19. Sportwissenschaftlicher Hochschultag 2009 der dvs in Münster

Der 19. Sportwissenschaftliche Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) findet vom 16. bis 18. September 2009 im historischen Schloss in Münster statt und steht unter dem Motto „Bildungspotenziale im Sport“.

Bei dem Kongress, für den Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble die Schirmherrschaft übernommen hat und der wissenschaftlich geleitet wird von Prof. Dr. Michael Krüger und Prof. Dr. Nils Neuber (beide Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster), soll der Stellen-wert von Bewegung, Spiel und Sport für die Bildung des Menschen näher herausgearbeitet und vielfältig aufgezeigt werden: Welche besonderen Bildungspotenziale stecken im Sport? Wie können diese Ressourcen in unterschiedlichen Kontexten und Einrichtungen zukünftig noch besser entfaltet werden?

Das Kongressthema ist demzufolge in vier größere Themenblöcke unterteilt: (1) schulische Bildung, (2) außerschulische Bildung, (3) geistes- und sozialwissenschaftliche Zugänge und (4) naturwissenschaftliche und medizinische Zugänge. Das Generalthema kommt in verschiedenen Veranstaltungsformen zur Sprache - sei es in insgesamt 79 Arbeitskreisen mit mehr als 200 Kurzvorträgen, in weiteren 21 Hauptvorträgen, einer Posterausstellung und einer Podiumsdiskussion zum Kongressthema u. a. mit Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, der Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Hochschullehrerin an der FU Berlin.

Zum Programm gehören aber auch insgesamt vier Plenarvorträge von namhaften Wissenschaftlern außerhalb der Sportwissenschaft: Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Ordinarius für politische Theorie und Philosophie an der Universität München und vormals Kulturstaatsminister der Bundesrepublik spricht über „Die physische Dimension der Bildung“; der Mediziner und Psychiater Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer (Universitätsklinikum Ulm) über „Geist in Bewegung“, während Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, Direktor des Deutschen Jugendinstituts in München und Sozialpädagoge an der Universität Dortmund über das Thema „Alltagsbildung - die andere Seite der Bildung. Über verkannte Potenziale nicht schulischer Lernwelten“ referiert und das Thema von Prof. Dr. Ewald Terhart von der gastgebenden Westfälischen Wilhelms-Universität Münster „Lehranstalt und Lernwerkstatt zugleich? Aktuelle Anforderungen an das Bildungsprofil der Schule“ lautet.

Der DOSB gehört zusammen mit der Deutschen Sportjugend (dsj) sowie dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und der Sportjugend NRW zu den Partnern des Hochschultages, was sich hauptsächlich in der Ausgestaltung von Arbeitskreisen widerspiegelt. So geht es beispielsweise um „Sport als Netzwerkpartner in kommunalen Bildungslandschaften“, um „Bildungsbericht-erstattung als Steuerungsinstrument der Sportorganisationen“ und um „Bildungspotenziale im Kinder- und Jugendsport - Pädagogische Voraussetzungen und politische Perspektiven“, wo neben anderen auch der Vorsitzende der dsj, Ingo Weiss und dsj-Geschäftsführer Martin Schönwandt referieren werden. Ebenfalls vertreten ist die Deutsche Olympische Akademie (DOA) mit dem Arbeitskreisthema „Olympische Erziehung. Wege von der Theorie zur Praxis“ unter der Leitung von Dr. Andreas Höfer.

Im Rahmen des 19. dvs-Hochschultages wird auch turnusmäßig die Mitgliederversammlung der dvs stattfinden, auf der mit Prof. Dr. Dorothee Alfermann (Universität Leipzig) erstmals eine Präsidentin an die Spitze der rund 950 Mitglieder umfassenden Berufsvereinigung der Sportwissenschaftler in Deutschland mit einem mehrköpfigen Präsidium gewählt werden soll, nachdem dvs-Präsident Prof. Dr. Bernd Strauß (Münster) nach nunmehr sechsjähriger Amtszeit vorzeitig signalisiert hatte, nicht mehr zu kandidieren. Während des Hochschultages wird neben dem schon mehrfach vergebenen dvs-Nachwuchspreis auch erstmals ein NRW-Landespreis „Sport und Wissenschaft“ durch den Innen- und Sportminister des Landes, Dr. Ingo Wolf verliehen. Last but not least gehören - wie schon bei früheren Hochschultagen - auch Autorenlesungen zu diesem inhaltlich abwechslungsreichen Wissenschaftsevent. Diesmal werden u. a. Olympiasieger Dieter Baumann (Tübingen), die Professorin für Schauspielkunst und Dopingbekämpferin Ines Geipel (Berlin) und der FAZ-Sportjournalist Michael Horeni (Berlin) erwartet, die jeweils aus eigenen neueren Werken lesen.



This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.