DOSB und DBS verurteilen Bruch des Olympischen Friedens

Der DOSB und der Deutsche Behindertensportverband (DBS) haben zu den kriegerischen Handlungen Russlands heute die folgende Erklärung abgegeben:

Kurz vor Beginn der Paralympischen Spiele hat Russland einmal mehr den Olympischen Frieden gebrochen. Foto: picture-alliance
Kurz vor Beginn der Paralympischen Spiele hat Russland einmal mehr den Olympischen Frieden gebrochen. Foto: picture-alliance

„Acht Jahre nach der Invasion der Krim wird erneut direkt nach dem Ende der Olympischen Spiele und kurz vor Beginn der Paralympischen Spiele zu den Waffen gegriffen und der Olympische Frieden gebrochen. Der Deutsche Olympische Sportbund und der Deutsche Behindertensportverband verurteilen den Angriff Russlands auf die Ukraine auf das Schärfste. Wir fordern Russland auf, die kriegerischen Handlungen einzustellen und empfehlen unseren Mitgliedsorganisationen, die Teilnahme an Wettkämpfen und Trainingsmaßnahmen in Russland und den Kriegsgebieten auszusetzen.“

(Quelle: DOSB/DSB)


  • Kurz vor Beginn der Paralympischen Spiele hat Russland einmal mehr den Olympischen Frieden gebrochen. Foto: picture-alliance
    Kurz vor Beginn der Paralympischen Spiele hat Russland einmal mehr den Olympischen Frieden gebrochen. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND