Sportentwicklungsplanung |

Sportentwicklungsplanung

Copyright: Christian Simmerl

Der Begriff „Sportentwicklungsplanung“ beschreibt ein zielgerichtetes methodisches Vorgehen, um örtliche bzw. regionale Rahmenbedingungen für Sport und Sporträume zu gestalten und in einem Gesamtkonzept festzulegen. Hierbei werden relevante Einflussfaktoren wie z.B. demographische Entwicklungen, gesellschaftliche Veränderungen bzw. spezifische Sporttraditionen und -trends ebenso aufgearbeitet wie empirische Bestandsaufnahmen (z.B. Sportstättenkataster), Perspektiven der Angebotsentwicklung und kommunalpolitische Rahmenbedingungen.

Im Rahmen einer kooperativen Planung unter Beteiligung relevanter Akteure wie z.B. Stadtverwaltung, Sportorganisationen und Schulvertretern werden entsprechende Daten zusammengetragen und durch die Entwicklung von Zielen und Maßnahmenkatalogen in einem Gesamtkonzept zusammengetragen. Sportentwicklungsplanungen sind somit eine Mischung aus wissensbasierter Analyse, Planung und politischem Handeln. Entsprechende Planungsprozesse, häufig unterstützt durch Fachgutachter bzw. Prozessbegleiter, können die Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung wie auch grundsätzlich aller Akteure verbessern, politische Ziele klären, Prioritätensetzungen auf der Maßnahmenebene präzisieren und dadurch insgesamt das „Politikfeld Sport“ stärken, aber auch Impulse für neue Entwicklungen setzen.

Grundpositionen

Sportentwicklungsplanung eröffnet neue Chancen für den Sport. Der Grundlagentext „Sportentwicklungsplanung – Neue Perspektiven für die Sportentwicklung vor Ort“ skizziert entsprechend das Politikfeld Sport und beschreibt die Herausforderungen sowie den Nutzen einer Sportentwicklungsplanung.

Gute Beispiele

Nichts ist überzeugender wie gute Beispiele aus der Praxis. Deutschlandweit wurden in den vergangenen Jahren viele Sportentwicklungsplanungen erfolgreich durchgeführt. Wir dokumentieren eine Auswahl in Form von Steckbriefen mit kompakten Informationen.

Service

  • Memorandum zur kommunalen Sportentwicklungsplanung

Der sportwissenschaftliche Beratungsbedarf ist in den letzten Jahren angestiegen. Um eine Grundlage sowohl für das Verständnis innerhalb der Sportwissenschaft als auch zwischen Sportwissenschaft und Politik zu schaffen, hat der ad-hoc-Ausschuss "Sportentwicklungsplanung" der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) eine Orientierungshilfe formuliert und 2010 veröffentlicht. Memorandum zur kommunalen Sportentwicklungsplanung (dvs)

  • Sportentwicklungsplanungen in Großstädten

Die Akademieschrift Nr. 53 der Führungs-Akademie des DOSB dokumentiert eine Veranstaltung zum Thema Sportentwicklungsplanungen in Großstädten aus dem Jahr 2009. 

  • Sportentwicklungsplanungen auf Kreisebene – Fallbeispiel Groß-Gerau

Klaus Astheimer berichtet engagiert von erfolgreichen Sportentwicklungsplanungen auf Kreisebene in Südhessen. Der Kreis Groß-Gerau, südwestlich von Frankfurt am Main gelegen, umfasst insgesamt 14 Städte und Gemeinden unterschiedlicher Größe, viele Kommunen des Kreises haben zudem einzelne Stadt- bzw. Ortsteile. 

  • Hannes Waldenburger: Sport entwickelt Stadt

Potenziale und Grenzen von Integrierter Sportentwicklungsplanung in Städten mittlerer Größe werden von dieser Masterarbeit analysiert.

 

Die nachfolgenden drei Veröffentlichungen zum Thema Sportentwicklungsplanung  der Handbuchreihe „Zukunftsorientierte Sportstättenentwicklung“ erhalten Sie im Webshop des Landessportbundes Hessen.



Partner "Sport für Alle"