Das EOC EU-Büro in Brüssel

www.euoffice.eurolympic.org

Unter der Federführung der Europäischen Olympischen Komitees (EOC) setzt das EOC EU-Büro in Brüssel die erfolgreiche Arbeit des 1993 gemeinsam vom DSB, NOK und den Landessportbünden gegründeten „EU Büros des deutschen Sports“ fort.

Das EOC EU-Büro repräsentiert die Interessen von 61 Dachorganisationen gegenüber den Europäischen Institutionen und gibt damit 70 Millionen Sportlerinnen und Sportlern eine Stimme in Europa. Zu den Partnern des EOC EU-Büros zählen neben den 50 Nationalen Olympischen Komitees Europas weitere internationale und europäische Sportorganisationen. Zu nennen sind insbesondere das Internationale Olympische Komitee, der Europäische Leichtathletikverband, der Europäische Schwimmverband und der Internationale Eishockeyverband. Die komplette Liste aller Partner finden Sie auf der Webseite des Büros (s.u.).

Die zum 1. Januar 2009 vollzogene Reorganisation des Büros stärkt die Interessenvertretung des europäischen Sports, ohne den Bezug zum deutschen Sport zu verlieren. Der DOSB wird im EOC EU-Büro durch Folker Hellmund, Leiter des Büros, und Felix Schäfer, Referent, vertreten. Zudem ist der Deutsche Fußball-Bund/Deutsche Fußball Liga durch Stefan Brost mit einem eigenen Referenten vertreten.

Mit der Aufnahme des Sports in den Lissabon Vertrag (Art. 165 AEUV) im Dezember 2009 hat die Europäische Sportpolitik an Bedeutung gewonnen. Alle relevanten EU-Institutionen haben sich auf Basis dieser Rechtsgrundlage neu positioniert. Zu nennen sind insbesondere: Die Mitteilung der Europäischen Kommission zur „Europäischen Dimension des Sports“ (Januar 2011), der „Fisas-Bericht“ des Europäischen Parlaments zur „Europäischen Dimension des Sports“ (Februar 2012) und der mittlerweile zweite Arbeitsplan der EU-Sportminister für den Zeitraum 2014-2017 (Mai 2014). Zudem hat der Sport seit 2014 im Erasmus+ Programm (2014-2020) ein eigenes Kapitel, unter dem Kooperationspartnerschaften und nicht-kommerzielle Sportveranstaltungen gefördert werden können.

Das EOC EU-Büro informiert seine Partnerverbände über aktuelle, sportpolitisch relevante Themen auf EU-Ebene, organisiert Seminare und veröffentlicht regelmäßig Beiträge im Spannungsfeld EU und Sport. In allen fünf Expertengruppen der Sportminister (u.a. zu Themen wie Spielabsprachen, Good Governance oder Gesundheit) ist das EOC EU-Büro als Beobachter zugelassen. Des Weiteren führt das EOC EU-Büro eigene EU-Projekte durch. Noch bis Ende 2016 läuft das im Rahmen von Erasmus+ geförderte SIGGS-Projekts zur Umsetzung von Good Governance-Prinzipien in NOKs.

Ziel des Büros bleibt es, Themen des professionellen Sports und des Breitensports umfassend abzudecken. Folgende Themen spielen eine zentrale Rolle in der Arbeit des EOC EU-Büros:

  • Autonomie und Integrität des Sports
  • Finanzierung des Breitensports
  • Anerkennung der gesellschaftlichen Rolle des Sports, z.B. im Bereich der Integration oder der Gesundheitspolitik
  • Anwendung der Binnenmarktgesetzgebung und der europäischen Kartellpolitik auf den Sport
  • Neues Sportförderprogramm und Einbeziehung des Sports in andere Förderprogramme (z.B. Regionalpolitik) 

Weitere Informationen: www.euoffice.eurolympic.org

Ansprechpartner:

Folker Hellmund – Leiter

Felix Schäfer – Referent

Opens window for sending emailinfo(at)euoffice.eurolympic.org

Tel: 0032-2-738 03 20

Nachrichten aus dem Bereich "Europa" finden Sie im News-Archiv >>>

 
 

Olympia Partner

Sport für Alle Partner

Olympia Partner

Sport für Alle Partner