Olympische Jugendspiele sind eröffnet

12.02.2016

Die 2. Olympischen Jugend-Winterspiele haben am Abend im norwegischen Lillehammer mit einer spektakulären Ski- und Schnee-Show begonnen.

Die Olympische Flamme brennt in Lillehammer. Foto: Youth Information Service

Ein spektakuläres Feuerwerk bildete den Abschluss der Eröffnungsfeier. Foto: Youth Information Service

Fahnenträgerin Anna Seidel. Foto: DOSB

DOSB-Delegation beim Learn&Share-Programm. v.l.: Jan Holze, Stellvertretender Chef de Mission Kultur, Alfon Hörmann, Präsident des DOSB, Sabine Krapf, Mannschaftsleitung Lillehammer und Bernhard Schwank, Vorstand Internationales des DOSB. Foto: DOSB

Es war 20.29 Uhr, als Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen in der Lysgårdsbakkene Ski Jumping Arena das Olympische Feuer dort entzündete, wo es bereits ihr Vater, der ebenfalls anwesende Kronprinz Haakon, exakt 22 Jahre zuvor entflammt hatte. Die Olympische Flamme hatte Norwegens Langlauf-Star Marit Bjørgen in das Stadion getragen, wo sie die Fackel der Prinzessin übergab. Norwegens König Harald hatte die Spiele bereits etwa eine dreiviertel Stunde zuvor offiziell für eröffnet erklärt.

Die deutsche Fahne wurde von Short Trackerin Anna Seidel (EV Dresden) ins Stadion getragen. Anders als bei Olympischen Spielen waren die Sportler aller 71 teilnehmenden Nationen kurz zuvor als bunt gemischter Pulk ins Stadion eingelaufen. Auch traditionelle Elemente wie das Hissen der Olympischen Flagge, das Sprechen des Olympischen Eids und das Spielen der Olympischen Hymne fehlten nicht. IOC-Präsident Thomas Bach erinnerte die Nachwuchsathleten in seiner Rede daran, dass das wichtigste an den Jugendspielen sei, die Wettkämpfe zu genießen und neue Freunde zu gewinnen. "Das ist der Start zu zehn unglaublichen Tagen. Genießt jeden Moment eurer Spiele!", rief Bach den Athleten zu.

Die deutschen Athleten zeigten sich von der Eröffnungsfeier überwältigt. "Die Eröffnungsfeier war einfach eine Anhäufung von Gänsehautmomenten. Ich werde sie nie vergessen und bin einfach überwältigt", sagte etwa Rennrodler Paul-Lukas Heider (RC Ilmenau) unmittelbar nach Ende der Feier.

Der rund 45-minütige Show-Teil hatte die über 13.000 begeisterten Zuschauer bei klirrender Kälte zuvor auf ein Winterabenteuer entführt. Im Mittelpunkt der Darbietungen von rund 700 Laiendarstellern stand der Funke der Begeisterung als Symbol für Inspiration, Leidenschaft und Kreativität auf den Spuren eines sportbegeisterten Jungen. So thematisierte eine Szene etwa die in Norwegen legendäre Geschichte des Langläufers Oddvar Bra, der trotz eines Stockbruchs seine Staffel noch zum WM-Titel führte, als Beispiel für Kampfgeist und Hingabe. Zahlreiche Darbietungen auf Alpin- und Langlauf-Skiern waren neben Musik und Tanz zentrale Elemente der Aufführung. Ein farbenfrohes Feuerwerk beschloss unter dem Jubel der Zuschauer die Eröffnungsfeier.

Am Samstag stehen die ersten Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Für deutsche Nachwuchssportler geht es im Eisschnelllauf, Ski Alpin und Langlauf um Edelmetall.

(Quelle: DOSB)


 
 

Olympia Partner

Olympia Partner