DOSB fördert AIDS Awareness im Schulsport Swazilands

Ein dreimonatiges Kurzzeitprojekt in Swaziland diente nicht nur der Entwicklung der Leichtathletik und der Sportverwaltung, sondern auch der Erziehung zur AIDS Awareness im Schulsport.

Über Tennisbälle gestülpte Kondome beim Spielen, sollen nicht nur Berührungsängste abbauen, sondern auch Verständnis für den Schutz vor AIDS wecken.
Über Tennisbälle gestülpte Kondome beim Spielen, sollen nicht nur Berührungsängste abbauen, sondern auch Verständnis für den Schutz vor AIDS wecken.

Der DOSB Sportexperte und Diplom Trainer Günter Lange hat im Rahmen des von ihm im Auftrag des DOSB realisierten Projektes in Swaziland die Erziehung zur AIDS Awareness im Schulsport in die landesweite dezentrale Ausbildung der Sportlehrer und Sportlehrerinnen integriert.

Das in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Leichtathletikverband (DLV) sowie den jeweiligen Partnern im Swaziland durchgeführte dreimonatige Kurzzeitprojekt diente in Fortsetzung einer ebenfalls von Günter Lange durchgeführten Massnahme im vergangenen Jahr der Förderung von Sportbeziehungen mit Ländern der Dritten Welt im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik und wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

„Konfrontiert mit einer aktuellen HIV Durchseuchung von 26 % der Gesamtbevölkerung in Swaziland und einer Ausfallsquote von 5 % der Hauptschülerinnen durch Schwangerschaft, habe ich gerne eine hilfreiche Anregung des unser Kurzeitprojekt besuchenden Botschafters Herrn Harro Adt aufgenommen und Unterrichtsmodule zur „AIDS Awareness“ in unsere Ausbildung der Sportlehrer und Sportlehrerinnen integriert“, so Günter Lange.

Dabei wurde die von Hans Katzenbogner in den 80er Jahren bereits erfolgreich in Deutschlands Schulsport mit „Bananenkartons“ (Einsatz „lokaler“ Materialien) initiierte spielorientierte Einführung der leichtathletischen Grundbewegungsmuster Laufen, Springen und Werfen von den Lehrgangsteilnehmern und -teilnehmerinnen nicht nur durch das Einbringen ihrer traditionellen Fang- und Wurf-Spiele aus dem Swaziland erweitert, sondern darüberhinaus auch ein das Lernziel „AIDS Awareness“ abdeckendes Fang- und Wurf-Spiel durch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen selber entwickelt. 


  • Über Tennisbälle gestülpte Kondome beim Spielen, sollen nicht nur Berührungsängste abbauen, sondern auch Verständnis für den Schutz vor AIDS wecken.
    Über Tennisbälle gestülpte Kondome beim Spielen, sollen nicht nur Berührungsängste abbauen, sondern auch Verständnis für den Schutz vor AIDS wecken.

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.