Deutsche Sportausweis honoriert das Ehrenamt im Sport

08.04.2012

Ehrenamtliches Engagement ist die Basis für Sportvereine in Deutschland. Der Deutsche Sportausweis honoriert dieses Engagement mit den verschiedenen Ehrenamtskarten.

So kann eine Sportehrenamtskarte aussehen. Copyright: DSA

Der Deutsche Sportausweis engagiert sich für eine Honorierung der freiwilligen Mitarbeit im vereinsorganisierten Sport im Rahmen verschiedener Maßnahmen und Kooperationen. Der Deutsche Sportausweis kann vom Verein als blaue SportManagement-Karte (SMK) in begrenzter Stückzahl an Ehrenamtliche wie z.B. Vorstände oder Übungsleiter ausgegeben werden. Alle Inhaber der SMK profitieren von besonderen, deutschlandweiten Vorteilen für das Ehrenamt.

Das Projekt der SportEhrenamtsCard (SEC) in Niedersachsen, das bereits seit 2006 die Ehrenamtlichen für ihren Einsatz belohnt und so gleichzeitig für das Ehrenamt wirbt (www.sportehrenamtscard.de), hat sich Ende 2009 mit dem System des Deutschen Sportausweises zusammengeschlossen. Neben den regionalen Vorteilen in Niedersachsen profitieren seither die SEC-Inhaber auch von den deutschlandweiten Vorteilen des Deutschen Sportausweises.

Ähnliches gilt für die Ehrenamtlichen in den Vereinen des Deutschen Turner-Bundes. Die Kooperation der GYMCARD mit dem Deutschen Sportausweis startete Mitte 2010 zum Wohle des Ehrenamtes.

Die Kooperation mit der Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein sprengt erstmals die Grenzen des Sports. Seit Anfang 2011 stehen Inhabern der Ehrenamtkarte Schleswig-Holstein die Vorteile des Deutschen Sportausweises zur Verfügung und das Ehrenamt des Deutschen Sportausweises profitiert von den Vorteilen der Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein. Ein entsprechendes Gegenstück zur Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein ist in Nordrhein-Westfalen die Ehrenamtskarte NRW.

 
 

Breitensport Partner

Breitensport Partner