Deutsches Haus: Botschaft des deutschen Sports

14.01.2014

685 Quadratmeter auf 560 Metern Höhe: Das Deutsche Haus ist auch in Sotschi wieder das temporäre Wohnzimmer des deutschen Sports zu den Olympischen und Paralympischen Winterspielen 2014.

Das Deutsche Haus in Krasnaja Poljana ist Treffpunkt der deutschen und internationalen Sportfamilie. Foto: picture-alliance

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) und Deutscher Behindertensportverband (DBS) präsentierten am Dienstag gemeinsam mit der Deutschen Sport-Marketing (DSM) und dem langjährigen Projektpartner Messe Düsseldorf in dessen Räumlichkeiten ihre Planungen für das Deutsche Haus Sotschi 2014. Im zum Deutschen Haus umgebauten Restaurant „Chalet“ im olympischen „Mountain Cluster“ Krasnaja Poljana werden DOSB und DBS im Februar und März Sportler und Gäste begrüßen.

„Das Deutsche Haus ist als zentraler Treffpunkt der deutschen und internationalen Sportfamilie eine nicht wegzudenkende Institution bei Olympischen Spielen. Als wichtige Begegnungs- und Kommunikationsstätte ist es willkommene Anlaufstelle für unsere Athletinnen und Athleten“, sagte Deutschlands Chef de Mission, Michael Vesper.

Tägliche Pressekonferenz

Im Deutschen Haus findet bei den Olympischen Spielen täglich gegen 10.00 Uhr die offizielle Presskonferenz des DOSB statt. Vom Botschafterempfang über den Besuch des neuen IOC-Präsidenten Thomas Bach bis hin zu einer Modenschau und Buchvorstellung finden im Deutschen Haus hochkarätige Events statt. Traditionell erhalten die Hausherren des DOSB einen Tag vor Beginn der Olympischen Spiele, am Donnerstag, 6. Februar, den Schlüssel für das Deutsche Haus. Bis einschließlich 22. Februar stehen die Pforten der Institution akkreditierten Gästen offen.

„Gepunktet hat der Standort in den Bergen neben seinem ländlichen Charme vor allem durch die Nähe zu den Wettkampfstätten und den Olympischen und Paralympischen Dörfern, die durch ihre direkte Anbindung an den Straßen- und Schienenverkehr schnell zu erreichen sind“, begründet Geschäftsführer Axel Achten die Standortentscheidung der Deutschen Sport-Marketing, die als Vermarktungsagentur des DOSB und DBS für Planung und Umsetzung der Häuser verantwortlich zeichnet. Das Sliding-Center mit Bob- und Rodelbahn ist gerade zwei, das Skisprung-Zentrum vier Kilometer vom Deutschen Haus entfernt. Die Austragungsorte für die alpinen Skiwettbewerbe sowie Biathlon liegen mit sechs und acht Kilometern ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Das „Coastal Cluster“ mit dem Olympiapark in Sotschi erreicht man in ca. 45 Minuten Fahrzeit mit dem Auto und sogar etwas schneller mit der Bahn.

In den Bergen des Kaukasus entsteht eine urige Hüttenatmosphäre mit modernen Annehmlichkeiten in zeitgemäßem Design. So errichtet das Team um Architektin Ricarda Kawe von schulteconcept zwei massive Holzhütten auf dem Gelände, von denen eine als alpiner Eingangsbereich und die zweite als Datscha im Außenbereich dient. Während der Olympischen Winterspiele lädt im Obergeschoss des zweistöckigen „Chalet“ das Kaminzimmer die täglich rund 350 erwarteten Besucher zum gemütlichen Beisammensein ein. Rund 8.300 Meter Kabel wurden ins Deutsche Haus nach Sotschi geschickt, 5.900 Weiß- und Wienerwürste warten auf die Gäste und es wird Teppich für 1.000 Quadratmeter ausgerollt. Wie bereits zu den Spielen von Turin und Vancouver befindet sich auch das „Kufenstüberl“ des Bob- und Schlittenverbandes im Deutschen Haus.

Auch bei den Paralympics eine feste Institution

Für das paralympische Gegenstück fällt der Startschuss am 8. März (bis 15. März). „Bereits zum dritten Mal nach Vancouver 2010 und London 2012 übernehmen wir den Schlüssel des Deutschen Hauses von der Olympiamannschaft“, sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher in Düsseldorf. „Damit ist das Deutsche Haus Paralympics endgültig zu einer festen Institution geworden. Die Deutsche Paralympische Mannschaft und unsere Gäste werden sich auch in Sotschi sehr wohl fühlen“.

Wie der DOSB nutzt der DBS das Deutsche Haus Paralympics als Plattform für seine Empfänge, für die offizielle Pressekonferenz täglich um 19.00 Uhr sowie als Bühne für seine Partner. Erwartet werden rund 150 Gäste pro Tag.

Mit ihrer jahrzehntelangen Expertise unterstützt die Messe Düsseldorf den deutschen Sport wesentlich bei der Realisierung der Deutschen Häuser bei Olympischen Spielen. Die Messe verfügt über große Erfahrung in Organisation und Durchführung von Auslandsmesseprojekten, der Organisation von Sport-Messen am Standort Düsseldorf und bei diversen Weltausstellungen. „Die Messe Düsseldorf macht die ‚sportliche Botschaft‘ zu einer integrierenden Marke, die wesentliche Rückkopplungseffekte auch auf die internationale Positionierung Düsseldorfs als Wirtschaftsstandort und Sportstadt hat“, begründete Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, das Engagement seines Unternehmens.

Opens external link in new windowWeitere Termine auf dem Weg nach Sotschi

(Quelle: DOSB)

 Kategorie: Sotschi 2014, Olympische Spiele, Top News

 
 

Olympia Partner

Olympia Partner