„Aktiv in die Zukunft“ – Ausstellung in Frankfurt eröffnet

04.11.2014

„Aktiv in die Zukunft – 2730 bewegte Jahre in 16 Bildern“, heißt die Ausstellung zum 25-jährigen Bestehen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO).

"Aktiv in die Zukunft" heißt die Ausstellung die zur Zeit in Frankfurt zu sehen ist.

Auch Volleyball läßt sich im Alter noch spielen.

Fotograf Karsten Thormaehlen, Prof. Ursula Lehr, Karin Fehres und die Parlamentarische Staatssekretärin des BMFSFJ Elke Ferner bei der Eröffnung der Ausstellung in Frankfurt. Fotos: BAGSO/Wachendörfer

Hintergrund der Ausstellung ist die Tatsache, dass in einer stetig älter werdenden Gesellschaft Sport und Bewegung eine immer wichtigere Rolle einnehmen, um die Selbstständigkeit der Seniorinnen und Senioren zu erhalten.

Wie vielseitig der Einsatz dafür sein kann, zeigen die 16 Bilder der über 70- Jährigen Sportlerinnen und Sportler dieser Ausstellung, die sich bei der Ausübung ihres Bewegungsengagements haben fotografieren lassen. Deutlich wird dabei die große Bandbreite der Sportarten, die bis ins höchste Alter noch betrieben werden kann. Diese reicht vom Tennis und Schwimmen bis hin zur Sitzgymnastik und Volleyball, wobei Spaß und Freude an der Bewegung im Vordergrund stehen. Neben den Bildern gibt es auch einige Informationstafeln, an denen sich die Besucher über Fakten zum demografischen Wandel, die positiven Effekte von Sport und Bewegung im Alter sowie über Angebote in Sportvereinen informieren konnten.

Zur Eröffnung am 29. Oktober im Dominikanerkloster in Frankfurt waren die Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Frauen, Senioren, Familien und Jugend (BMFSFJ) Elke Ferner, die Direktorin Sportentwicklung Karin Fehres vom DOSB, Prof. Ursula Lehr als BAGSO-Vorsitzende sowie der Fotograf der Ausstellung Karsten Thormaehlen eingeladen. Sie diskutierten in einem Podiumsgespräch über die Wichtigkeit von Sport und Bewegung für die Gesellschaft und die Notwendigkeit ein positives Altersbild zu vermitteln. Im Anschluss folgte ein Rundgang durch die Ausstellung, bei dem einige der Fotografierten für Gespräche zur Verfügung standen.   

Altersbild positiv stärken

Entstanden ist die Ausstellung im Rahmen des „AUF (Aktiv und Fit) Leben“ Projektes. Sie möchte einen Beitrag dazu leisten, das Altersbild der älteren Mitglieder der Gesellschaft positiv zu stärken. Die Bilder sollen einen Eindruck davon vermitteln, dass die aktiven Seniorinnen und Senioren noch lange nicht zum alten Eisen gehören, und die Besucherinnen und Besucher zum eigenen Sporttreiben und Bewegen animieren. Dazu standen ihnen direkt vor Ort Anleitungen zur Verfügung, mit denen sie in vier einfachen Tests ihre eigene Fitness überprüfen und sich Tipps holen konnten, wie sie diese verbessern können. Darüber hinaus gab es eine Kiste mit verschiedenen Bewegungsgeräten wie Hoola-Hoop Reifen, Balanceboard oder Jojos, welche die Besucher zum Ausprobieren animieren soll.

Der Fotograf der Ausstellung, Karsten Thormaehlen, beschäftigt sich seit einigen Jahren mit den demografischen und soziokulturellen Auswirkungen alternder Gesellschaften. 2013 war Thormaehlen für den angesehenen Deutschen Alterspreis der Robert-Bosch-Stiftung nominiert.

Gefördert wird diese Ausstellung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Im Anschluss an die Eröffnung wird die Ausstellung ab Januar als Wanderausstellung durch Deutschland touren. Interessierte Verbände, Kommunen und Institutionen können sie kostenfrei ausleihen.

(Quelle: DOSB/BAGSO)

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner