100 Vereine setzen deutliches Zeichen

Über 100 Sportvereine setzen deutliches Zeichen zum Internationalen Frauentag

Mindestens jede vierte Frau im Alter von 16 bis 85 Jahren hat – so eine Studie des Bundesfrauenministeriums – körperliche (23 %) oder sexuelle (7 %) Übergriffe durch Beziehungspartner erlebt. Das Thema Gewalt gegen Frauen ist auch im Sport ein Thema.

 

Zum Internationalen Frauentag starten die DOSB-Frauen und die Kampfsportverbände erstmals gemeinsam mit Fraueninitiativen und Verbänden die Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht bei uns“. Weit über 100 Kampfsportvereine bieten bundesweit vielfältige Schnupperkurse in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung an.

 

Der Sport kann bei der Gewaltprävention wirkungsvolle Hilfe leisten. Er kann Selbstbewusstsein und Durchsetzungskraft stärken und Frauen und Mädchen motivieren, sich gegen Gewalt zur Wehr zu setzen und sie zurückzuweisen.

 

Am 6. März wird die Aktion in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG in Berlin unter Mitwirkung der Bundesministerinnen Ursula von der Leyen, Ulla Schmidt, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Brigitte Zypries, Staatsministerin Maria Böhmer und DOSB-Präsident Thomas Bach offiziell eröffnet.

 

Anmeldungen für die Redaktionen oder Fragen richten Sie bitte an Pia Zufall, zufall@dosb.de und Markus Böcker, boecker@dosb.de .

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.