Mit Teamwork zu Olympia-Silber

Die 49erFX-Seglerinnen Tina Lutz und Susann Beucke haben im Olympia-Revier der Sagami-Bucht die Silbermedaille gewonnen.

Tina Lutz und Susann Beuke freuen sich mit ihrem Trainer über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance
Tina Lutz und Susann Beuke freuen sich mit ihrem Trainer über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance

Die 30-jährige Steuerfrau vom Chiemsee Yacht-Club und ihre 30-jährige Vorschoterin vom Norddeutschen Regatta Verein waren als Dritte nach der Hauptrunde ins Medaillenrennen am Dienstag gestartet. Rang fünf im packenden Finale reichte zur erst zweiten Medaille für deutsche Seglerinnen in der Geschichte der Olympischen Spiele der Neuzeit. Die erste hatte Surferin Amelie Lux bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney gewonnen.

Als der Medaillen-Erfolg auf dem Wasser kurz nach Zieldurchgang feststand, war das bayerisch-norddeutsche Duo nicht mehr zu halten. Auf dem Boot und in den japanischen Fluten feierten die Skiff-Akrobatinnen ihre Leistung vor der Kulisse wehender deutscher Flaggen, die Mitglieder des German Sailing Teams auf der Mole des Olympiahafens schwenkten.

Die in München geborene Wirtschaftspsychologin Tina Lutz, die am Chiemsee groß wurde und aktuell in Innsbruck lebt, und ihre in Kiel geborene Vorschoterin Susann Beucke krönen mit der ersehnten Olympia-Medaille ihre 14-jährige Partnerschaft. Die Europameisterinnen von 2017 und 2020 haben ihr Ziel einer olympischen Medaille auch nach zwei verpassten Olympia-Qualifikationen nie aus den Augen verloren. An diesem 3. August haben sie es erreicht und den Segelkrimi in drei Akten traumhaft schön eröffnet.

(Quelle: Deutscher Segler-Verband)


  • Tina Lutz und Susann Beuke freuen sich mit ihrem Trainer über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance
    Tina Lutz und Susann Beuke freuen sich mit ihrem Trainer über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND