München 2018-Volunteers drücken die Daumen

05.07.2011

Rund 60 Volunteers unterstützen die Bewerbung am 6. Juli 2011 auf dem Marienplatz und drücken ab 17 Uhr die Daumen für München 2018.

Nur noch wenige Stunden bis zur Entscheidung: Volunteers beim Aufbau auf dem Münchner Marienplatz. Foto: München 2018/Martin Hangen

Wenn am morgigen Mittwoch, den 6. Juli 2011 um kurz nach 17 Uhr die Entscheidung fällt, wer die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Jahr 2018 austragen darf, wird die Münchner Delegation im südafrikanischen Durban gespannt auf den Briefumschlag in den Händen des IOC-Präsidenten Jacques Rogge schauen. Im selben Moment richten sich die Blicke der über 60 München 2018-Volunteers auf ihren Plätzen rund um den Münchner Marienplatz, auf dem Mohrenplatz in Garmisch-Partenkirchen oder an der Seelände am Königssee gemeinsam mit denen zehntausender Einheimischer und Gäste auf die Leinwände.

Sie haben zwei Jahre ihre Urlaubstage, Wochenenden und Arbeitskraft dafür eingesetzt, diese Winterspiele im Jahr 2018 nach München zu holen. „Ich bin ein begeisterter Wintersportfan und am liebsten hautnah dabei. In den vergangenen zwei Jahren war ich für München 2018 auf 15 Veranstaltungen, im Winter, aber auch im Sommer. Das hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Jetzt bin ich natürlich wahnsinnig gespannt, welchen Austragungsort das IOC wählt und drücke ganz fest die Daumen", erzählt Claus Ficke. „Schließlich haben mich meine Eltern schon als kleinen Bub mit zu den Olympischen Spielen in München genommen.“ Claus Ficke wird am 6.7. die Ehrengäste fahren.  

Daneben engagieren sich weitere 110 freiwillige Helfer am 6. Juli rund um den Marienplatz, um die Sicherheit der Besucher zu gewähren. Darunter auch viele, die als Volunteers für die FIFA Frauen Fußball WM in Augsburg arbeiten. Schulen, Vereine, Verbände und Studenten unterstützen das München 2018-Team bei Programmpunkten wie dem Massentanz oder einer Luftballonaktion. Die Maskottchen des Deutschen Olympischen Sportbundes (Trimmy), der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft (Urmel) sowie ihre Kollegen aus dem Olympiapark (Olympy) und das Murmeltier der Bob- und Skeleton WM sorgen zusätzlich für Unterhaltung bei den Zuschauern.  

„Es ist beeindruckend, wie sehr der Olympische Gedanke die Menschen bewegt. Unsere Volunteers sind wichtiger Teil unserer Bewerbung", so Jürgen Bühl, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018. „Ohne sie hätten wir die zahlreichen Veranstaltungen und die Entscheidung auf dem Marienplatz nicht stemmen können. Jetzt schauen wir gemeinsam mit unseren Volunteers, Partnern und allen Unterstützern gebannt nach Durban."  

Damit die Wintersportfans überall in Deutschland und im Ausland die Entscheidung verfolgen können berichten über zwanzig Fernseh- und Radiosender von den Veranstaltungen in Durban, München, Garmisch-Partenkirchen und am Königssee. Über 15 Stunden Liveberichterstattung im TV erreichen im Schnitt um diese Tageszeiten Millionen von Zuschauer. Wenn am morgigen Mittwoch, den 6. Juli 2011 um kurz nach 17 Uhr die Entscheidung fällt, wer die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Jahr 2018 austragen darf, wird die Münchner Delegation im südafrikanischen Durban gespannt auf den Briefumschlag in den Händen des IOC-Präsidenten Jacques Rogge schauen. Im selben Moment richten sich die Blicke der über 60 München 2018-Volunteers auf ihren Plätzen rund um den Münchner Marienplatz, auf dem Mohrenplatz in Garmisch-Partenkirchen oder an der Seelände am Königssee gemeinsam mit denen zehntausender Einheimischer und Gäste auf die Leinwände. Sie haben zwei Jahre ihre Urlaubstage, Wochenenden und Arbeitskraft dafür eingesetzt, diese Winterspiele im Jahr 2018 nach München zu holen. „Ich bin ein begeisterter Wintersportfan und am liebsten hautnah dabei. In den vergangenen zwei Jahren war ich für München 2018 auf 15 Veranstaltungen, im Winter, aber auch im Sommer. Das hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Jetzt bin ich natürlich wahnsinnig gespannt, welchen Austragungsort das IOC wählt und drücke ganz fest die Daumen", erzählt Claus Ficke. „Schließlich haben mich meine Eltern schon als kleinen Bub mit zu den Olympischen Spielen in München genommen.“ Claus Ficke wird am 6.7. die Ehrengäste fahren.  

Daneben engagieren sich weitere 110 freiwillige Helfer am 6. Juli rund um den Marienplatz, um die Sicherheit der Besucher zu gewähren. Darunter auch viele, die als Volunteers für die FIFA Frauen Fußball WM in Augsburg arbeiten. Schulen, Vereine, Verbände und Studenten unterstützen das München 2018-Team bei Programmpunkten wie dem Massentanz oder einer Luftballonaktion. Die Maskottchen des Deutschen Olympischen Sportbundes (Trimmy), der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft (Urmel) sowie ihre Kollegen aus dem Olympiapark (Olympy) und das Murmeltier der Bob- und Skeleton WM sorgen zusätzlich für Unterhaltung bei den Zuschauern.  

„Es ist beeindruckend, wie sehr der Olympische Gedanke die Menschen bewegt. Unsere Volunteers sind wichtiger Teil unserer Bewerbung", so Jürgen Bühl, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018. „Ohne sie hätten wir die zahlreichen Veranstaltungen und die Entscheidung auf dem Marienplatz nicht stemmen können. Jetzt schauen wir gemeinsam mit unseren Volunteers, Partnern und allen Unterstützern gebannt nach Durban."  

Damit die Wintersportfans überall in Deutschland und im Ausland die Entscheidung verfolgen können berichten über zwanzig Fernseh- und Radiosender von den Veranstaltungen in Durban, München, Garmisch-Partenkirchen und am Königssee. Über 15 Stunden Liveberichterstattung im TV erreichen im Schnitt um diese Tageszeiten Millionen von Zuschauer. Eine Übersicht über die Fernseh- und Radiosender, die die Entscheidung übertragen, sowie Livestreams im Internet finden Interessierte hier: http://www.muenchen2018.org/die+entscheidung/live+im+tv+und+internet/index.html

Für Stimmung auf dem Marienplatz sorgen zwischen Präsentation und Entscheidung um 15:15 Uhr Tim Bendzko, 16:00 Uhr Willy Astor, 16:25 Uhr Madcon und nach der Entscheidung Huecco (17:30 Uhr) und die Bayern3-Band (17:50 Uhr). finden Interessierte hier: http://www.muenchen2018.org/die+entscheidung/live+im+tv+und+internet/index.html

Für Stimmung auf dem Marienplatz sorgen zwischen Präsentation und Entscheidung um 15:15 Uhr Tim Bendzko, 16:00 Uhr Willy Astor, 16:25 Uhr Madcon und nach der Entscheidung Huecco (17:30 Uhr) und die Bayern3-Band (17:50 Uhr).

Wenn am morgigen Mittwoch, den 6. Juli 2011 um kurz nach 17 Uhr die Entscheidung fällt, wer die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Jahr 2018 austragen darf, wird die Münchner Delegation im südafrikanischen Durban gespannt auf den Briefumschlag in den Händen des IOC-Präsidenten Jacques Rogge schauen. Im selben Moment richten sich die Blicke der über 60 München 2018-Volunteers auf ihren Plätzen rund um den Münchner Marienplatz, auf dem Mohrenplatz in Garmisch-Partenkirchen oder an der Seelände am Königssee gemeinsam mit denen zehntausender Einheimischer und Gäste auf die Leinwände. Sie haben zwei Jahre ihre Urlaubstage, Wochenenden und Arbeitskraft dafür eingesetzt, diese Winterspiele im Jahr 2018 nach München zu holen. „Ich bin ein begeisterter Wintersportfan und am liebsten hautnah dabei. In den vergangenen zwei Jahren war ich für München 2018 auf 15 Veranstaltungen, im Winter, aber auch im Sommer. Das hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Jetzt bin ich natürlich wahnsinnig gespannt, welchen Austragungsort das IOC wählt und drücke ganz fest die Daumen", erzählt Claus Ficke. „Schließlich haben mich meine Eltern schon als kleinen Bub mit zu den Olympischen Spielen in München genommen.“ Claus Ficke wird am 6.7. die Ehrengäste fahren.  

Daneben engagieren sich weitere 110 freiwillige Helfer am 6. Juli rund um den Marienplatz, um die Sicherheit der Besucher zu gewähren. Darunter auch viele, die als Volunteers für die FIFA Frauen Fußball WM in Augsburg arbeiten. Schulen, Vereine, Verbände und Studenten unterstützen das München 2018-Team bei Programmpunkten wie dem Massentanz oder einer Luftballonaktion. Die Maskottchen des Deutschen Olympischen Sportbundes (Trimmy), der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft (Urmel) sowie ihre Kollegen aus dem Olympiapark (Olympy) und das Murmeltier der Bob- und Skeleton WM sorgen zusätzlich für Unterhaltung bei den Zuschauern.  

„Es ist beeindruckend, wie sehr der Olympische Gedanke die Menschen bewegt. Unsere Volunteers sind wichtiger Teil unserer Bewerbung", so Jürgen Bühl, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018. „Ohne sie hätten wir die zahlreichen Veranstaltungen und die Entscheidung auf dem Marienplatz nicht stemmen können. Jetzt schauen wir gemeinsam mit unseren Volunteers, Partnern und allen Unterstützern gebannt nach Durban."  

Damit die Wintersportfans überall in Deutschland und im Ausland die Entscheidung verfolgen können berichten über zwanzig Fernseh- und Radiosender von den Veranstaltungen in Durban, München, Garmisch-Partenkirchen und am Königssee. Über 15 Stunden Liveberichterstattung im TV erreichen im Schnitt um diese Tageszeiten Millionen von Zuschauer.

Für Stimmung auf dem Marienplatz sorgen zwischen Präsentation und Entscheidung um 15:15 Uhr Tim Bendzko, 16:00 Uhr Willy Astor, 16:25 Uhr Madcon und nach der Entscheidung Huecco (17:30 Uhr) und die Bayern3-Band (17:50 Uhr).

Eine Übersicht über die Fernseh- und Radiosender, die die Entscheidung übertragen, sowie Livestreams im Internet

 
 

Olympia Partner

Olympia Partner