Mission Olympic: Zehn sportliche Initiativen nominiert

07.02.2013

Zehn sportliche Initiativen aus ganz Deutschland haben ab sofort wieder die Chance auf den Titel „Initiative des Monats“ beim Wettbewerb Mission Olympic.

Zwei- und Vierbeiner aus Cham treffen sich regelmäßig zu ausgedehnten Wanderungen. Foto: Mission Olympic

Mit dem bundesweiten Projekt möchten die Initiatoren DOSB und Coca-Cola Deutschland sportliches Engagement im Land aktiv unterstützen. Gesucht werden „Deutschlands aktivste Stadt“ und „Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport“.

Jeden Monat stehen zehn sportliche Initiativen aus ganz Deutschland auf www.mission-olympic.de zur Wahl. Besucher der Website können ab sofort für ihren Favoriten abstimmen. Das Sportprojekt, das bis zum 19. Februar (24:00 Uhr) die meisten Stimmen erhält, ist „Initiative des Monats Februar“ und gewinnt ein Fördergeld in Höhe von 500 Euro. Der zweite Platz wird mit 300 Euro ausgezeichnet und  200 Euro gehen an Platz drei. Die Gewinner werden am  20. Februar auf der Mission Olympic Website bekanntgegeben.

Für folgende zehn Initiativen kann ab sofort online gestimmt werden:

1. „Ski Senioren“

Stadt: Wolfratshausen
Gründungsjahr der Initiative: 2003
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 10-30

Gerade im Winter ist Bewegung wichtig, wird jedoch in dieser Jahreszeit oft vernachlässigt. Das Projekt „Ski Senioren“ hat es sich zum Ziel gesetzt, auch älteren Skifans eine Gelegenheit zu bieten, um dieser sportlichen Leidenschaft gemeinsam nachzugehen. Die Seniorengruppe besteht bereits seit 2003. Dabei sein können Sportinteressierte ab dem  50. Lebensjahr. Auf dem Programm steht lockeres Skifahren in Begleitung eines ausgebildeten Übungsleiters. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten bereits über fortgeschrittene Skifahrkenntnisse verfügen. Auf die Piste geht es immer donnerstags von Dezember bis Mai. Im Februar und März werden auch mehrtägige Ausflüge nach Südtirol angeboten.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Gerade für die ältere Generation ist Bewegung zum Wohle der Gesundheit besonders förderlich. Die Skischule des DAV Wolfratshausen vergisst deshalb auch diese Zielgruppe nicht.“ (Roman H., Leiter der Skischule)

2. „Badebus“

Stadt: Wilsdruff
Gründungsjahr der Initiative: 2001
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 80-100

Wilsdruff ist eine Stadt mit 14 umliegenden Orten. Für die dort lebenden Kinder ist es daher nicht leicht, zu den zahlreichen Sportstätten in und um Wilsdruff zu gelangen. Um ihnen in den Sommerferien das Baden im Waldbad Mohorn/Grund zu ermöglichen, stellt die Initiative ihnen während dieser Zeit immer dienstags und donnerstags zwei Busse bereit. Diese bringen die Schwimmfans von ihren Wohnorten kostenlos ins Freibad und wieder zurück. Die Initiative besteht bereits seit 2001. Das Angebot nutzen wöchentlich 80 bis 100 Kinder.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Mit unserer Initiative erreichen wir die Jüngsten und bereiten ihnen sehr viel Bewegungsfreude. Über die Kinder regen wir auch deren Familien zu sportlicher Betätigung an.“ (Karla H., Vorsitzende des Kindergartenvereins)

3. „Krav Maga Selbstverteidigung für Frauen“

Stadt: Rehau
Gründungsjahr der Initiative: 2012
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 25

Das Motto der Initiative lautet „Don’t be a nice girl, you can fight!“ und genau darum geht es. Die teilnehmenden Frauen lernen, wie sie aus der Opferrolle ausbrechen und sich im Notfall zur Wehr setzen können. Es ist nicht selten, dass sich Frauen in einer Gefahrensituation als chancenlos einstufen. An diesem Punkt setzt die Initiative an.  Das Programm beinhaltet Kurse wie Wahrnehmungsschulungen, Selbstbewusstseins- und Selbstbehauptungstraining, Verteidigungs-übungen und vieles mehr. Das Engagement wurde 2012 aufgrund eines Übergriffes auf eine Frau in der Nachbarschaft  ins Leben gerufen. Die Teilnehmerinnen treffen sich regelmäßig einmal in der Woche.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Unsere Initiative ist praxisorientiert und soll vor allem Frauen stärken und aus der Opferrolle holen. Jeder kann sich wehren.“ (Max K., Vorsitzender des Ring- und Stemmclubs Rehau)

4. „Halber Mond“

Stadt: Ostritz/Leuba  
Gründungsjahr der Initiative: 2009
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: k. A.

Die 2009 ins Leben gerufene Initiative „Halber Mond“ engagiert sich im Bereich Erlebnispädagogik. Dabei unternehmen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen Aktivitäten wie Ausflüge in die Natur, Übernachtungen am Lagerfeuer, Baumklettern, Bogenschießen und vieles mehr. Das Bogenschießen nimmt dabei eine zentrale Rolle ein, da
es auch die Konzentration schult und eine entspannende,
therapeutische Wirkung hat, die die Persönlichkeitsentwicklung fördern soll.
Das Besondere an dem Engagement „Halber Mond“ ist
die generationsübergreifende Motivation zur Bewegung in der Natur.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Der Bezug zur Natur und die sportliche Bewegung draußen sind nicht nur für die körperliche Fitness wichtig, sondern auch für die Entfaltung von Geist, Seele und Persönlichkeit.“ (Petra G., ehrenamtliche Projekt-koordinatorin, die als Bindeglied zur Stadtverwaltung Ostritz/Leuba  fungiert)

5. Sportgruppe der Senioren in der Stadt Nienburg (Saale)

Stadt: Nienburg (Saale)
Gründungsjahr der Initiative: 2009
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 25

Die Initiative startete 2009 mit einem Aufruf an alle Seniorinnen und Senioren aus Nienburg (Saale). Sie sollten motiviert werden, in die dortige Turnhalle zu kommen und sich gemeinsam einmal wöchentlich nach fachkundiger Anleitung zu bewegen. Dabei gilt seither: Niemand ist zu alt für eine Teilnahme. Das Ziel der Organisatorinnen und Organisatoren ist es, die Bedeutung von sportlicher Aktivität zu vermitteln. Dabei stehen die Förderung der Gesundheit und die Freude an der Bewegung im Vordergrund.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Das Engagement der Gymnastik-Übungsleiterin für die Nienburger Seniorinnen und Senioren ist beeindruckend. Die Sportstunden machen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Freude. Dadurch bleiben sie sportlich aktiv und fit!“ (Monika G., Abteilung Kultur-Tourismus der Stadt Nienburg/Saale)

6. Trainingsgruppe Schwimmen für Menschen mit Behinderung

Stadt: Niebüll
Gründungsjahr der Initiative: 1997
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 8

Durch die seit 1997 bestehende Zusammenarbeit der Konduktiv Mehrfachtherapeutische und Psychologische Praxis Niebüll mit dem Schwimmteam des TSV Rot-Weiß Niebüll können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Behinderung ein besonderes Schwimmtraining erhalten. Die regelmäßige Aktivität hat nicht nur einen positiven Effekt auf den Körper, sondern auch auf das Selbstbewusstsein und die Lebensfreude der Sportlerinnen und Sportler mit Handicap. Das regelmäßige Treffen der Gruppe am Freitagnachmittag gehört zum gewohnten Bild im Schwimmbad. Auf diese Weise hilft das Engagement auch dabei, Berührungsängste abzubauen und ein tolerantes sowie aktives Miteinander zu leben.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Die Initiative hat sich zu einer Institution mit Ausstrahlung in der Stadt entwickelt. Welche Freude die Schwimmerinnen und Schwimmer an der Bewegung haben, wird jeden Freitag in der Öffentlichkeit sichtbar. Dadurch werden Berührungsängste abgebaut und Gemeinschaft wird geschaffen.“ (Rebecca A., Dipl.-Psychologin und Konduktorin der Konduktiv Mehrfach-therapeutischen Praxis Niebüll)

7. Mädchenfußball-Camp

Stadt: Neu-Isenburg
Gründungsjahr der Initiative: 2012
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 25

Ziel der Initiative ist es, Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Die Mädchen sollen die meist als „Männerdomäne“ bekannte Sportart Fußball für sich neutral und mit Neugierde in einem einwöchigen Trainingscamp entdecken und kennenlernen. Darüber hinaus stärkt das Sommercamp das Selbstbewusstsein und den Teamgeist der Mädchen. Die erst 2012 ins Leben gerufene Initiative hat bereits 25 Spielerinnen. Weitere junge Frauen sollen auch zukünftig für den Sport mit dem runden Leder begeistert werden.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Fußball ist ein toller Frauensport. Wir bieten Mädchen die Möglichkeit, dies zu erleben.“ (Mandy G., Abteilungsleiterin Frauen-Fußball)

8. Yoga in der Mittagspause

Stadt: Kaufbeuren
Gründungsjahr der Initiative: 2011
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 15

Einmal wöchentlich findet für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
VR Bank Kaufbeuren Yoga in der Mittagspause statt. Durch diesen Gesundheitssport am Arbeitsplatz werden Körper und Geist in Bewegung gebracht. Die aktive Gestaltung der Pausenzeit fördert auch die Entspannung. Darüber hinaus lernen sich die Kolleginnen und Kollegen besser kennen und tun etwas für den Gemeinsinn im Unternehmen.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Wir bieten ganz unkompliziert in der Arbeitspause eine Bewegungsmöglichkeit im Alltag an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen nichts bezahlen und können vor Ort bleiben, um ihre Mittagspause effektiv zu nutzen.“ (Barbara F., Personalreferentin der VR Bank Kaufbeuren)

9. Wanderungen für Zwei- und Vierbeiner

Stadt: Cham
Gründungsjahr der Initiative: 2011
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 320

Einen Hund zu haben, mit dem der Halter mindestens dreimal am Tag aus dem Haus muss und sich dabei regelmäßig bewegt, ist eine gute Möglichkeit zur aktiven Gestaltung des Alltags. Die Initiative „Wanderungen für Zwei- und Vierbeiner“ aus Cham hat sich zum Ziel gesetzt, diese sportliche Betätigung noch weiter auszubauen. Gemeinsam mit Gleichgesinnten treffen sich die Hundefreunde an jedem ersten Sonntag im Monat, um miteinander eine ausgedehnte Wandertour zu unternehmen. Dabei sind alle Altersgruppen von jung bis alt vertreten. Die Routen sind für jedermann machbar und werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst zusammengestellt.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Bei unserer Initiative ist es keine Pflicht, Mitglied im Verein zu sein. Die alte Dame, die alleine mit ihrem Hund lebt, die Familie, die/der Arbeitslose – bei uns wird jeder aufgenommen – wir sind eine große Hundefreundefamilie!“ (Thomas D., 1. Vorstand der Hundefreunde Cham)

10. „Vorschulsport – Eltern für Kinder“

Stadt: Allstedt
Gründungsjahr der Initiative: 2005
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 25

Ziel der Kindersportgruppe ist es, den Kindern eine Möglichkeit zu bieten, sich schon früh für sportliche Bewegung zu begeistern. Geschult werden dabei nicht nur die motorischen Fähigkeiten, sondern auch die sozialen Kompetenzen wie Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme. Der Sport in der Gruppe stärkt auch das Selbstbewusstsein der Kinder und den Mut, Neues zu wagen. Der Vorschulsport für Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren findet regelmäßig, immer mittwochs von 17.00 bis 18.00 Uhr, in der Turnhalle der Grundschule Allstedt statt.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?
„Beim Vorschulsport in Allstedt stehen Spiel und Spaß in Verbindung mit Bewegung an erster Stelle. Die pädagogischen Inhalte werden auf spielerische Art und Weise vermittelt. Dabei ist es den Betreuerinnen und Betreuern wichtig, das Selbstvertrauen der Kinder zu steigern und zu festigen. Jedes Kind wird individuell betrachtet und auf seiner aktuellen Entwicklungsstufe gemäß seiner Fähigkeiten abgeholt und gefördert.“ (Franka R., Initiatorin des Vorschulsports)

(Quelle: Mission Olympic)


 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner