Althaus holt erste Medaille für Team D

Skispringerin Katharina Althaus hat am Samstag (5.2.) mit Silber von der Normalschanze für die erste deutsche Medaille in Peking gesorgt.

Katharina Althaus freut sich über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance
Katharina Althaus freut sich über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance

Katharina Althaus hüpfte mit einem mächtigen Jubelschrei auf das Podest, ihre Silbermedaille feierte die Oberstdorferin wie Gold. "Natürlich habe ich gehofft, dass es diesmal reicht. Aber die Freude überwiegt. Ich bin mega happy", sagte Althaus nach einem Wechselbad der Gefühle. Nach ihrer Halbzeitführung durfte sie vom Olympiasieg träumen, bei schwierigen Bedingungen zog die Slowenin Ursa Bogataj aber noch vorbei.

"Ich habe mich geärgert und gefreut zugleich. Am Ende bin ich mit Silber einfach nur zufrieden. Das ist für meine Familie und meinen Freund, ohne sie würde ich hier nicht stehen", sagte Althaus nach der ersten deutschen Medaille der Winterspiele in Peking. Schon vor vier Jahren in Pyeongchang hatte sie Silber gewonnen, ebenso bei der WM 2019 in Seefeld.

Diesmal fehlten der 25-Jährigen umgerechnet nur 110 Zentimeter zum ganz großen Triumph. Nach einem ganz starken ersten Sprung auf 105,5 m lag sie in Führung, ehe sie im zweiten Durchgang schon bei 94,0 m landete. "Ich habe im ersten Moment gezittert, ob es überhaupt noch zu einer Medaille reicht. Die Bedingungen waren einfach nicht gut. Das geht ganz schnell auch anders aus", sagte Bundestrainer Maximilian Mechler.

Die weiteren Tages-Highlights

EISSCHNELLLAUF
Die fünfmalige Goldmedaillengewinnerin Claudia Pechstein ist bei ihrem Lauf zur Rekord-Olympionikin wie erwartet ohne Medaille geblieben. Einen Tag nach ihrem Auftritt als deutsche Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier in Peking landete die 49 Jahre alte Berlinerin im 3000-m-Rennen mit 4:17,16 Minuten auf dem 20. und damit letzten Platz. Mit ihrem achten Start bei Winterspielen schloss sie zum japanischen Rekordteilnehmer Noriaki Kasai auf.

BIATHLON
In einer Windlotterie haben die deutschen Biathleten zum Auftakt der Olympischen Spiele in Peking in der Mixed-Staffel eine herbe Enttäuschung einstecken müssen. Die arrivierten Denise Herrmann und Benedikt Doll sowie die beiden Olympia-Neulinge Vanessa Voigt und Philipp Nawrath hatten mit der Medaillenentscheidung nichts zu tun und landeten nach zwei Strafrunden und 18 Nachladern nur auf Rang fünf. Der Rückstand auf die siegreichen Norweger um Star-Biathlet Johannes Thingnes Bö betrug nach 4x6 km 1:05 Minuten. Silber ging an Frankreich vor den russischen Athleten.

RODELN
Johannes Ludwig liegt im olympischen Rodel-Rennen zur Halbzeit auf Goldkurs und greift damit nach dem größten Triumph seiner Karriere. Der Gesamtweltcupsieger aus Oberhof zeigte im Yanqing Sliding Center zwei starke Fahrten und liefert sich bislang ein ganz enges Duell mit Wolfgang Kindl: Der Ex-Weltmeister aus Österreich liegt nur 39 Tausendstelsekunden zurück. Dritter im vorläufigen Klassement ist Dominik Fischnaller aus Italien mit bereits drei Zehnteln Rückstand. Rekordweltmeister Felix Loch kam nur auf Platz vier.

SKILANGLAUF
Die norwegische Skilangläuferin Therese Johaug hat das erste Gold der 24. Olympischen Winterspiele in Peking gewonnen. Die 33 Jahre alte Weltmeisterin setzte sich im Skiathlon nach 44:13,7 Minuten überlegen vor Weltcup-Spitzenreiterin Natalja Neprjajewa und Teresa Stadlober durch. Beste Deutsche war Katherine Sauerbrey auf Platz 13.

SHORTTRACK
Bei der olympischen Premiere der Mixed-Staffel haben die Shorttracker Gastgeber China das erste Gold bei den Winterspielen in Peking beschert. Das Quartett aus dem Reich der Mitte setzte sich im Finale vor Italien und Ungarn durch. Ein deutsches Team war nicht am Start.

SKISPRINGEN
Goldhoffnung Karl Geiger hat sich in der Qualifikation zur ersten olympischen Entscheidung der Skispringer in Peking deutlich verbessert gezeigt, lag aber wieder klar hinter den Spitzenplätzen zurück. Der 28 Jahre alte Weltcup-Spitzenreiter aus Oberstdorf belegte in der Vorausscheidung von der Normalschanze mit seinem bislang besten Sprung auf 97,5 m Rang neun.

SNOWBOARD
Snowboard-Superstar Shaun White wird seine Karriere wie erwartet nach den Olympischen Winterspielen in Peking beenden. Dies bestätigte der 35-Jährige am Samstag im Rahmen einer Pressekonferenz des US-Teams in Peking. Zuvor strebt er im Falle einer erfolgreichen Qualifikation im Halfpipe-Finale am Freitag seinen vierten Olympiasieg an.

(Quelle: SID)

 


  • Katharina Althaus freut sich über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance
    Katharina Althaus freut sich über ihre Silbermedaille. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND