Team D in voller Stärke zurück in Deutschland

Nachdem am Sonntag (20.2.) bereits ein größerer Teil der Delegation sicher in Frankfurt gelandet war, trafen heute die verbliebenen rund 160 Mitglieder des Team D am Flughafen ein.

160 Mitglieder der Olympiamannschaft stellen sich bei ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen zum Gruppenbild vor dem Lufthansa-Flieger. Foto: Team D / Frank May
160 Mitglieder der Olympiamannschaft stellen sich bei ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen zum Gruppenbild vor dem Lufthansa-Flieger. Foto: Team D / Frank May

Darunter befanden sich fast 40 Athlet*innen wie etwa der frisch gekürte Doppel-Goldmedaillengewinner Francesco Friedrich (Bob) sowie seine Teamkollegin und jüngste Olympiasiegerin im Bob, Laura Nolte. Ebenso mit an Bord waren die Langläuferin Victoria Carl (Gold, Teamsprint) sowie das Ski Alpin-Team um Lena Dürr, Emma Aicher, Julian Rauchfuß, Alex Schmid und Linus Straßer, das zum Abschluss der Spiele noch versöhnliches Silber holte.

Nach dem obligatorischen Teamfoto auf dem Rollfeld vor dem Flieger der Lufthansa, freuten sich die Athlet*innen auf ein Wiedersehen mit Freunden und Familien in der eigens eingerichteten Team D-Lounge im Flughafen. Journalist*innen hatten die Möglichkeit, in der Mixed Zone der Lounge Interviews mit den Rückkehrer*innen zu führen.

Gesamte Delegation gesund und sicher nach Hause gebracht

Neben den beachtlichen sportlichen Erfolgen der Sportler*innen und einem starken zweiten Platz im Medaillenspiegel, war es dem DOSB ein besonderes Anliegen, alle Athlet*innen und Betreuer*innen wohlbehalten nach Deutschland zurückzubringen.

Nach insgesamt vier Coronafällen im Team D, davon drei Athlet*innen, die in der letzten Woche allesamt aus der Quarantäne entlassen wurden, haben alle Mitglieder der Olympiamannschaft das Closed Loop System in China gesund wieder verlassen.

DOSB-Vorstand Leistungssport und Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig, der am Montag ebenfalls im Flieger LH 725 zurückkehrte, sagte bei der Ankunft in Frankfurt: „Das Team Deutschland hat unter den schwierigen Begleitumständen durch leidenschaftliche Wettkampfleistungen überzeugt und das Land bei den Olympischen Winterspielen hervorragend vertreten. Das finale Ranking im Medaillenspiegel zeigt: Deutschland ist Wintersportnation. Die Leistungen und Ergebnisse in Peking werden wir unter Betrachtung des gesamten, vierjährigen Olympiazyklus in den nächsten Wochen zusammen mit den Verbänden, dem IAT in Leipzig und weiteren Expert*innen im deutschen Leistungssport auswerten. Besonders wichtig ist uns, das geschaffene Olympia-Feeling in Deutschland aufrechtzuerhalten, um Begeisterung in der Bevölkerung für den Breitensport, aber auch für eine mögliche, zukünftige Olympia-Bewerbung Deutschlands zu schaffen.“

Der DOSB begrüßt, dass die nächsten Ausgaben der Olympischen Spiele 2024 in Paris sowie 2026 in Mailand/Cortina wieder in Europa stattfinden und blickt hoffnungsvoll auf die sportliche Zukunft nach der Corona-Pandemie.

Staffelübergabe an Team D Paralympics

Im Rahmen der Rückkehr des Team D fand zudem die traditionelle Staffelübergabe an das Team D Paralympics statt, das sich auf die Paralympischen Winterspiele vom 4. bis 13. März freut.

DOSB-Präsident Thomas Weikert sagte: „Wir wünschen allen Athlet*innen des Team D Paralympics viel Erfolg in Peking und dass ihre paralympischen Träume in Erfüllung gehen. Sie alle haben sich intensiv auf diese Spiele vorbereitet und verdienen die volle Unterstützung der Fans aus Deutschland!“

(Quelle: DOSB)


  • 160 Mitglieder der Olympiamannschaft stellen sich bei ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen zum Gruppenbild vor dem Lufthansa-Flieger. Foto: Team D / Frank May
    160 Mitglieder der Olympiamannschaft stellen sich bei ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen zum Gruppenbild vor dem Lufthansa-Flieger. Foto: Team D / Frank May

Partner TEAM DEUTSCHLAND