DOSB-Netzwerkprojekt: Mehr Migrantinnen in den Sport

18.07.2011

Nach zweieinhalbjähriger Projektdauer liegt jetzt die Dokumentation über das DOSB-Netzwerkprojekt „Bewegung und Gesundheit – mehr Migrantinnen in den Sport“ vor.

Über 20 verschiedene Projekte nahmen am DOSB-Netzwerkprojekt teil. Foto: Erik Hinz

Insgesamt wurden bundesweit über 20 verschiedenen Projekten mit insgesamt über 70 kombinierten Angeboten dokumentiert. Die Broschüre gibt an Hand von vielen guten Beispielen Auskunft darüber, wie Migrantinnen für den Sport in unseren Vereinen gewonnen und begeistert werden können, wie mit und durch Sport die gesellschaftliche Integration gefördert und in Zusammenarbeit mit vielen Netzwerkpartnerinnen nachhaltig gesichert werden kann. Die Broschüre regt an, sich dem Thema der Integration offen und neugierig zu nähern und gibt viele Handlungsempfehlungen für gelingendes Netzwerken und miteinander und voneinander lernen - nicht nur für die Sportvereine. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit.

Ein Fazit der DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers:„Wir konnten viele Migrantinnen für Bewegung und gemeinsamen Sport im Verein gewinnen und begeistern, starke Netzwerke für die integrative Arbeit zu Schulen, Volkshochschulen, Integrationsbeauftragten und Frauenbüros, Wohlfahrtsverbänden und Gesundheitsdiensten aufbauen. Alle Beteiligten haben sich geöffnet und voneinander gelernt.“ Der DOSB bereitet auf der Basis der vorliegenden Ergebnisse einen Nachfolgeantrag vor.

Die Broschüre kann bei Integration durch Sport direkt angefordert werden.

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner