Preis Pro Ehrenamt 2011 für ZDF-Intendant Schächter

03.12.2011

Markus Schächter, Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), ist am Samstagmorgen in Berlin mit dem Preis Pro Ehrenamt 2011 des DOSB ausgezeichnet worden.

Markus Schächter freut sich über die Auszeichnung mit dem Preis Pro Ehrenamt. Es gratulieren Walter Schneeloch (li.) und DOSB-Präsident Thomas Bach. Foto: picture-alliance/Frank May

Vor 256 Delegierten und Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien ehrte DOSB-Vizepräsident für Sportentwicklung, Walter Schneeloch, auf der 7. Mitgliederversammlung des DOSB im Berliner Hotel Estrel den ZDF-Intendanten mit einer bronzenen Statue und einer Urkunde. Das ZDF unter der Führung Markus Schächters habe der gesamten Breite des ehrenamtlich geprägten Vereinssports in Deutschland eine verlässliche Plattform gegeben, sagte Schneeloch in seiner Laudatio.

"Wir bilanzieren heute auch und gerade dank des Engagements von Markus Schächter unzählige Beiträge rund um den Vereins- und Breitensport in nahezu allen ZDF Magazin- und Nachrichtenformaten: von Informationen zum Gesundheitssport über die Darstellung der Integrationsarbeit unserer Vereine und konkreten Übungstipps bis hin zu ganzen Beitragsreihen, z.B. im Bereich des Natursports." Über alle Stufen seiner persönlichen Entwicklung im ZDF hinweg, so Schneeloch, habe der gebürtige Pfälzer Schächter die Aufgabe quasi mitgenommen, dem organisierten Breitensport und der Vielfalt seiner Themen in den unterschiedlichsten Redaktionen Raum zu geben und die dort Tätigen für die gesellschaftliche Bedeutung dieser Struktur zu sensibilisieren. "Besonderer Ausdruck dieser Mission war die in der Medienlandschaft wohl einmalige Einrichtung einer Koordinationsstelle, die gemeinsam mit dem DOSB und einer seiner Vorgängerorganisationen, dem DSB, über Jahre hinweg dafür Sorge getragen hat, dass der Sport auch außerhalb seiner üblichen Sendegefäße stattfindet und dem zunächst abstrakten Begriff vom `Ehrenamt im Sport´ das Gesicht von engagierten Menschen gegeben wurde."

Markus Schächter erinnerte in seinen Dankesworten daran, dass das ZDF schon einmal mit dem Preis Pro Ehrenamt ausgezeichnet wurde, damals als Koordionationsstelle für den engagierten Einsatz der Redaktionen des Senders, die Basis des Vereinssports abzubilden. Heute, so Schächter, verstehe er die Auszeichnung mit der Bronzeskulptur für seine Person einerseits als Staffelstabübergabe seines Amtes an seinen Nachfolger beim ZDF, andererseits als "Kopf mit zwei Gesichtern, mit der Verpflichtung, sowohl Amt und Person, als auch Breiten- und Spitzensport bestmöglich zu verbinden". Der Medienmanager verwies auch auf die Verdienste seines Senders bei der Übertragung der Paralympics: "Mehr als jeder andere Sender in der Welt haben wir die Ereignisse übertragen und dabei vermittelt, das dies nicht nur Pflicht, sondern auch Freude ist."

Die Wurzeln der Kooperation mit dem ZDF gehen in die Anfänge der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück und sind mit der bundesweiten "Trimm-Dich-Bewegung" eng verknüpft. Die Gesellschaftskampagne "Sport tut Deutschland gut", die 2002 vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau im Schloss Bellevue der Öffentlichkeit vorgestellt wurde,  wurde vom ZDF mit kostenfreien Werbespots und einer Vielzahl von redaktionellen Beiträgen begleitet und verstärkt.

Seit 2000 vergibt der DOSB den Preis Pro Ehrenamt jährlich an Persönlichkeiten und Institutionen, zum Beispiel aus Politik, Wirtschaft und Medien, die sich vorbildlich für das Ehrenamt im Sport einsetzen und günstige Rahmenbedingungen für die Ehrenamtlichen schaffen.

Die vollständige Laudatio >>>

(Quelle: DOSB)

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner