Bronzefest der Ringer an Tag 12 in Tokio

Frank Stäbler und Denis Kudla holten am 12. Wettkampftag in Tokio jeweils Bronze für den Deutschen Ringer-Bund und das Team Deutschland. Die Tageszusammenfassung:

Frank Stäbler holte sich in seinem letzten Wettkampf auf internationaler Bühne noch einmal Bronze. Foto: picture-alliance
Frank Stäbler holte sich in seinem letzten Wettkampf auf internationaler Bühne noch einmal Bronze. Foto: picture-alliance

Ringen

Der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler hat sich seinen Traum von der Olympiamedaille erfüllt. Der 32 Jahre alte Greco-Spezialist gewann Bronze und erreichte zum Abschluss seiner internationalen Karriere das lang ersehnte Olympia-Podest. Stäbler setzte sich in der griechisch-römischen Gewichtsklasse bis 67 kg gegen den Georgier Ramas Soidse durch. Auch Denis Kudla sicherte sich Platz drei in der Gewichtsklasse bis 87 kg gegen den Ägypter Mohamed Metwally und wiederholte seinen Erfolg von Rio 2016.

Tischtennis

Die deutschen Tischtennis-Männer haben das olympische Traumfinale gegen China erreicht. Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska gewannen ihr Halbfinale gegen Gastgeber Japan mit 3:2 und spielen am Freitag gegen den Topfavoriten um Gold. Ovtcharov wird damit zum ersten Spieler der Geschichte mit sechs Olympia-Medaillen.

Leichtathletik

Gesa Felicitas Krause hat bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Medaille über 3000 m Hindernis und damit ein verspätetes Geburtstagsgeschenk verpasst. Die 29-Jährige wurde im Finale Fünfte und blieb damit wie 2012 in London und 2016 in Rio ohne Edelmetall. Gold holte Peruth Chemutai aus Uganda. 

Topfavorit Johannes Vetter hat seinen Angriff auf Olympia-Gold holprig begonnen. Der deutsche Speerwurf-Rekordhalter übertraf in der ersten Qualifikations-Gruppe erst im letzten Versuch mit 85,64 m die zum direkten Einzug in die Entscheidung am Samstag geforderten 83,50 m. Vetter, mit 97,76 m zweitbester Speerwerfer der Geschichte, hatte zuvor zwei schwache Würfe gezeigt.

Für Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul ist der Traum von einer Olympia-Medaille geplatzt. Der 23-Jährige verletzte sich beim Hochsprung am rechten Fuß und musste über die 400 m zum Abschluss des ersten Wettkampftages nach der Hälfte des Rennens unter Schmerzen aufgeben. Zuvor hatte der Mainzer eine starke Vorstellung gezeigt, die Bronzemedaille schien in Reichweite.

Sydney McLaughlin hat für den nächsten Fabel-Weltrekord gesorgt. Im Finale über 400 m Hürden verbesserte die 21 Jahre alte Amerikanerin ihre bisherige Bestmarke von Ende Juni um 44 Hundertstel auf 51,46 Sekunden. 24 Stunden zuvor hatte der Norweger Karsten Warholm im Männerrennen in 45,94 Sekunden ebenfalls einen Weltrekord aufgestellt.

Der kanadische Sprinter Andre De Grasse hat in beeindruckender Manier Olympia-Gold über 200 m gewonnen und nach vielen vergeblichen Anläufen seinen ersten großen Titel geholt. Im Finale setzte sich der 26-Jährige mit dem Landesrekord von 19,62 Sekunden durch und wurde damit Nachfolger von Usain Bolt. Der Jamaikaner hatte 2008, 2012 und 2016 triumphiert.

Schwimmen

Schwimmerin Leonie Beck hat im Freiwasser eine Medaille nur knapp verpasst. Die 24-Jährige aus Würzburg schlug nach zehn Kilometern in der Tokioter Bucht als Fünfte an. Zu Bronze fehlten der WM-Dritten über fünf Kilometer lediglich 2,6 Sekunden. Gold ging an Doppel-Weltmeisterin Ana Marcela Cunha aus Brasilien.

Beachvolleyball

Die deutschen Beachvolleyballer Julius Thole und Clemens Wickler haben bei ihrer olympischen Premiere das Halbfinale verpasst. Die Hamburger unterlagen den Weltmeistern Oleg Stojanowski und Wjatscheslaw Krassilnikow in der Neuauflage des WM-Finals mit 0:2. 

Reiten

Daniel Deußer hat die Durststrecke der deutschen Springreiter nicht beenden können, das Warten auf die erste Einzelmedaille bei Olympischen Spielen seit Athen 2004 geht weiter. Der Weltranglistenerste aus Wiesbaden leistete sich im Finale auf der elfjährigen Stute Killer Queen zwei Abwürfe und wurde enttäuschender 18. Gold gewann der britische Topfavorit Ben Maher auf Explosion.

Skateboard

Skateboard-Hoffnung Lilly Stoephasius hat ein starkes Olympia-Debüt abgeliefert. Die 14-Jährige stellte einen guten Lauf in den Swimmingpool von Tokio, schaffte jedoch als Neunte ganz knapp nicht den Sprung ins Park-Finale. In diesem feierte Japan durch die 19-jährige Sakura Yosozumi das dritte Skate-Gold im dritten Wettbewerb.

Allgemein

Die belarussische Leichtathletin Kristina Timanowskaja, die nach öffentlichen Entführungsvorwürfen gegen ihre eigene Delegation während der Olympischen Spiele weltweit Bekanntheit erlangt hat, ist auf dem Weg in ihre neue Heimat Polen. Dabei änderte Timanowskaja am Mittwoch kurzfristig ihre Reisepläne und flog aus Tokio nach Wien. Von dort soll sie noch am Abend nach Warschau weiterreisen, wie ein Sprecher der österreichischen Regierung der französischen Nachrichtenagentur AFP sagte.

(Quelle: SID)


  • Frank Stäbler holte sich in seinem letzten Wettkampf auf internationaler Bühne noch einmal Bronze. Foto: picture-alliance
    Frank Stäbler holte sich in seinem letzten Wettkampf auf internationaler Bühne noch einmal Bronze. Foto: picture-alliance
  • Denis Kudla zeigt stolz seine Bronzemedaille. Foto: picture-alliance
    Denis Kudla zeigt stolz seine Bronzemedaille. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND