Sotschi: Dopingfall überschattet Olympia-Tag

21.02.2014

Das Dopingvergehen von Evi Sachenbacher-Stehle überschattet den 14. Wettkampftag Die Biathlon-Staffel der Frauen kommt durch einen Sturz nicht in Medaillennähe und Maria Höfl-Riesch wird im Slalom Vierte.

Die Biathletinnen Andrea Henkel (l.) und Franziska Preuß beim Wechsel in der Staffel. Durch einen Sturz landet das Team auf Platz 11 . Foto: picture-alliance

Maria Höfl-Riesch landet in ihrem letzten olympischen Rennen auf Rang vier. Foto: picture-alliance

Die Meldungen des 14. Wettkampftages im Einzelnen:

DOPING: Evi Sachenbacher-Stehle ist bei den Olympischen Winterspielen des Dopings überführt worden. Das bestätigte die Biathletin am Freitag nach einer positiven A- und B-Probe. Wie die 33-Jährige mitteilte, könne sie sich nicht erklären, wie es zu dieser positiven Dopingprobe gekommen ist. Entsprechende Nahrungsergänzungsmittel habe sie vorab auf Unbedenklichkeit prüfen lassen. Wie der DOSB mitteilte, wurde die Athletin nach ihrem vierten Platz im Massenstart am Montag positiv auf das Stimulans Methylhexanamin getestet. Dieses ist im Wettkampf verboten. Sachenbacher-Stehle wurde nach ihrer Anhörung vor dem IOC am Freitag aus der Deutschen Olympiamannschaft ausgeschlossen. Sie reiste sofort aus Sotschi ab.

SKI ALPIN: Maria Höfl-Riesch ist im letzten alpinen Skirennen ihrer Olympia-Karriere leer ausgegangen. Die 29 Jahre alte Partenkirchnerin lag im Slalom bei den Winterspielen in Sotschi nach dem ersten Durchgang noch auf Platz zwei, büßte den Podestplatz aber noch ein und lag am Ende auf dem vierten Platz. Zu Bronze fehlten ihr 38 Hundertstelsekunden. Gold ging an die erst 18 Jahre alte US-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin vor der Österreicherin Marlies Schild, die schon in Vancouver 2010 Zweite hinter Höfl-Riesch geworden war. Bronze holte deren Teamkameradin Kathrin Zettel.

DOPING: Der italienische Bobfahrer William Frullani hat für den ersten offiziellen Dopingfall der Winterspiele in Sotschi gesorgt. Wie das italienische Nationale Olympische Komitee bekannt gab, wurde bei dem 34 Jahre alten Anschieber in A- und B-Probe das gleiche verbotene Stimulans wie bei der deutschen Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle gefunden. Das CONI wurde vom Internationalen Olympischen Komitee informiert. Frullani war am Dienstag kontrolliert worden. Er wurde mittlerweile aus der italienischen Delegation ausgeschlossen.

BIATHLON: Deutschlands Biathletinnen sind erstmals bei Winterspielen ohne Medaille geblieben. In der abschließenden 4x6-km-Staffel belegte das Quartett mit Franziska Preuß, Andrea Henkel, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier nur den enttäuschenden elften Platz unter 16 Teams. Bereits beim ersten Wechsel betrug der Rückstand nach einem Sturz von Franziska Preuß und Problemen am Schießstand knapp drei Minuten. Am Ende waren es 3:3:41,7 Minuten. Ihr erstes Biathlon-Gold bei Winterspielen feierte die Ukraine. Die Vizeweltmeisterinnen hatten im Ziel einen Vorsprung von 26,4 Sekunden auf Vancouver-Olympiasieger Russland. Bronze ging an Weltmeister Norwegen.

SKI FREESTYLE: Als Nachfolgerin ihrer Landsfrau und Premierensiegerin Ashleigh McIvor hat die kanadische Freestylerin Marielle Thompson bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi die Goldmedaille im Skicross gewonnen. Die Vizeweltmeisterin setzte sich im Finale vor ihrer Teamkameradin Kelsey Serwa und der Schwedin Anna Holmlund durch. Im Viertelfinale war die deutsche Starterin Anna Wörner schwer gestürzt und zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie sowie einen Bruch des Schienbeinkopfes zu. Vor Wörners Sturz war Mannschaftskollegin Heidi Zacher im Achtelfinale gescheitert.

CURLING: Kanadas Curler haben bei den Winterspielen in Sotschi das historische Double perfekt gemacht. Erstmals in der Geschichte der Winterspiele gewannen die Nordamerikaner bei den Männern und Frauen die Goldmedaille. Einen Tag nach dem Triumph von Jennifer Jones setzte sich im Finale der Männer auch Skip Brad Jacobs mit 9:3 gegen Großbritannien mit David Murdoch durch. Für Kanada war es bereits das neunte Gold in Sotschi. Im Halbfinale hatte sich Kanada gegen China mit 10:6 durchgesetzt. Im kleinen Finale musste sich Riu Liu Weltmeister Schweden mit 4:6 nach Zusatzend geschlagen geben.

SKI ALPIN: Die derzeit verletzte amerikanische Ski-Rennläuferin Lindsey Vonn will ihre Karriere mindestens bis zu den Winterspielen in vier Jahren im südkoreanischen Pyeongchang fortsetzen. Am Freitag schrieb die 29-Jährige auf ihrer Instagram-Seite. Vonn sollte das amerikanische Gesicht der Spiele in Russland werden, doch sie verpasste Olympia wegen zweier Kreuzbandrisse im vergangenen Jahr.

BOB: Das krisengeplagte deutsche Bobteam hat bei Olympia in Sotschi das Abschlusstraining im Vierer dominiert. Den fünften Trainingslauf gewann Weltmeister Maximilian Arndt vor seinen Teamkollegen Thomas Florschütz und Francesco Friedrich. Im sechsten Durchgang fuhr Friedrich die Top-Zeit vor Florschütz, Arndt ließ diesen Lauf freiwillig aus.

SKI FREESTYLE: DSV-Sportdirektor Wolfgang Maier hat angekündigt, neuere olympische Sportarten wie Skicross oder Buckelpiste in Zukunft nicht mehr zu unterstützen, sollten der Deutsche Olympische Sportbund und das Bundesinnenministerium die finanziellen Mittel wegen mangelnder Erfolge einstellen. Die Ski-Freestyler hatten in Sotschi keine Medaille gewinnen können.

ALLGEMEIN: Die Vorsitzende des Sportausschusses im deutschen Bundestag, Dagmar Freitag, hat die Mannschaftsleitung der deutschen Olympiasportler in Sotschi kritisiert. Michael Vesper, Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes und Chef de Mission in Sotschi, habe nach den Sommerspielen in London 2012 nun eine zweite deutliche Fehleinschätzung über die Leistungsfähigkeit des deutschen Sports abgegeben, sagte sie dem SID.

(Quelle: Sport-Informations-Dienst)


 
 

Olympia Partner

Olympia Partner