Sport und Natur – Aktuelles

Vernetzungstagung „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“

Am 23./ 24. September 2013 findet im Rahmen des DOSB-Projektes „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ die gleichnamige Vernetzungstagung in Berlin statt. Dazu lädt der Deutsche Olympische Sportbund verschiedenste Akteure aus Sport, Naturschutz, Wissenschaft, Tourismus und den Kommunen nach Berlin an den Müggelsee ein. Gemeinsam sollen sich die Akteure über den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt im Sport austauschen, kooperative Anknüpfungspunkte finden und diese über die Tagung hinaus durch Projekte weiter entwickeln.

Die Vernetzungstagung will die zahlreichen Schnittstellen zwischen Sport und biologischer Vielfalt erfassen, über bereits vorhandene Maßnahmen informieren und neue Ideen entwickeln. Durch Fach- und Impulsvorträgen sowie offene Diskussionsrunden zu den Schwerpunkten
• Sportstätten und biologische Vielfalt
• Bildung und Kommunikation
• Sportartenbezogene Konzepte und Verbändestrategien
• Tourismus – Sport – biologische Vielfalt

bietet das Veranstaltungsprogramm verschiedene Perspektiven, Zugänge und Anstöße zum Thema „Sport und biologische Vielfalt“. Mit fachlich ausgewiesenen Referenten und die aktive Einbindung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer soll das Themenfeld bilanziert werden und neue Impulse entstehen. Weitere Informationen zum Thema „Sport und biologische Vielfalt“ sowie zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Die Veranstaltung ist Teil des neuen DOSB-Projektes „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“, das vom Bundesamt für Naturschutz mit den Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wird.

Für Fragen steht Karsten Dufft unter E-Mail dufft(at)dosb.de zur Verfügung.

Wettbewerb „Biologische Vielfalt auf Sportanlagen“

Unter dem Motto "Auf die Plätze, fertig, Vielfalt! - Biologische Vielfalt auf Sportanlagen" werden von der GRÜNEN LIGA und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) im Rahmen eines Wettbewerbes Aktionen und Projekte gesucht, die auf Sportanlagen und deren Umgebung Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten. Mitmachen können alle Sportvereine in Deutschland mit ihren Sportanlagen – ob vereinseigen oder in kommunaler Trägerschaft. Dabei sind Jugendabteilungen besonders gefragt. Weiterhin werden alle Schulen mit ihren Schulsportanlagen und Städte und Gemeinden mit ihren Sportstätten aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Bewerbungen können in den Kategorien "Gute-Praxis-Beispiele", "Newcomer" und "Ideen und Konzepte" bis 15. September 2012 eingereicht werden. Zu gewinnen gibt es Geldpreise im Wert von insgesamt 20.000 Euro. Weitere Informationen unter: www.sportplatzdschungel.de.

UN-Dekade „Biologische Vielfalt“: Wettbewerb für Sportorganisationen

Bei dem Wettbewerb der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ können sich auch Sportvereine und -verbände mit eigenen Aktivitäten  (2010 bis 2020) einbringen und sich um die Auszeichnung als Dekade-Projekt bewerben. 2012 ist das übergreifende Schwerpunktthema „Vielfalt genießen – Naturzeit ist Freizeit“.

Es werden bei der Bewerbung zwei Kategorien unterschieden: Ehrenamtlich durchgeführte Projekte, von Privatleuten oder kleinen lokalen Gruppen mit geringen Finanzeinsatz (Kategorie „Ehrenamt“) und professionell durchgeführte Projekte mit einem dafür bereitgestellten nennenswerten Budget von regional oder bundesweit arbeitenden Vereinen, Stiftungen, Unter-nehmen und staatlichen Organisationen (Kategorie „Institution“). Für Sportvereine ist dabei vor allem die Kategorie „Ehrenamt“ und für Sportverbände die Kategorie „Institution“ passend.

Bewerbungen als UN-Dekade Projekt sind sofort möglich. Weitere Informationen finden Sie hier und unter www.un-dekade-biologische-vielfalt.de.*

Klimawandel und Natursport
Grundpositionen und Leitlinien des Kuratoriums Sport & Natur

Der Klimawandel wird in Zukunft vor allem für den Natursport eine Herausforderung sein, so dass mit entsprechenden Konzepten zur Information, Weiterbildung und klimafreundlichen Sportausübung für dieses Thema verstärkt sensibilisiert werden sollte. Das Kuratorium Sport & Natur hat am 24. November 2011 in Berlin „Grundpositionen und Leitlinien zum klimafreundlichen Natursport“ vorgestellt. In 10 Punkten sind Thesen formuliert, die auch den Verbänden als Orientierung für Ihre zukünftige Arbeit dienen und die einen langfristig nachhaltigen Natursport unterstützen sollen. Dieses Dokument kann unter folgendem Link geöffnet werden.

Sportausschuss des Deutschen Bundestages, 6. April 2011: Klima- und Umweltschutz im Sport und im Sportverein

Der DOSB-Vizepräsident für Breitensport und Sportentwicklung, Walter Schneeloch, gab in seinem Statement einen Überblick über wichtige Teilaspekte zum Thema "Klima- und Umweltschutz im Sport und im Sportverein" und skizzierte Perspektiven für diesen Bereich. Er zeigte auf, dass sich vielfältige Verbindungslinien zwischen dem Sport, dem Umwelt-, Klima- und Naturschutz herstellen lassen. Der DOSB bekenne sich mit vielfältigen Arbeitsvorhaben auch in seiner zweiten Legislaturperiode zu diesem Themenfeld, betonte Schneeloch. Die Umweltprogrammatik werde in Richtung eines umfassenden Nachhaltigkeitsansatzes weiterentwickelt.

Vier große Bereiche stellte Schneeloch in seinem Statement den Mitgliedern des Sportausschusses vor:

  • den Sport in Natur und Landschaft,
  • die klima- und umweltfreundliche Weiterentwicklung von Sportstätten,
  • die umweltfreundliche Gestaltung von Sportgroßveranstaltungen und
  • die negativen Auswirkungen von immissionsrechtlichen Regelungen auf den Sport

Menschen bewegen – Grünflächen entwickeln. Ein Handlungskonzept für das Management von Bewegungsräumen in der Stadt.

Das Bundesamt für Naturschutz hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule Köln einen Leitfaden zum Thema „Grün- und Freiflächen als Bewegungsräume in der Stadt“veröffentlicht. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht das sogenannte Bewegungsraum-Management für Städte und Gemeinden.

Abschlusserklärung des Deutschen Naturschutztages

Der DOSB war beim 30. Deutschen Naturschutztag mit einem eigenen Informationsstand vertreten und konnte vielfältige Kontakte an der Schnittstelle Sport und Naturschutz aufbauen bzw. vertiefen. Die Abschlusserklärung geht im Fazit auch auf den Sport ein und steht als Download zur Verfügung.

Fachtagung zum Thema „Klimawandel und Natursport“

Unser Kooperationspartner „Kuratorium Sport und Natur“ führte am 12. November 2010 in Berlin eine Fachtagung zum Thema „Klimawandel und Natursport“ durch. DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch hat einen Vortrag zum Thema „Klimaschutz und Sport – Impulse für Sportentwicklung und Umweltschutz“ gehalten. Die Dokumentation der Fachtagung steht als Download zur Verfügung.

Natur und Landschaft 9 + 10/ 2010: Naturschutz und Natursport

Das Schwerpunktheft von „Natur und Landschaft“ das Anfang September 2010 erschienen ist, bilanziert die vielfältigen Verbindungslinien und Potenziale von „Sport und Natur“. Die neue Ausgabe von „Natur und Landschaft“ wurde vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Kooperation mit dem DOSB erstellt und bietet vielfältige thematische Zugänge. Das Heft kann für 14,50 € (zzgl. Versand) bestellt werden über: Verlag W. Kohlhammer GmbH, Tel: 0711/7863-7280, Fax:0711/7863-8430, Internet www.natur-und-landschaft.de

Projektdokumentation der Kooperation „Sport und Umwelt“

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) haben im Zeitraum zwischen 2004 und 2009 eine umfangreiche Zusammenarbeit im Arbeitsbereich „Sport und Umwelt“ durchgeführt. Das Hauptziel der Kooperation bestand in der Förderung modellhafter und innovativer Lösungen für die Natur- und umweltverträgliche Gestaltung des Sports mit den Förderschwerpunkten Klima- und Ressourcenschutz, Naturschutz und Umweltkommunikation. Ende Juli 2009 fand die Kooperation anlässlich der Tagung „Sport und Umwelt – Ein starkes Team“ im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) in Osnabrück ihren offiziellen Abschluss. Formal endete die Kooperation zum 31. Dezember 2009. Im Rahmen der fünfjährigen Zusammenarbeit wurden über 30 Vorhaben mit einem Fördervolumen von rund 2,3 Mio. Euro auf den Weg gebracht. Die geförderten Projekte der Kooperation sind dokumentiert und kürzlich im Rahmen der Schriftenreihe „Sport und Umwelt“ des DOSB als Heft 29 „Kooperation Sport und Umwelt – Projektdokumentation“ erschienen. Auch die Ergebnisse der Abschlusstagung wurden in einem eigenen Tagungsband dokumentiert. Wie die Zusammenarbeit und die Förderung von Projekten fortgesetzt wird, können Sie hier nachlesen.

Dialogforum Natur, Sport, Tourismus am 16. und 17. Juni 2010 in Bonn

Am 16. und 17. Juni 2010 fand in Bonn ein Dialogforum zum Thema "Natur, Sport und Tourismus: Neue Partnerschaften für Schutz und Nutzung der biologischen Vielfalt" (Dokumentation) statt, welches vom DOSB unterstützt wurde. Weitere Informationen: http://www.dialogforum-natursporttourismus.de/.

Naturschutz – Gesundheit – Sport

Die Konferenz „Naturschutz & Gesundheit – Allianz für mehr Lebensqualität“ (Dokumentation) hat im Jahr 2009 mit einem breit gefächerten Themenspektrum eine neue Plattform für den interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch zum Thema Naturschutz und Gesundheit geschaffen. Einführungsvorträge und Impulsreferate, darunter auch der Vortrag des DOSB-Generaldirektors Dr. Michael Vesper. „Sport und Naturschutz – eine starke Partnerschaft“ haben den dringenden Bedarf für Kooperation zwischen und innerhalb unterschiedlicher Politikfelder, Forschungsfelder- und Praxisbereiche aufgezeigt und zugleich auf bereits vorhandene Potenziale für Vernetzungsstrukturen und Synergien verwiesen.

Natura 2000 und Sport / Natura 2000, Outdoor Recreation and Tourism – A Guideline for the Application on the Habitats Directive and the Birds Directive

Dieser Leitfaden zeigt in anschaulicher Form die Berührungspunkte von Sport und Tourismus zum Naturschutz auf und legt dabei den Schwerpunkt auf das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000. Er gibt Sportlern und Erholungssuchenden Tipps zum Umgang mit Schutzgebieten und macht zugleich Wege zur Kooperation zwischen Naturschutz, Sport und Tourismus deutlich. Der Leitfaden steht sowohl in deutsch- als auch in englischsprachiger Fassung zur Verfügung.

Bodenheimer Symposium zur nachhaltigen Sportentwicklung

Die Dokumentation des 16. Symposiums „Sport und Biodiversität“ finden Sie hier

Fachtagung „Sport und Umwelt – ein starkes Team. Perspektiven einer umweltverträglichen Sportentwicklung“

Am 25. Juni 2010 fand unter der Moderation von Kathrin Müller-Hohnstein (ZDF) die Fachtagung „Sport und Umwelt – ein starkes Team. Perspektiven einer umweltverträglichen Sportentwicklung“ (Dokumentation) statt. Es wurden ausgesuchten Projekte der Kooperation „Sport und Umwelt“ des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt präsentiert und eine Bilanz der Zusammenarbeit gezogen. Darüber hinaus war das Thema im Mittelpunkt mehrerer Fachvorträge und Diskussionen.

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner