„Young Participants Session“ 2017: Drei Deutsche in Olympia

06.04.2017

Einmal zum Ursprungsort der Olympischen Spiele reisen und olympisches Flair erleben – dieser Wunsch erfüllt sich für drei Deutsche im kommenden Sommer.

Auf die Teilnehmer der „Young Participants Session“ wartet olympische Atmosphäre. Foto: picture-alliance

Auf die Teilnehmer der „Young Participants Session“ wartet olympische Atmosphäre. Foto: picture-alliance

Einmal zum Ursprungsort der Olympischen Spiele reisen und olympisches Flair erleben – dieser Wunsch erfüllt sich im Sommer für drei sportlich engagierte und interessierte junge Erwachsene. Sie vertreten Deutschland bei der 57. „Session for Young Participants“ der Internationalen Olympischen Akademie (IOA). Gemeinsam mit mehr als 200 weiteren Repräsentantinnen und Repräsentanten aus rund 100 Nationen verbringen sie vom 16. Juni bis 1. Juli zwei Wochen im griechischen Olympia. Das gab die Deutsche Olympische Akademie (DOA) bekannt.

Zum hochaktuellen Themenschwerpunkt „Governance in Sport and the Olympic Movement“ (Führungsstrukturen im Sport und der Olympischen Bewegung) werden die Young Participants nicht nur Vorträge hören, sondern sich auch selbst in Diskussionsgruppen intensiv auseinander-setzen. Neben dem inhaltlichen soll bei der Session aber auch der internationale Austausch im Mittelpunkt stehen. Bei gemeinsamen sportlichen Aktivitäten und einem kulturellen Rahmenprogramm wird die Olympische Idee an ihrer Geburtsstätte gelebt.

Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden auch in diesem Jahr von der DOA ausgewählt. Die Jury setzte sich aus den Vorstandsmitgliedern Prof. Dr. Manfred Lämmer und Prof. Dr. Holger Preuß sowie DOA-Direktor Tobias Knoch und der zuständigen Referentin Isabel Flory zusammen. Das Gremium entschied sich auch in diesem Jahr für Teilnehmer aus drei unterschiedlichen Institutionen. So entsendet die DOA Wiebke Arndt (Universität Leipzig), Franziska Heinrichsmeier (Deutsche Sporthochschule Köln) und Vincent Rentzsch (Eintracht Frankfurt e.V.) zur „Young Participants Session“ an die antiken Stätten des Sports.

„Wir freuen uns, auch 2017 drei Teilnehmer zur IOA entsenden zu können, die sich schon seit längerem intensiv mit der Olympischen Idee und der Olympischen Bewegung auseinandersetzen“, sagte Tobias Knoch. „Für alle drei bietet die Young Participant Session die Möglichkeit, wichtige Erfahrungen für ihre persönliche und berufliche Zukunft zu sammeln.“

Weitere Informationen zur "Young Participants Session" gibt es hier.

(Quelle: DOA)


 
 

Top Partner Team Deutschland

Top Partner Team Deutschland