Kajak-Vierer mit Gold am Tag 15 in Tokio

Der Kajak-Vierer holt heute in Tokio das einzige Edelmetall. Das aber strahlt golden. Ronald Rauhe (2.v.re.) trägt nach seinem letzten olympischen Wettkampf die deutsche Fahne bei der Schlussfeier.

Ronald Rauhe (2.v.re.) wird nach dem Goldtriumph mit seinem Vierer die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Spiele im Olympiastadion schwenken. Foto: picture-alliance
Ronald Rauhe (2.v.re.) wird nach dem Goldtriumph mit seinem Vierer die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Spiele im Olympiastadion schwenken. Foto: picture-alliance

Die Zusammenfassung vom vorletzten Wettkampftag in Tokio:

Kanu

Der deutsche Kajak-Vierer der Männer hat Gold über 500 m gewonnen. Schlagmann Max Rendschmidt, Routinier Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und verwiesen den Rivalen Spanien knapp auf Rang zwei. Für die Rennsport-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes war es im letzten Rennen der Spiele das erste Gold.

Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe trägt bei der Schlussfeier die deutsche Fahne ins Olympiastadion. Das erfuhr der 39-Jährige nach seinem Goldrennen mit dem Kajak-Vierer am Samstagmittag. Für den Routinier war es bei seinen sechsten und letzten Olympischen Spielen die zweite Goldmedaille nach dem Triumph im K2 in Athen 2004. Insgesamt hat er fünf Medaillen gewonnen.

Der dreimalige Canadier-Olympiasieger Sebastian Brendel hat auf seiner Paradestrecke eine Medaille deutlich verpasst. Der Potsdamer scheiterte im Einer über 1000 m als Siebter schon im Halbfinale. Brendel hatte 2012 und 2016 auf dieser Strecke Gold gewonnen. An ein Karriereende denke er noch nicht. Er hoffe, dass er den Sport noch ein bisschen machen kann. Ob es bis Paris 2024 reicht, wisse ich noch nicht.

Leichtathletik

Topfavorit Johannes Vetter hat eine Medaille im Speerwurf sensationell klar verpasst. Der deutsche Rekordhalter aus Offenburg musste sich im Finale von Tokio mit 82,52 m und Rang neun begnügen. Damit war die klare Nummer eins der Welt bereits beim Endkampf der besten Acht nur Zuschauer.

Konstanze Klosterhalfen hat trotz einer starken Vorstellung nicht in den Kampf um eine Medaille über 10.000 m eingreifen können. Die deutsche Rekordhalterin aus Leverkusen blieb in 31:01,97 Minuten hauchdünn über ihrer nationalen Bestmarke, damit belegte die WM-Dritte über 5000 m hinter übermächtiger Konkurrenz Platz acht. Die Niederländerin Sifan Hassan gewann ihr zweites Gold in Tokio.

Die EM-Dritte Marie-Laurence Jungfleisch (Tübingen) kam im Hochsprung-Wettbewerb mit 1,93 m auf den zehnten Platz. Hochsprung-Weltmeisterin Marija Lassizkene hat erstmals Olympia-Gold gewonnen und den Leichtathleten des Russischen Olympischen Komitees (ROC) in der letzten Stadion-Entscheidung den ersten Sieg beschert. Die 28-Jährige setzte sich in einer packenden Konkurrenz mit 2,04 m vor der Australierin Nicola McDermott (2,02) durch.

US-Sprintstar Allyson Felix hat ihre nächste Olympia-Medaille gewonnen. Die 35-Jährige holte am Samstag in Tokio Gold mit der 4x400 m Staffel. Felix hat damit elf olympische Medaillen in ihrem Portfolio, nur die finnische Lauflegende Paavo Nurmi (12) war in der Leichtathletik-Geschichte erfolgreicher als die Mutter einer Tochter. Am Freitag hatte Felix Bronze über 400 m gewonnen und mit ihrem Landsmann Carl Lewis gleichgezogen.   

Moderner Fünfkampf

Nach dem Reit-Drama von Annika Schleu hat der Weltverband der Modernen Fünfkämpfer die deutsche Frauen-Bundestrainerin Kim Raisner von den Spielen in Tokio ausgeschlossen. Der offensichtliche Versuch von Raisner, das Pferd Saint Boy mit der rechten Faust auf die linke hintere Flanke zu schlagen, stehe nicht im Einklang mit dem Reglement, teilte die UIPM zur Begründung der Disqualifikation mit. Zuvor hatte der Deutsche Olympische Sportbund erste Konsequenzen gezogen und Raisner vorübergehend ausgeschlossen.

Basketball

Angeführt von Kevin Durant haben die Basketballstars aus den USA ihre Goldserie ausgebaut und zum vierten Mal nacheinander bei den Olympischen Spielen triumphiert. Der Rekordsieger schlug Frankreich im Finale 87:82, damit gelang den Amerikanern gleichzeitig die Revanche für die Niederlage zum Start in die Gruppenphase zwei Wochen zuvor. Für den Topfavoriten ist es bereits der 16. Olympiasieg.

Radsport

Bahnrad-Hoffnung Emma Hinze hat im Sprint eine weitere Medaille vor Augen, Lea-Sophie Friedrich den Einzug in das Halbfinale hingegen verpasst. Während die dreimalige Weltmeisterin Hinze nach zwei souveränen Siegen in der K.o.-Runde am Sonntag um die Teilnahme am Gold-Rennen kämpft, bleibt Hinze nach ihrer Viertelfinal-Niederlage gegen die Ukrainerin Olena Starykowa nur die Zuschauerrolle. Die zweimaligen Weltmeister Roger Kluge und Theo Reinhardt wurden im Zweier-Mannschaftszeitfahren Neunte.

Karate

Weltmeister Jonathan Horne hatte nach einem Verletzungsdrama bei der Olympia-Premiere der Karateka keine Chance mehr auf die erste deutsche Medaille in der Sportart. In seinem zweiten Vorrunden-Kampf beim Kumite über 75 kg gegen den Georgier Gogita Arkania verletzte sich der 32-Jährige fünf Sekunden vor Schluss am rechten Unterarm. Anschließend blieb er mit schmerzverzerrten Gesicht und schreiend auf der Matte liegen und musste minutenlang behandelt werden.

Reiten

Die deutschen Springreiter kehren ohne Medaille von den Spielen zurück. Im Team-Finale platzte die Equipe mit dem Weltranglistenersten Daniel Deußer mit Killer Queen, Maurice Tebbel mit Don Diarado und Andre Thieme mit Chakaria, als Deußer nach einem Fehler an der dreifachen Kombination aufgab. Das bedeutete am Ende Platz neun unter zehn Teams. Der Sieg ging im Stechen an Schweden vor den USA.

Handball

Frankreichs Handballer haben zum dritten Mal olympisches Gold gewonnen. Der Rekordweltmeister setzte sich im Endspiel von Tokio mit 25:23 (14:10) gegen WM-Champion Dänemark durch und nahm damit erfolgreich Revanche für die Finalniederlage 2016 in Rio (26:28). Bronze ging wie schon 1996, 2000 und 2008 an Spanien, das im Duell um Platz drei Ägypten 33:31 (19:16) besiegte. Der Afrikameister, der im Viertelfinale das deutsche Team von Bundestrainer Alfred Gislason ausgeschaltet hatte, verpasste seine erste olympische Medaille.

(Quelle: SID)


  • Ronald Rauhe (2.v.re.) wird nach dem Goldtriumph mit seinem Vierer die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Spiele im Olympiastadion schwenken. Foto: picture-alliance
    Ronald Rauhe (2.v.re.) wird nach dem Goldtriumph mit seinem Vierer die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Spiele im Olympiastadion schwenken. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND