EU-Sprechstunde - „Eine Starthilfe auf dem Weg nach Europa“

Zwei Fragen an Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern.

 

 

Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern (Bild: picture-alliance/dpa)
Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern (Bild: picture-alliance/dpa)

DOSB PRESSE: Das Bundesministerium des Innern als Partner für die EU-Sprechstunde - was war der Anlass für diese Kooperation ?

BERGNER: Die EU-Sprechstunde des DOSB verstehen wir als willkommene Gelegenheit, allen Interessierten eine „Starthilfe“ auf ihrem Weg  nach Europa anzubieten. Die Sprechstunde wurde  als praxisorientierte Informationsveranstaltung für Repräsentanten der Mitgliedsorganisationen des DOSB konzipiert. Sie richtet sich an Vertreter des organisierten Sports, an die Landessportbünde, die Fachverbände bis hin zu den Vereinen vor Ort. Über seine Vereine und Verbände bringt der Sport das größte Netzwerk an Bürgern und Bürgerinnen Europas ein; dies wollen wir gemeinsam mit dem DOSB nutzen. So wird die Rolle des Sports bei der Umsetzung europäischer Themen weiter gestärkt, und daher hat der Bundesinnenminister auch gerne dieses engagierte Projekt  der EU-Sprechstunde unterstützt.

DOSB PRESSE: Mit Blick auf die Erfahrungen der deutschen Ratspräsidentschaft - wird Europa in Deutschland und speziell im Sport nun bewusster wahrgenommen?

BERGNER: Europa  wird im Sport schon seit vielen Jahren sehr bewusst wahrgenommen und dies nicht erst seit dem Bosman-Urteil  des EuGH aus dem Jahre 1995. Der Sport ist ein bedeutender Baustein für ein vereintes Europa, er führt Menschen zusammen und hat eine hohe integrative, gesellschaftliche Kraft. Er verkörpert Werte und löst  sowohl bei den aktiven Sportlern als auch bei den Zuschauern Emotionen aus. Das viel zitierte „Europa der Bürger“ ist gerade im Sport machbar. Mit Blick auf die vergangenen sechs Monate konnte Deutschland wichtige sportpolitische Themen voranbringen. Wir haben uns mit den Themen „Sport und Ökonomie, Sport und Gewalt, der besseren Vernetzung der nationalen Anti-Doping-Agenturen, Sport und Integration und der Vereinbarkeit von Sport und Beruf, der sogenannten dualen Karriere, befasst.

Die Ergebnisse des informellen EU-Sportministertreffens  in Stuttgart stellen eine sehr gute Basis für die weiteren Beratungen auf europäischer Ebene dar. Darüber hinaus ist es in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission gelungen, dass die maßgebenden sportpolitischen Anliegen der Bundesregierung in das „EU-Weißbuch zum Sport“, das im Juli unter portugiesischer Präsidentschaft von der Kommission vorgestellt werden soll, Eingang fanden.


  • Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern (Bild: picture-alliance/dpa)
    Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern (Bild: picture-alliance/dpa)

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.