DOSB eröffnet Hilfsfonds für hochwassergeschädigte Vereine

08.06.2013

Das DOSB-Präsidium hat einen Hilfsfonds für hochwassergeschädigte Sportvereine beschlossen.

Hochwasser in weiten Teilen Ostdeutschlands und Bayerns: Hier ist zurzeit nur Wasserball möglich. Foto:picture-alliance

Dies gab DOSB-Präsident Thomas Bach am Samstag zusammen mit Rainer Brechtken, dem Sprecher der 62 im DOSB organisierten Spitzenverbände, in Berlin bekannt.

Hier hatte seit Freitag die Konferenz der Spitzenverbände stattgefunden.
Die Stiftung Deutscher Sport des DOSB werde 100.000 Euro für die Soforthilfe bereitstellen, kündigte Bach an. Darüber hinaus riefen der DOSB und die Konferenz der Spitzenverbände die Sportorganisationen auf, ebenfalls in den Hilfsfonds einzuzahlen.

„Die Bilder aus den Hochwassergebieten sind erschreckend. Viele Sportvereine sind in ihrer Existenz bedroht. Wir wollen in Härtefällen schnell und unbürokratisch helfen und appellieren an die Solidarität des deutschen Sports“, sagten Thomas Bach und Rainer Brechtken unisono.

Wer in den Hilfsfond einzahlen möchte, kann dies mit folgender Bankverbindung tun:

Stiftung Deutscher Sport
Kontonummer: 00 96 18 26 00
Bankleitzahl: 500 800 00
IBAN: DE 17 500 800 0000 961 826 00

Das Bundesministerium der Finanzen unterstützt die schnelle und unbürokratische Abwicklung der Soforthilfe durch eine Vereinfachung des Spendennachweises. So genügt für  den steuerlichen Nachweis der Zuwendungen der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts.

(Quelle: DOSB)

 
 

Olympia Partner

Sport für Alle Partner

Olympia Partner

Sport für Alle Partner