Europäischer Kongress zur Harmonisierung der Anti-Doping-Politik wird verschoben

Auch der Europäische Kongress zur Harmonisierung der Anti-Doping-Politik, geplant für den 9.-10. Oktober im niederländischen Arnhem, kann zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest

 

 

 

Das Niederländische Olympische Komitee, das die Verschiebung mitteilt, gibt als Grund dafür die Absage des IOC-Kongresses zu Fragen der Sportmedizin in Salt Lake City an. Dessen Neu-Terminierung könnte den für den europäischen Kongress gewählten Termin tangieren, heißt es in der Mitteilung des NOK der Niederlande.

 

 

 

Ziel der Veranstaltung im Nationalen Sportzentrum Papendal, Arnhem sollte die Einsicht in eine notwendige internationale Harmonisierung des Anti-Doping-Kampfes und die konkrete Planung von Umsetzungsschritten sein.

 

 

 

Prof. Dr. Klaus Müller, Leiter des IOC Anti-Doping-Labors in Kreischa war als einer Arbeitskreisleiter vorgesehen. Auf der Rednerliste standen neben der niederländischen Gesundheitsministerin Margot Vliegenthart und dem Generalsekretär der World Anti-Doping Agentur (WADA), Harry Syvasalmi, auch Vertreter des Europarats.

 

 

 

Organisatorische Fragen zum Kongress werden von Frau Jolanda Thomas (ATP Congresses&Meetings), Tel.: 0031703766730, Fax: 0031704272770, e-mail: antidoping@atp.nl beantwortet. Inhaltliche Fragen können an Frau Silvana Papenburg, Tel.: 0031264834536, Fax: 0031264834414, e-mail: Silvana.Papenburg@NOC-NSF.nl gerichtet werden.

 



Weitere Links:
Die offizielle Webseite



    Partner TEAM DEUTSCHLAND