Zweiter Covid19-Fall im Team Deutschland

Susanne Wiedemann, Teilmannschaftsleiterin Moderner Fünfkampf, wurde positiv getestet.

Blick ins Olympische Dorf von Tokio. Foto: DOSB
Blick ins Olympische Dorf von Tokio. Foto: DOSB

Am letzten Tag der Olympischen Spiele Tokio 2020 ist im Team D ein zweiter Covid19-Fall aufgetreten. Susanne Wiedemann, Teilmannschaftsleiterin Moderner Fünfkampf, wurde zunächst bei ihrem täglichen COVID-19 Antigen-Test positiv getestet. Der heute im Anschluss vom Organisationskomitee durchgeführte PCR-Test bestätigte am Mittag (Ortszeit) das Ergebnis. Sie war mit dem Team Moderner Fünfkampf im Olympischen Dorf untergebracht und befindet sich inzwischen im Quarantänehotel.

Alle weiteren Betreuer*innen und Athlet*innen des Teams Moderner Fünfkampf sind im Rahmen ihrer Antigen-Tests aktuell negativ getestet worden. Die weiteren Maßnahmen finden in enger Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee und den japanischen Behörden statt. Über die Ergebnisse informieren wir, sobald diese vorliegen.

Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Zusammenhang mit den Sommerspielen erhöhte sich am letzten Tag auf insgesamt 430, davon waren bislang 32 Bewohner*innen des olympischen Dorfs. Seit dem 1. Juli wurden rund 600.000 Corona-Tests bei den Olympia-Beteiligten vorgenommen.#

Quelle: DOSB


  • Blick ins Olympische Dorf von Tokio. Foto: DOSB
    Blick ins Olympische Dorf von Tokio. Foto: DOSB

Partner TEAM DEUTSCHLAND