Frauen wollen zum Gelingen der Hamburger Bewerbung beitragen

24.03.2015

Frauen aus der Sportorganisation und anderen gesellschaftlichen Feldern haben bei sich bei einem Treffen in Frankfurt am Main darauf verständigt, sich für die Hamburger Olympiabewerbung einzusetzen.

Mit der gleichberechtigten Beteiligung von Frauen in allen Handlungsfeldern des Sports, soll die Bewerbung gelingen. Foto: DOSB

Auf Initiative von Sylvia Schenk, Olympiateilnehmerin der Spiele in München 1972, und unter der Leitung von Dr. Petra Tzschoppe, DOSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung,haben sich am vorigen Freitag und Samstag in Frankfurt am Main Frauen aus der Sportorganisation und aus anderen gesellschaftlichen Feldern getroffen. Die aktiven und ehemaligen Athletinnen, Trainerinnen und Schiedsrichterinnen sowie Frauen aus Sportverbänden, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Medien, Kultur und Zivilgesellschaft aus Hamburg, Berlin und ganz Deutschland wollen ihr Wissen, ihre Kontakte und ihre Olympiabegeisterung für das Gelingen der Bewerbung Hamburgs und Deutschlands einbringen.

Im Ergebnis der intensiven und konstruktiven Diskussion wurde die Erklärung hier „Die Olympischen und Paralympischen Spiele in Deutschland – ein ‚Tor zur Vielfalt‘“ verfasst. Die Verfasserinnen sehen Vielfalt und Chancengleichheit als tragende Prinzipien von Nachhaltigkeit, die dem Sport wie der Gesellschaft zusätzliche Potentiale erschließen.

Die Bewerbung gewinne durch eine Sportkultur, die insbesondere auch Mädchen und Frauen respektiere, wertschätze und ihre gleichberechtigte Beteiligung in allen Handlungsfeldern des Sports sicher stelle, erklärten sie. So sei es möglich, die Bewerbung aufzuwerten, die Bevölkerung Hamburgs zu überzeugen und sich international positiv von den Mitbewerbern zu unterscheiden.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der sich am Freitagabend Zeit nahm, an der Diskussion mitzuwirken, dankte den Teilnehmerinnen für diesen starken Rückenwind und kündigte an, das Ergebnis umgehend in die weiteren Beratungen rund um die Konzeption der Bewerbung einzubeziehen.

(Quelle: DOSB)

 

 


 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner