Gesucht: Projekte zum Schutz der Natur im Sport

23.09.2013

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will mit dem Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ Natursportler für den Schutz der biologischen Vielfalt begeistern.

Rund 15 Millionen deutsche Natursportlerinnen und Natursportler sind dazu aufgerufen sich am Wettbewerb zu beteiligen. Foto: picture-alliance

Das Projekt soll Sportorganisationen und Naturschutz stärker miteinander vernetzen. Die Anknüpfungspunkte zwischen Sport und biologischer Vielfalt sind vielfältig: Beim Kanufahren, Segelfliegen, Tauchen, Reiten oder Joggen und in vielen anderen Natursportarten nutzen Sportler die Natur. In einem bundesweiten Ideenwettbewerb werden nun beispielhafte Projekte zum Schutz der Natur in den Sportverbänden gesucht. Außerdem bietet eine Vernetzungstagung eine Diskussions- und Austausch- Plattform für die Anliegen von Naturschützern und Sportlern.

„Die Sportverbände können viel zum Schutz und nachhaltiger Nutzung der biologischen Vielfalt beitragen und damit zugleich ihre eigene Zukunftsfähigkeit als Natursportarten unter Beweis stellen. Ich appelliere an alle Mitgliedsorganisationen, sich bis zum 25. November 2013 mit neuen Projektideen zum Thema „Sport und biologische Vielfalt“ beim DOSB zu bewerben“, sagte Walter Schneeloch, Vizepräsident des DOSB. Die Gewinnerprojekte gehen 2014 in die Umsetzung.

Das Gesamtvorhaben wird über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Im Rahmen dieses Förderprogramms stellt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Mittel in Höhe von 238.000 Euro zur Verfügung. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) betreut das Vorhaben fachlich.

Am heutigen Montag (23. September) diskutieren im Rahmen einer zweitägigen Vernetzungstagung des DOSB in Berlin Expertinnen und Experten aus Naturschutz und Sport über neue Ideen und Kooperationsmöglichkeiten. Die Tagung ist zugleich Start des Förderwettbewerbs.

„Der organisierte Sport unter dem Dach des DOSB bietet mit seinen 98 Sportverbänden und mehr als 91.000 Sportvereinen in Deutschland viele Möglichkeiten, das Thema biologische Vielfalt im Sport und somit in der Gesellschaft zu verankern“, sagte Thomas Graner, Fachbereichsleiter für Grundsatzangelegenheiten des Naturschutzes des BfN auf der Tagung.

Zahlreiche Sportler sind in unterschiedlichen Sportarten in der Natur aktiv, viele Sportarten haben ihren eigenen Bezug zur biologischen Vielfalt. Sportverbände können über Lenkungsmaßnahmen und Selbstverpflichtungen oder Bildungs- und Kommunikationsmaßnahmen (z.B. Online-Informationsportale, Aufklärungskampagnen und Handlungsempfehlungen für Sporttreibende) einen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten. Aber auch an den rund 230.000 Sportstätten in Deutschland kann etwas für den Naturschutz getan werden, beispielsweise mit Dachbegrünungen, Entsiegelungen von Parkplätzen, arten- und strukturreichen Außenflächen oder Nistplätzen.

(Quelle: DOSB)

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner