Anforderungen an Übungsleiterinnen und Übungsleiter, die mit dieser Zielgruppe arbeiten, in der spezialisierten Vermittlung ihrer Inhalte deutlich gestiegen.

Zur Unterstützung bei der Angebotsentwicklung in den Turn- und Sportvereinen bieten der Rheinhessische Turnerbund und der Deutsche Turner-Bund am 12. und 13. März 2016 den zweiten Fachkongress für Seniorensport an der Universität Mainz an. In rund 100 Praxis- und Theorie-Workshops präsentieren erfahrene Referentinnen und Referenten ein ausdifferenziertes Weiterbildungsangebot für die Zielgruppe der Älteren und geben nützliche Anregungen für eine altersgerechte Gestaltung von Übungsstunden und Vereinsangeboten.

Zur Angebotspalette des Kongresses zählen sowohl sportliche Aktivitäten für aktive und fitte ältere Menschen als auch für ältere Neu- und Wiedereinsteiger sowie hochaltrige Menschen mit physischen und psychischen Einschränkungen. Zudem bieten die zentralen Veranstaltungen eine Fülle von Informationen für Übungsleiter und Vereinsvorstände, darunter z.B. der Vortrag „Sport und Bewegung für das Alter und im Alter – wie körperliche Aktivität zu Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität im Alter beiträgt“ des Vorsitzenden der Altenberichtskommission der Bundesregierung Prof. Dr. Dr. Andreas Kruse.

Ältere Menschen wollen heute möglichst lange aktiv und selbständig durchs Leben gehen und sie haben für sich erkannt, dass ihnen regelmäßige Bewegung dabei hilft, dieses Ziel zu erreichen. Daher werben unter anderem  auch Fitnessstudios mit spezifischen Bewegungsangeboten um die Zielgruppe der Älteren. Zwar sprechen das vielfältige und abwechslungsreiche sportliche Angebot zu vergleichsweise günstigen Preisen und das gesellige Miteinander weiterhin für eine Vereinsmitgliedschaft, doch schrecken die feste Bindung und lange Kündigungsfristen ältere Menschen oft von einer Mitgliedschaft ab.

Kostenfreie Fachkonferenz „Kommune und Verein“

Parallel zum 2. Seniorensport-Kongress bietet die kostenfreie Fachkonferenz „Kommune und Verein – Demografie gemeinsam gestalten“ am 12. März 2016 von 09.00 bis 17.00 Uhr Vereinsvorständen, Abteilungsleitern und Seniorenberatern eine Plattform für den Austausch mit kommunalen Entscheidungsträgern, Mitarbeitern in Sportämtern, Seniorenbüros und -vertretungen aus ihrer Region. In neun Arbeitskreisen sowie in einer Sportpolitischen Diskussion werden praktische Ideen und Tipps zur Umsetzung von bewegungsfördernden Angeboten in Städten und Gemeinden vorgestellt. Dabei stehen nicht nur die Entwicklung von Strategien sowie der erforderlichen Rahmenbedingungen zur Gestaltung des demografischen Wandels im Mittelpunkt, sondern auch die Herausforderungen einer multifunktionalen Sportstätten-Entwicklung, der kommunalen Bewegungsförderung im Alter, der Gewinnung von neuen Vorstandsmitgliedern oder die Eichrichtung generationenübergreifender Angebote.

 

Sowohl die Ausschreibung für den 2. Seniorensport-Kongress als auch die Ausschreibung für die Fachkonferenz „Kommune und Verein – Demografie gemeinsam gestalten“ können telefonisch in der Geschäftsstelle des Rheinhessischen Turnerbundes unter 06131/94170 oder per E-Mail unter info(at)rhtb.de angefordert werden. Anmeldungen zu beiden Veranstaltungen sind noch bis zum  21. Februar 2016 möglich.

Opens external link in new windowWeitere Informationen zum Seniorensport-Kongress

(Quelle: Rheinhessischer Turnerbund)


 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner