Historisches Gold an Tag 9 in Tokio

Alexander Zverev gewinnt historisches Gold im Tennis, Florian Wellbrock Bronze über 1.500 m Schwimmen und Hockey-Männer und Handballer bleiben im Turnier.

Die Hockey-Männer stehen im olympischen Halbfinale. Foto: picture-alliance
Die Hockey-Männer stehen im olympischen Halbfinale. Foto: picture-alliance

Tennis

Alexander Zverev hat bei den Olympischen Spielen als erster deutscher Tennisprofi die Goldmedaille im Männer-Einzel gewonnen. Der 24-jährige Hamburger siegte am Sonntag im Finale souverän mit 6:3, 6:1 gegen Karen Chatschanow (ROC) und feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Es ist die vierte Goldmedaille für Deutschland in Tokio nach den Dressurreiterinnen und Slalom-Kanutin Ricarda Funk.

Schwimmen

Florian Wellbrock hat bei den Olympischen Spielen in Tokio seine erste Medaille gewonnen. Drei Tage nach dem vierten Platz über 800 m Freistil holte sich der Doppel-Weltmeister im Finale über 1500 m in 14:40,91 Minuten Bronze, nachdem er bis 50 m vor Schluss geführt hatte. Der Amerikaner Robert Finke siegte wie schon über 800 m, Silber ging an den ukrainischen WM-Zweiten Michailo Romantschuk.

Hockey

Die deutschen Hockey-Männer haben bei den Olympischen Spielen das Halbfinale erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Kais al Saadi gewann im Viertelfinale gegen Olympiasieger Argentinien nach einer überzeugenden Leistung mit 3:1 und greift in Tokio nach olympischem Edelmetall. Die DHB-Auswahl steht bei Sommerspielen zum fünften Mal nacheinander in der Runde der letzten Vier.

Leichtathletik

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo ist mit kleineren Anlaufschwierigkeiten und einem Ausrufezeichen ins Unternehmen Olympia-Gold gestartet. Die 27 Jahre alte Heidelbergerin kam in der Qualifikation von Tokio im letzten Versuch auf die Saisonbestleistung von 6,98 m und überbot damit die für den direkten Einzug ins Finale nötigen 6,75 deutlich.

Tischtennis

Deutschlands Tischtennis-Frauen sind ins Viertelfinale des olympischen Turniers in Tokio eingezogen. Die an Position drei gesetzten Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona setzen sich in der ersten Runde am Sonntag mit 3:0 gegen Australien durch. In dieser Besetzung hatte die deutsche Mannschaft vor fünf Jahren in Rio die Silbermedaille gewonnen und musste sich im Endspiel nur dem hohen Favoriten China geschlagen geben. Um den Einzug in das Halbfinale geht es an diesem Dienstag (3.00 Uhr/MESZ) gegen Südkorea oder Polen.

Die deutschen Tischtennis-Männer haben wie das Frauen-Team das olympische Viertelfinale in Tokio erreicht. Gegen Portugal setzte sich das an Position zwei gesetzte Team mit Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska am Sonntag mit 3:0 durch. Nächster Gegner ist am Dienstag (7.30 Uhr MESZ) die an sieben gesetzte Auswahl Taiwans. 

Reiten

Großer Rückschlag für Topfavorit Michael Jung und die deutsche Vielseitigkeits-Equipe - dafür greift Julia Krajewski bei den Olympischen Spielen in der Einzelwertung nach Gold. Die 32-Jährige zeigte auf Amande de B'Neville eine nahezu makellose Geländeprüfung und liegt nach zwei von drei Teildisziplinen auf Platz zwei. Mit insgesamt 25,60 Strafpunkten beträgt der Rückstand auf den führenden Briten Oliver Townend vor dem abschließenden Springen am Montag nur zwei Zähler. Nach der Dressur hatte noch der dreimalige Olympiasieger Jung in Führung gelegen, doch auf seinem Wallach Chipmunk leistete er sich auf der Halbinsel Sea Forest einen Hindernisfehler. Der 39-Jährige wurde mit elf Punkten bestraft und fiel auf Rang zehn zurück.

Die Geländeprüfung in der Vielseitigkeit ist vom Tod eines Pferdes überschattet worden. Der 14-jährige Wallach Jet Set des Schweizers Robin Godel musste am Sonntag eingeschläfert werden, wie die Veranstalter wenige Stunden nach dem Wettkampf mitteilten. Das Pferd hatte sich an einem Wasserhindernis am Bein verletzt.

Turnen

Kunstturnerin Elisabeth Seitz (27) hat bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Medaille am Stufenbarren knapp verpasst. Die deutsche Rekordmeisterin landete an ihrem Paradegerät mit 14,400 Punkten auf dem fünften Platz. Gold sicherte sich in Abwesenheit von US-Superstar Simone Biles die zweimalige Weltmeisterin Nina Derwael (Belgien). Silber ging an Anastasija Iliankowa (ROC), Mehrkampf-Olympiasiegerin Sunisa Lee (USA) gewann Bronze.

Bei den Sommerspielen 2012 in London hatte Seitz am Stufenbarren den sechsten Platz belegt, vor fünf Jahren landete die WM-Dritte von 2018 in Rio auf Rang vier. In Tokio hatte die Stuttgarterin nach einer starken Qualifikation im Mehrkampf-Finale den neunten Platz belegt.

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) wartet damit weiter auf die erste Medaille in Tokio und muss auf Lukas Dauser (Unterhaching) hoffen. Der deutsche Mehrkampf-Meister startet am Dienstag im Barren-Finale. In Rio hatte das DTB-Team zwei Medaillen geholt: Gold für Fabian Hambüchen am Reck, zudem Stufenbarren-Bronze für Sophie Scheder.

Segeln

Lasersegler Philipp Buhl hat auch bei seinen zweiten Olympischen Spielen eine Medaille knapp verpasst. Der 31 Jahre alte Weltmeister aus Sonthofen belegte nach einem dritten Rang im Medaillenrennen Platz fünf in der Gesamtabrechnung. Der Australier Matt Wearn holte Gold vor Tonci Stipanovic aus Kroatien und dem Norweger Hermann Tomasgaard.

Beachvolleyball

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig darf weiter vom erneuten Gold-Coup träumen. Im Achtelfinale der Olympischen Spiele in Tokio setzte sich Ludwig mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch gegen die Brasilianerinnen Agatha Bednarczuk und Eduarda Santos Lisboa mit 2:1 durch und zog ins Viertelfinale ein. Dort geht es am Dienstag gegen ein Duo aus Kuba oder den USA.

Ringen

Aline Rotter-Focken hatte ihre Gefühle nicht mehr unter Kontrolle. Unter Freudentränen schleppte sich die Ringerin mit blauen Flecken am ganzen Körper und völlig Ex-Weltmeisterin von der Matte - auf der sie am Montag den ganz großen Triumph feiern kann: Silber und damit die erste Medaille einer deutschen Ringerin ist ihr sicher, Gold möglich. "Ich glaube daran, dass ich es schaffen kann", sagte sie. Gegnerin ist die fünfmalige Weltmeisterin Adeline Gray (USA).

Handball

Alfred Gislason atmete kräftig durch, dann klatschte der Bundestrainer erkennbar erleichtert seine Spieler ab. Die deutschen Handballer haben ihre Pflicht erfüllt, nach einem etwas wackeligen 29:25 gegen Brasilien steht die DHB-Auswahl im Viertelfinale und darf somit weiter von einer Medaille träumen. "Der Traum, ins Halbfinale zu kommen, bleibt. Wir wissen, dass wir da einen konstanteren Handball spielen müssen, als wir es heute gemacht haben. Wir werden da alles reinlegen", sagte Gislason. Gegner am Dienstag ist Afrikameister Ägypten.

(Quelle: SID)


  • Die Hockey-Männer stehen im olympischen Halbfinale. Foto: picture-alliance
    Deutsche Hockey-Männer im Spiel mit Torhüter Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND