„Attraktives Ehrenamt im Sport“ – Bewerbungsverfahren gestartet

03.07.2013

Noch bis zum 1. Oktober können sich Sportvereine oder Kreis- und Stadtsportbünde gemeinsam mit Freiwilligenagenturen oder Seniorenbüros als Tandem beim DOSB bewerben.

Über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bei der Auftaktveranstaltung in Frankfurt dabei. Foto: DOSB

Der Startschuss für die Bewerbungsphase für Tandemprojekte fiel beim mit über 80 Teilnehmer/innen ausgebuchten Auftaktworkshop am 1. Juli in Frankfurt am Main.

In den Tandem-Projekten sollen beispielhaft Konzepte und Maßnahmen entwickelt werden, wie Ehrenämter attraktiv gestaltet und weiterentwickelt werden können, um Funktionsträger/innen (Vorstandsebene) in der zweiten Lebenshälfte für Sportvereine zu gewinnen und zu binden. Die entsprechenden Unterlagen für Ihre Bewerbung (Formular, Finanzplan, Merkblatt) können ab sofort online unter www.ehrenamt-im-sport.de heruntergeladen werden! In den nächsten drei Monaten wird es nun darum gehen, den Bewerbungsprozess aller interessierten Tandems zu begleiten. Der DOSB und die Partner des Projektes bieten hier ihre Unterstützung an.

Der Auftaktworkshop am 1. Juli stand ganz im Zeichen des neuen DOSB-Projektes „Attraktives Ehrenamt im Sport“ im Bereich Sport der Älteren. Im ersten Teil des Tages präsentierte Herr Prof. Sebastian Braun von der Humboldt-Universität zu Berlin den Teilnehmer/innen sehr eindrucksvoll, welche quantitativen und qualitativen Veränderungen in der Engagementkultur in Bezug auf die Zielgruppe von Menschen ab dem mittleren Erwachsenenalter festzustellen sind. Außerdem weitete er den Blick auch auf andere zivilgesellschaftliche Bereiche aus. Frau Viola Breuer von der Robert Bosch Stiftung stellte anschließend die Ergebnisse des Projektes „Engagement braucht Leadership“ vor, an die das DOSB-Projekt anknüpft. In zwei Projektphasen haben drei Freiwilligenagenturen Strategien und Maßnahmen entwickelt und erprobt, wie Vereine in ihrer Vorstandsarbeit gestärkt werden können und wie sie konkret bei der Besetzung von Vorstandspositionen unterstützt werden können. Florian Kaiser stellte dann den „Lebenszyklus des ehrenamtlichen Engagements“ vor. Dieser wurde in Form eines Plakates im EU-Projekt „Training 4 Volunteers“ der Führungs-Akademie des DOSB erstellt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Teilnehmer/innen die Gelegenheit in einer Gruppenarbeitsphase über die  inhaltliche Arbeit in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen. Hierzu wurden in Anlehnung an die Methode „World Café“ drei Fragestellungen diskutiert: Welche Herausforderungen in der Ehrenamtsförderung gibt es aktuell? Welche Potentiale einer Zusammenarbeit von Sportvereinen und Freiwilligenagenturen/Seniorenbüros lassen sich identifizieren? Und welche Konsequenzen bringt der demographische Wandel für das Thema Ehrenamt in Vereinen mit sich?

Die hohe Resonanz und die Mischung des Teilnehmerkreises mit einem nahezu ausgeglichen Verhältnis von Vertreterinnen und Vertretern aus Sportorganisationen und Freiwilligenagenturen/Seniorenbüros zeigt, dass die Projektidee sehr gut angenommen wird. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wird zurzeit geprüft, ob die Anzahl der geförderten Tandems von bisher sieben durch die Einbindung weiterer Partner erhöht werden kann.

Hintergrund

Mit dem Projekt ‚Attraktives Ehrenamt im Sport‘ sollen nachhaltige Strukturen zur Gewinnung von Freiwilligen für Leitungs- und Vorstandsfunktionen in Sportvereinen aufgebaut werden. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,  der Robert Bosch Stiftung und dem Generali Zukunftsfonds.

Eine Zusammenfassung des Workshops finden Sie hier Opens external link in new window>>>

(Quelle: DOSB)

Gefördert durch

Partner des Projekts


 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner