Schwimmen können ist der beste Schutz vor Ertrinken

22.07.2011

Kinder sollten frühzeitig schwimmen lernen, denn das ist der beste Schutz vor dem Ertrinken. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat dazu eine Internetseite eingerichtet.

Schwimmen lernen macht Kindern Spaß und gibt Ihnen Sicherheit im Wasser. Foto: picture-alliance

In den Sommermonaten haben Schwimmbäder und Badeseen Hochsaison. Mit der Badesaison mehren sich alljährlich die Meldungen über Ertrinkungsunfälle.
Vor allem Kinder sind betroffen. Bis zum Alter von fünf Jahren ist das Ertrinken die zweithäufigste tödliche Unfallursache. So starben 2009 insgesamt 39 Kinder unter 15 Jahren durch Ertrinken, 2010 waren es mit 37 Todesfällen kaum weniger.

Daher hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrer Internetseite www.kindergesundheit-info.de den neuen Themenschwerpunkt "Schwimmen können. Der beste Schutz vor dem Ertrinken." eingerichtet.
Darin erhalten Eltern hilfreiche Hinweise und Tipps, wie Sie den sommerlichen Badespaß mit ihren Kindern unbeschwert genießen können.

Kinder sollten unter Aufsicht ihrer Eltern möglichst früh Erfahrungen am und im Wasser sammeln, damit sie lernen sich sicher zu verhalten. Ab einem Alter von vier Jahren können Kinder dann in der Regel ihre Bewegungen so koordinieren, dass sie schwimmen lernen können. Das geschieht am besten in Kursen, die von erfahrenen Schwimmlehrern geleitet werden. Eltern können sich dazu bei den örtlichen Stellen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) informieren.

 Kategorie: Breitensport & Sportentwicklung, Top News

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner