IOC-Stipendien für fünf Team D Athlet*innen

Max Hoff, Niklas Kaul, Sarah Köhler, Leon Rohde und Oliver Zeidler bekommen ab sofort Unterstützung vom IOC

IOC-Athletensprecherin und DOSB-Präsidiumsmitglied Britta Heidemann übergibt Kanute Max Hoff das Schreiben über die Zusage seines IOC-Stipendiums. Beide stehen draußen auf einer Treppe vor dem Olympiastützpunkt Rheinland.
IOC-Athletensprecherin und DOSB-Präsidiumsmitglied Britta Heidemann übergibt Kanute Max Hoff das Schreiben über die Zusage seines IOC-Stipendiums. Foto: DOSB

Die  Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio auf das nächste Jahr stellt die Athletinnen und Athleten des Team Deutschland vor enorme Herausforderungen. Die Sportlerinnen und Sportler hatten ihre Lebens- und Trainingsplanung voll und ganz auf den Sommer 2020 ausgerichtet und müssen nun nicht nur in sportlicher, sondern auch in organisatorischer und finanzieller Hinsicht neu planen. Diese Schwierigkeiten vor Augen, hat sich der DOSB beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) für eine finanzielle Förderung von Athlet*innen des Team D eingesetzt. Max Hoff (Kanu-Rennsport), Niklas Kaul (Leichtathletik), Sarah Köhler (Schwimmen), Leon Rohde (Bahnrad) und Oliver Zeidler (Rudern), bekommen nun zur Unterstützung der Vorbereitung auf die Spiele ein Jahr lang monatlich 600 US-Dollar vom IOC/Olympic Solidarity.

Britta Heidemann, Olympiasiegerin im Fechten in Peking und Mitglied der IOC-Athletenkommission, übergab am vergangenen Donnerstag im Auftrag des DOSB die Stipendiumszusage stellvertretend für alle fünf Athleten an Max Hoff. Der Kanute, der durch die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ins Jahr 2021 eine festzugesagte Stelle für den Oktober 2020 wieder kündigen musste, freut sich sehr über die Unterstützung durch das IOC: „Das Stipendium ist ein wichtiger Baustein, um meinen Weg nach Tokio erfolgreich weiterzugehen.

Zahlreiche Athlet*innen des Team D haben sich auf das Stipendium beworben. In Abstimmung mit dem jeweiligen Fachverband, der Sporthilfe und der DOSB-Athletenkommission hat der DOSB dem IOC die fünf Athlet*innen vorgeschlagen. Sie haben mit ihren herausragenden Leistungen in ihrer Sportart große Chancen an den kommenden Spielen teilzunehmen.

Quelle: DOSB


  • IOC-Athletensprecherin und DOSB-Präsidiumsmitglied Britta Heidemann übergibt Kanute Max Hoff das Schreiben über die Zusage seines IOC-Stipendiums. Beide stehen draußen auf einer Treppe vor dem Olympiastützpunkt Rheinland.
    IOC-Athletensprecherin und DOSB-Präsidiumsmitglied Britta Heidemann übergibt Kanute Max Hoff das Schreiben über die Zusage seines IOC-Stipendiums. Foto: DOSB

Partner TEAM DEUTSCHLAND