Tourentipps für die Feiertage

21.12.2012

Die aktuellen Wetterbedingungen in den Alpen bergen Lawinengefahr. Für Bergsportaktivitäten rät der Deutsche Alpenverein deshalb zu einer sorgfältigen Tourenplanung.

Schneeschuhwandern ist ein beliebtes Wintervergnügen. Foto: picture-alliance

In den Bergen herrscht seit einigen Wochen der Winter. Daran dürfte sich trotz einer Warmfront am Sonntag auch an den Weihnachtsfeiertagen nichts ändern. Mit den angekündigten Niederschlägen wird die Lawinengefahr vor allem in den höheren Lagen ansteigen. Für Bergsportaktivitäten abseits gesicherter Pisten und Wege rät der Deutsche Alpenverein deshalb zu einer sorgfältigen Tourenplanung. Viele Tourentipps finden Bergsportler auf Opens external link in new windowalpenverein.de unter der Rubrik "Tour der Woche". Ein Überblick über die Alpenvereinshütten, die über die Weihnachtsfeiertage geöffnet haben, gibt es unter der Rubrik „Hütten-Suche“.

Die aktuellen Bedingungen in den Bergen

Auch in den niedriger gelegenen Wintersportorten am Alpenrand ist Wintersport möglich, wobei die Schneehöhen Richtung Allgäu zunehmen. Zum Wochenende hin bringt eine Warmfront von Westen her steigende Temperaturen und Niederschläge. Besonders am Sonntag könnten diese länger anhalten. Die Schneefallgrenze kann bis über 2000 m steigen, was für die tiefen und mittleren Lagen Regen bedeutet. Ab Heiligabend beruhigt sich das Wetter wieder, es bleibt trocken aber relativ mild. Aus jetziger Sicht gilt dies auch für die beiden Weihnachtstage.
 
Wintertouren sorgfältig planen

Der Deutsche Alpenverein empfiehlt allen Wintersportlern, ihre Touren sorgfältig zu planen und dabei den aktuellen Wetterbericht zu berücksichtigen. Für Touren abseits gesicherter Pisten und Wege ist es wichtig, den Lawinenlageberichte abzurufen und die Standard-Notfallausrüstung dabei zu haben. Diese besteht aus Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS-Gerät), Lawinenschaufel und Sonde. Ergänzend dazu ist die Mitnahme von Mobiltelefonen empfehlenswert. Lawinenlageberichte, Bergwetterberichte und Hüttenöffnungszeiten gibt es unter alpenverein.de
 
Per Ski oder zu Fuß in den Ammergauer Alpen

Ein lohnendes Ziel für Bergsportler aller Coleur ist das August-Schuster-Haus am Pürschling in den Ammergauer Alpen. Rodler und Wanderer kommen auf einem breiten Forstweg zum August-Schuster-Haus. Vor der Einkehr können Skitourengeher die leichte Tour auf den Teufelsstättkopf verlängern. Eine vielseitige und beliebte Schneeschuhwanderung führt vom Spitzingsee zum Jägerkamp hinauf. Beim flacheren Anstieg kommt man an der Maxlrainer Alm vorbei, beim kürzeren und steileren Anstieg geht es direkt zur Schönfeldhütte. Diese bietet sich bei beiden Varianten im Abstieg zur Einkehr an.
 
Hütten für Rodler und Wanderer

Zwei zum Rodeln und wandern sehr gut geeignete Ziele sind die Priener Hütte im Chiemgau und die Hörnlehütte in den Ammergauer Alpen. Beide Hütten haben auch am 24. Dezember geöffnet. Ab dem ersten Weihnachtsfeiertag laden dann auch das Wankhaus bei Garmisch-Partenkirchenund die Lenggrieser Hütte im Isarwinkel zum Besuch ein. Vom 26. Dezember an öffnen auch das Staufner Haus im Allgäu, die Tutzinger Hütte im Isarwinkel, das Bodenschneidhaus in den Bayerischen Voralpen und die Riesenhütte im Chiemgau geöffnet.

(Quelle: DAV)

 
 

Breitensport Partner

Breitensport Partner