Vom Bundespräsidialamt bis zum Entwicklungsministerium

14 Bundesbehörden befassen sich mit dem Sport

 

In den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen nach den Bundestagswahlen wartet auch der organisierte Sport auf entsprechende

Weichenstellungen, hatte doch die Sportförderung in den Wahlprogrammen der SPD wie der Grünen eine wichtige Rolle gespielt. Von daher gibt es entsprechende Erwartungshaltungen auch an den neu zu bildenden Bundestags-Sportausschuss vom Spitzensport über die Gesundheits- und Jugendpolitik bis zur Förderung des Ehrenamtes auf der Grundlage des Berichts der Enquetekommission aus der abgelaufenen Legislaturperiode. Für die verwaltungsmäßige Bewältigung der sportbezogenen Themen ist die Bundesregierung offensichtlich bereits jetzt gut gerüstet, wie ein Überblick zur bisherigen Praxis deutlich macht.

Zusätzlich zu dem in der Bundesregierung für die Sportförderung zuständigen Bundesministerium des Innern (BMI), zu dessen Geschäftsbereich auch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft in Bonn und das Bundesverwaltungsamt in Köln zählen, befassen sich – vom Bundespräsidialamt bis zum Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – insgesamt noch weitere 13 Bundesministerien und oberste Bundesbehörden fortlaufend mit Angelegenheiten des Sports. Außer den Bundesministerien für Justiz, Verbraucherschutz und Wirtschaft verfügen alle Ressorts der Bundesregierung über eine Position oder mehrere Referate, die sich – teils ausschließlich, teils unter anderen – mit Fragen aus dem Bereich des Sports beschäftigen.

Im BMI ist dies die Abteilung SH (Sport, Spätaussiedler, Hilfe für deutsche Minderheiten) unter der Leitung von Ministerialdirektor Klaus Pöhle, deren Unterabteilung Sport (Leiter Ministerialdirigent Gernot Witzlau) sich in drei Organisationseinheiten, das Referat SH/1, die Arbeitsgruppe SH/2 und das Referat SH/3 sowie die Projektgruppe Fußball-WM 2006 gliedert. Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Direktor Dr. Martin-Peter Büch) arbeitet in fünf Bereichen, beim Bundesverwaltungsamt ist das Referat II A 7 mit immerhin zwölf Mitarbeitern für "Förderungsmaßnahmen im Bereich Sport" zuständig.

Sogar zwei Referate (Z 5 und 13) nehmen für den Bundespräsidenten als Schirmherrn des deutschen Sports im Bundespräsidialamt sportliche Angelegenheiten wahr. Für den Regierungschef ist im Bundeskanzleramt das Referat 122 (Ministerialrat Jochen Krannich) für Fragen des Sports zuständig. Im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung sorgt das Referat 320 für "Informationen und Öffentlichkeitsarbeit über innenpolitische Angelegenheiten des Sports". Für vielfältige Aufgaben im Rahmen internationaler Sportbeziehungen ist – neben dem BMI – auch das Referat 605 des Auswärtigen Amtes Ansprechpartner in der Bundesregierung.

Im Bundesministerium der Finanzen beschäftigen sich zwei Referate (II B 3 und IV C 4) u. a. mit Sportfragen im Bundeshaushalt und Steuerfragen aus dem Bereich des Sports. Unter anderem mit "Versehrtenleibesübungen" und Rehabilitationssport befassen sich drei Referate im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung. Grundsatzangelegenheiten für den Sport in den Streitkräften und für die Spitzensportförderung bei der Bundeswehr fallen in die Zuständigkeit des Referats FU S I 5 des Bundesministeriums der Verteidigung.

Zahlreiche schon aus dem Namen hervorgehende Bezugspunkte zu entsprechenden Bereichen des DSB hat bereits seit Jahrzehnten das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, insbesondere für die Förderung der Sportjugend, von Frauen im Sport und durch die Zuständigkeit für den Zivildienst. Das Bundesministerium für Gesundheit ist u. a. für sportmedizinische Fragen zuständig, das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen u. a. für planungsrechtliche Angelegenheiten auch im Bereich von Sport.

Eine Vielfalt von Aufgaben nimmt heute das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Referat N II 3) wahr, vor allem bei der Entwicklung und Bewertung umweltverträglicher Sportkonzepte und durch die Geschäftsführung des "Beirates für Umwelt und Sport" dieses Ministeriums. Bleiben noch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Aufgabenbereich Sport im Bildungsbereich (Referat 312) und - last not least - das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem für die Sportförderung in den Entwicklungsländern zuständigen Referat 415.



This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.