100 Prozent Zustimmung für München 2018

Die Bundesregierung hat den Bericht zur Bewerbung der Stadt München um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die Bundesregierung hat sich für München 2018 ausgesprochen. Foto: picture-alliance
Die Bundesregierung hat sich für München 2018 ausgesprochen. Foto: picture-alliance

Mit dem Bericht wurden die für das Bewerbungsverfahren erforderlichen Regierungsgarantien sowie weitere notwendige Unterlagen und Erklärungen vorgelegt. Bundesinnenminister de Maizière erklärte hierzu: "Mit der heutigen Kabinettentscheidung setzt die Bundesregierung den Beschluss des Deutschen Bundestages vom 2. Juli 2009 zur Unterstützung und Förderung der Olympiabewerbung um und leistet damit ihren unverzichtbaren Beitrag für eine erfolgreiche Bewerbung.Die Bundesregierung wird sich auch weiter dafür einsetzen, dass die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in Deutschland stattfinden. Die olympische Idee, durch Sport gegenseitiges Verstehen, Freundschaft und Fair Play zu fördern, verdient unsere Unterstützung. Sollte die Bewerbung erfolgreich sein, könnte München als erster Olympia-Gastgeber, der sowohl die Sommer- als auch die Winterspiele ausgetragen hat, olympische Geschichte schreiben."

Kabinettsbeschluss ist ein international positives Signal

Dem Kabinettsbeschluss zu den Eckdaten des Bewerbungsdokuments gingen positive Entscheidungen im Münchner Stadtrat, dem Gemeinderat Garmisch-Partenkirchen, dem Kreistag Berchtesgadener Land und im Bayerischen Kabinett voraus.

Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bewerbungsgesellschaft München 2018 zeigte sich sehr zufrieden über das Ergebnis: „Mit der Zustimmung der Bundesregierung stehen alle Regierungsebenen in unserem Land voll hinter der Bewerbung. Dies ist ein wichtiges Signal, das auch international positiv aufgenommen werden wird.“

Die Vorsitzende des München 2018 Kuratoriums, Katarina Witt, freut sich über die Unterstützung: „Mit diesem weiteren, wichtigen Signal können wir international werben. In Acapulco stellte sich Kanzlerin Angela Merkel mit einer starken Videonachricht hinter München 2018. Zu unserer zweiten Präsentation vor der Olympischen Familie in China nächste Woche reisen wir nun mit der überwältigenden Zustimmung des gesamten Kabinetts an.“

„Diese überwältigende Zustimmung über alle politischen Ebenen und viele Parteigrenzen hinweg stärkt unsere Bewerbung national und besonders international sehr“, bedankt sich Bernhard Schwank, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bewerbungsgesellschaft München 2018 bei den Gremien. „Wir sind dankbar für die Anregungen, Ideen und Diskussionen, die während der letzten ein ein halb Jahre die Inhalte unseres Bewerbungsdokuments so stark und damit konsensfähig gemacht haben.“

Das vorgelegte Eckdatenpapier enthält die wichtigsten Punkte, die am 11. Januar 2011 im offiziellen Bewerbungsbuch (Bid Book) dem IOC übergeben werden.

Im Falle des Zuschlags beteiligt sich Bund an der Finanzierung der Spiele

Das Bid Book wird Aussagen wie beispielsweise zur politischen Struktur der Bundesrepublik Deutschland oder zu den hier geltenden Zoll- und Einreisebestimmungen enthalten. Erforderlich ist auch ein sogenanntes Multi Party Agreement, das die Garantien aller an der Olympiabewerbung Beteiligten umfasst. Die in den Zuständigkeitsbereich des Bundes fallenden Regierungsgarantien beinhalten etwa die finanzielle Beteiligung des Bundes an der Durchführung der Spiele, die Geltung bestimmter rechtlicher Bestimmungen zur Dopingbekämpfung und die sichere und friedliche Durchführung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele.

Neben dem Bid Book werden der Bericht der IOC-Evaluierungskommission und die jeweilige Präsentation der Kandidatenstädte Grundlage für die Wahl der Gastgeberstadt (Host City) anlässlich der IOC-Vollversammlung am 6. Juli 2011 in Durban/Südafrika sein. Im Fall einer positiven Entscheidung durch das IOC würde der Bund Gesellschafter des für die Spiele verantwortlichen Organisationskomitees werden. Zudem würde er sich an der Ausrichtung der Spiele auch in finanzieller Hinsicht beteiligen, u. a. mit Finanzbeiträgen für die Kosten der Sportstätten,  die Umsetzung der Umweltprojekte, die geplanten Verkehrsinfrastrukturmaßnahmensowie die Durchführung der Paralympischen Spiele. Für den Fall, dass dem Organisationskomitee nach Abschluss der Spiele 2018 ein Fehlbetrag verbleibt, würde sich der Bund in Höhe von einem Drittel am Defizitausgleich, neben dem Freistaat Bayern und der Landeshauptstadt München, beteiligen.


  • Die Bundesregierung hat sich für München 2018 ausgesprochen. Foto: picture-alliance
    Die Bundesregierung hat sich für München 2018 ausgesprochen. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.