Dr. Thomas Bach erster DOSB-Präsident

20.05.2006

Dr. Thomas Bach ist erster Präsident des neu gegründeten Deutschen Olympischen Sportbundes. Der Jurist wurde auf der konstituierenden Mitgliederversammlung von den Delegierten mit 372 Ja-Stimmen gewählt.

Dr. Thomas Bach redet vor der Mitgliederversammlung

Bach mit seinen Vorgängern Steinbach (links) und Richthofen (rechts)

Der neue DOSB-Vizepräsident Leistungssport, Eberhard Gienger (Foto: DOSB-Archiv)

Die beiden Organisationen Deutscher Sportbund und Nationales Olympisches Komitee (NOK) für Deutschland gehören mit diesem Vorgang der Vergangenheit an. Ihre Auflösung hatten beide bereits im Dezember des Vorjahres beschlossen.

 

Zum neuen Vizepräsident Leistungssport wurde der ehemalige Kunstturner Eberhard Gienger gewählt. Der Bundestagsabgeordnete erhielt 249 Stimmen. Die Geschicke im Breitensport wird künftig Walter Schneeloch vom Landessportbund NRW bestimmen (431 Stimmen).

 

Die weiteren Vizepräsidenten wurden Hans-Peter Krämer (413 Stimmen/Wirtschaft und Finanzen), Prof. Gudrun Doll-Tepper (409 Stimmen/Bildung) und Ilse Ridder-Melchers (400 Stimmen/Frauen und Gleichstellung). Zum Präsidium gehören noch der ehemalige Ruderer Stefan Forster als Sprecher des Beirats der Aktiven und Ingo R. Weiss als Vorsitzender der Deutschen Sportjugend (dsj).

 

Der neue Präsident bedankte sich in seiner ersten Ansprache für das Vertrauen der Mitglieder. „Wir alle im Präsidium wissen, dass es ein Vertrauensvorschuss ist. Wir werden alles tun, um diesem Vorschuss dann auch gerecht zu werden“, meinte Dr. Bach. „Die größte Herausforderung ist es nun, alle Teile des neuen DOSB zusammenzuführen. Das gilt für die Ehrenamtlichen, aber auch für die hauptamtlichen Zentralen der Vorgänger-Organisationen.“

 

Das neue Präsidium will seine Arbeit bereits in der kommenden Woche aufnehmen. Es wird sich dafür zu einer 4-tägigen Klausur-Tagung zurückziehen, um die Arbeitsschwerpunkte der nächsten Zeit festzulegen. „Wir werden sicherlich nicht in den krampfhaften Versuch verfallen, alles neu machen zu wollen“, kündigte Bach in Frankfurt an.

 

Das Präsidium will sein Vorgehen allen Mitgliedern transparent machen, denn „wir wollen ein Präsidium für alle Mitglieder sein“. Aus diesem Grund wird noch in diesem Jahr eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. „Dort werden wir die Ergebnisse unserer Überlegungen vorstellen“, sagte der frühere Fechter.

 

Der Gründungsvorgang des DOSB wurde dann am Samstag Nachmittag mit einer großen Feierlichkeit in der symbolträchtigen Paulskirche nahe des Frankfurter Römers abgeschlossen. Dort wurden auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Innenminister Wolfgang Schäuble und IOC-Präsident Jacques Rogge erwartet.

 

 Kategorie: Fusionsprozess

 
 

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner

Top Partner Team Deutschland

Sport für Alle Partner