DOSB nominiert die ersten 85 Athleten für London

31.05.2012

57 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) stehen die ersten deutschen Teilnehmer fest.

Olympia-Teilnehmerin Britta Heidemann im Haus des Deutschen Sports gemeinsam mit DOSB-Generaldirektor Michael Vesper, DOSB-Präsident Thomas Bach, LOCOG-Chef Sebastian Coe und Trimmy (v.l.). Foto: DOSB

Der DOSB nominierte am Donnerstag in Frankfurt/Main 85 Athletinnen und Athleten aus elf Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft. Darunter sind in den Fechtern Britta Heidemann und Benjamin Kleibrink sowie Judoka Ole Bischof auch drei Goldmedaillengewinner von Peking.

Es war die erste von insgesamt drei Nominierungsrunden, die das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) vornimmt. Die weiteren folgen am 25. Juni (mit rund einem weiteren Dutzend Sportarten) und am 4. Juli (mit den restlichen Sportarten, Sonderfällen sowie allen Betreuerinnen und Betreuern) jeweils auch in Frankfurt/Main.

"Diese 85 Athleten stehen für die Deutschen Olympiamannschaft. Unter dem Motto 'Wir für Deutschland werden unsere Sportlerinnen und Sportler Deutschland sympathisch und erfolgreich im härtesten Wettstreit der Olympia-Geschichte repräsentieren", sagte DOSB-Präsident Thomas Bach, der 1976 in Montreal selbst Olympiasieger im Fechten geworden war. Insgesamt sind unter den ersten Nominierten 37 Frauen und 48 Männer. Sieben der 85 Nominierten sind Alternate Athletes (4 Männer / 3 Frauen), die zwar in London vor Ort akkreditiert sind aber nicht im Olympischen Dorf wohnen.

Nach aktuellem Stand sei davon auszugehen, dass Deutschland in 23 der 26 olympischen Sommersportarten (-verbände) in London vertreten ist, erklärte Michael Vesper, bei den Spielen Chef de Mission. Die Olympiamannschaft werde voraussichtlich nur im Basketball, Fußball und Handball keine Starter stellen. "Der Deutschen Olympiamannschaft werden rund 380 Sportlerinnen und Sportler angehören. Auch wenn wir das kleinste Team seit der Wiedervereinigung erwarten, wird es ein leistungsstarkes sein", sagte Vesper. Ziel sei es, den in Peking erkämpften Platz in der Weltspitze erfolgreich zu verteidigen. Vor vier Jahren hatte die Mannschaft mit insgesamt 41 Medaillen, darunter 16 Goldmedaillen (zehn Silber, 15 Bronze) hinter China, den USA, Russland und Großbritannien im Medaillenspiegel Platz fünf belegt. Insgesamt waren damals 440 Athletinnen und Athleten nominiert (195 Frauen/245 Männer), nach 449 Sportlern 2004 in Athen (195 Frauen/254 Männer)

Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler mussten vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB-Präsidium verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnen. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob sie in jüngster Vergangenheit gegen Dopingbestimmungen verstoßen haben. Im Vorfeld der Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder darüber hinaus zusätzlich noch einmal unangekündigt von der NADA getestet.

"Der DOSB vertraut darauf, dass die deutschen Athletinnen und Athleten für einen sauberen Sport ohne Doping und Manipulation eintreten", betonte Thomas Bach: "Wir wollen keinen schmutzigen Lorbeer und keinen Erfolg um jeden Preis." Für den Fall eines Dopingvergehens sind zusätzliche Sanktionen vorgesehen, wie Michael Vesper erklärt: "Dann wird der DOSB die Entsendungskosten von den Betroffenen zurückfordern."

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat der Deutschen Olympiamannschaft im Internet modifiziert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.deutsche-olympiamannschaft.de mit eigenen Profilen dargestellt. Außerdem wird auf der Plattform die Kommunikation der Athleten und Verbände in sozialen Netzwerken in einem Social-Media-Stream gebündelt. Darüber hinaus gibt es die Olympiamannschaft mit dem Stream auch auf Facebook unter www.facebook.com/olympiamannschaft. Getwittert wird mit dem offiziellen Hashtag #WirfuerD.

Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Am Mittwoch, 15. August, wird die Mannschaft auf dem Traumschiff Deutschland in den Hamburger Hafen einlaufen und dort hoffentlich von vielen Tausend Menschen gefeiert, wie nach den Winterspielen 2010 auf dem Marienplatz in München. 

Die erste Nominierung der Deutschen Olympiamannschaft:

Badminton (6 Athleten / 2 Frauen / 4 Männer): Michael Fuchs (BC Saarbrücken-Bischmisheim, Mixed), Ingo Kindervater (BC Beuel, Doppel), Birgit Michels (BC Beuel, Mixed), Juliane Schenk (EBT Berlin, Einzel), Johannes Schöttler (BC Saarbrücken Bischmisheim, Doppel), Marc Zwiebler (BC Beuel, Einzel).

Boxen (4 Athleten / 0 F / 4 M): Stefan Härtel (SV Lichtenberg 47, bis 75 kg), Enrico Kölling (Sportclub Berlin, bis 81 kg), Erik Pfeifer (BW Lohne, über 91 kg), Patrick Wojcicki (AKBC Wolfsburg, bis 69 kg).

Fechten (12 Athleten / 5 F / 7 M; 3 Alternate Athletes / 1 F / 2 M): Sebastian Bachmann (OFC Bonn, Florett Einzel und Team), Alexandra Bujdoso (Königsbacher SC, Säbel Einzel), Imke Duplitzer (OFC Bonn, Degen Einzel und Team), Jörg Fiedler (FC Leipzig, Degen Einzel), Carolin Golubytskyi (Fechtclub Tauberbischofsheim, Florett Einzel), Maximilian Hartung (TSV Bayer Dormagen, Säbel Einzel und Team), Britta Heidemann (TSV Bayer Leverkusen, Degen Einzel und Team), Peter Joppich (CTG Koblenz, Florett Einzel und Team), Benjamin Kleibrink (Fechtclub Tauberbischofsheim, Florett Einzel und Team), Nicolas Limbach (TSV Bayer Dormagen, Säbel Einzel und Team), Monika Sozanska (Heidenheimer SB, Degen Einzel und Team), Benedikt Wagner (TSV Bayer Dormagen, Säbel Einzel und Team); P-Akkreditierung, Alternate Athletes: Björn Hübner (Fechtclub Tauberbischofsheim, Säbel Team), Ricarda Multerer (Heidenheimer SB, Degen Team), Andre Weßels (OFC Bonn, Florett Team).

Judo (11 Athleten / 5 F / 6 M): Ole Bischof (TSG Reutlingen, bis 81 kg), Tobias Englmaier (TSV Großhadern, bis 60 kg), Christophe Lambert (Judo in Holle, bis 90 kg), Claudia Malzahn (SV Halle, bis 63 kg), Dimitri Peters (TuS Rotenburg, bis 100 kg), Miryam Roper (TSV Bayer 04 Leverkusen, bis 57 kg), Romy Tarangul (JC 90 Frankfurt/Oder, bis 52 kg), Kerstin Thiele (JC Leipzig, bis 70 kg), Andreas Tölzer (1. JC Mönchengladbach, über 100 kg), Christopher Völk (TSV Abensberg, bis 73 kg), Heide Wollert (JC Leipzig, bis 78 kg).

Radsport (Bahn; 6 Athleten / 2 F / 4 M; 2 Alternate Athletes / 1 F / 1 M): Rene Enders (RSC Turbine Erfurt, Teamsprint), Roger Kluge (RK Endspurt 09 Cottbus, Omnium), Maximilian Levy (RSC Cottbus, Teamsprint), Stefan Nimke (Polizei-Sport-Verein Schwerin, Teamsprint), Kristina Vogel (RSC Turbine Erfurt, Teamsprint), Miriam Welte (RSC Kaiserslautern, Teamsprint); P-Akkreditierung, Alternate Athletes: Robert Förstemann (SSV 1990 Gera, Teamsprint), Stephanie Pohl (RSC Cottbus, Teamsprint).

Schießen (9 Athleten / 6 F / 3 M): Munkhbayar Dorjsuren (SGI Frankfurt/Oder, 25 m Pistole), Barbara Engleder  (Bergschützen Voglarn, 50 m Gewehr 3x20 Schuss), Beate Gauß (SV Odenheim / SV Gechingen, 10 m Luftgewehr 40 Schuss), Jessica Mager (Post SV Düsselsdorf, 10 m Luftgewehr 40 Schuss), Sonja Pfeilschifter (HSG München, 50 m Gewehr 3x20 Schuss), Christian Reitz (SV 1935 Kriftel, Olympische Schnellfeuerpistole), Florian Schmidt (Schützengilde Frankfurt/Oder, Freie Pistole), Ralf Schumann (FV SSZ Suhl, Olympische Schnellfeuerpistole), Christine Wenzel (SSC Schale, Flinte Skeet).

Segeln (12 Athleten / 4 F / 8 M): Hannes Baumann (Norddeutscher Regattaverein, 49er), Friederike Belcher (Norddeutscher Regatta Verein, 470er), Moana Delle (Segelklub Bayer Uerdingen, RS:X), Patrick Follmann (Deutscher Touring Yacht Club, 470er), Ferdinand Gerz (Deutscher Touring Yacht Club, 470er), Franziska Goltz (Schweriner Segler Verein von 1894, Laser Radial), Simon Grotelüschen (Lübecker Yacht Club, Laser), Kathrin Kadelbach (Verein Seglerhaus am Wannsee, 470er), Frithjof Kleen (Norddeutscher Regatta Verein, Starboot), Tobias Schadewaldt (Norddeutscher Regatta Verein, 49er), Robert Stanjek (Yacht Club Berlin-Grünau, Starboot), Toni Wilhelm (Württembergischer Yacht-Club, RS:X).

Taekwondo (2 Athleten / 2 F): Helena Fromm (PSV Eichstätt, bis 67 kg), Sümeyye Manz (TKD Özer Nürnberg, bis 49 kg).

Tischtennis (6 Athleten / 3 F / 3 M; 2 Alternate Athletes / 1 F / 1 M): Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Einzel und Team), Irene Ivancan (TTC Berlin Eastside, Team), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazproma Orenburg, Einzel und Team), Kristin Silbereisen (FSV Kroppach, Einzel und Team), Bastian Steger (1. FC Saarbrücken, Team), Wu Jiaduo (FSV Kroppach, Einzel und Team); P-Akkreditierung, Alternate Athlete: Patrick Baum (Borussia Düsseldorf, Team), Sabine Winter (TSV Schwabhausen, Team).

Turnen (Trampolin; 2 Athleten / 1 F / 1 M): Anna Dogonadze (MTV Bad Kreuznach), Henrik Stehlik (TGJ Salzgitter).

Schwimmen (Wasserspringen / 8 Athleten / 4 F / 4 M): Katja Dieckow (SV Halle/Saale, Kunstspringen 3 m), Stephan Feck (SC DHfK Leipzig, Kunstspringen 3 m), Patrick Hausding (Berliner TSC, Kunstspringen 3 m, Turmspringen 10 m und Turmspringen Synchron 10 m), Sascha Klein (SC Riesa, Turmspringen 10 m und Turmspringen Synchron 10), Maria Kurjo (Berliner TSC, Turmspringen 10 m), Christin Steuer (SC Riesa, Turmspringen Synchron 10 m), Nora Subschinski (Berliner TSC, Kunstspringen 3 m und Turmspringen 10 m), Martin Wolfram (Dresdner SC 1898, Turmspringen 10 m). 

Die weiteren öffentlichen Termine auf dem Weg nach London:

  • 25. Juni in Frankfurt/Main – 2. Nominierungssitzung des DOSB-Präsidiums mit anschließendem Pressegespräch
  • 26. Juni in Berlin – 2. Olympischer Sportkongress mit Parlamentarischem Abend
  • 28. Juni in Mainz – Medientag bei der Einkleidung
  • 4. Juli in Frankfurt/Main – 3. und abschließende Nominierungssitzung des DOSB-Präsidiums mit anschließendem Pressegespräch
  • 6. Juli, 14.00 Uhr in Düsseldorf – PK zur Vorstellung des Deutschen Hauses
  • 23. Juli 14.00 Uhr in London, Deutsches Haus – Eröffnungs-PK mit Thomas Bach und Michael Vesper (tbc)
  • 25. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
  • 26. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
  • 27. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
  • ab 29. Juli, täglich 9.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft mit den Medaillengewinnern des Vortages (tbc)
  • ab 13. August Rückreise der Deutschen Olympiamannschaft mit der Deutschland von London nach Hamburg
  • 15. August Willkommensfeier in Hamburg

(Quelle: DOSB)

 

 
 

Olympia Partner

Olympia Partner