460.000 Euro zur Förderung von Trainerinnen und Trainern

Trainerinnen und Trainer stärker in den Fokus rücken, dabei unterstützt der DOSB-Innovationsfonds seine Mitgliedsorganisationen.

Schautafeln im Haus des Sports stellen die einzelnen Projekte vor. Foto: DOSB
Schautafeln im Haus des Sports stellen die einzelnen Projekte vor. Foto: DOSB

Bereits 2016 trafen sich die Sportorganisationen auf der DOSB-Konferenz „Schlüsselfunktion Trainerin und Trainer“ und erarbeiteten dort eine „Vision Trainer/in 2026“. Ziel der Sportorganisationen ist es, die besondere Schlüsselfunktion, die unsere Trainer/innen haben stärker in den Fokus zu rücken und Maßnahmen zu ergreifen, die Rahmenbedingungen für ehrenamtliche, neben- und hauptberufliche Trainer/innen zu verbessern.

Der DOSB-Innovationsfonds 2017/2018 unterstützte die Sportorganisationen darin, eigene Initiativen in diesem Handlungsfeld umzusetzen. 23 Projekte –17 Spitzenverbände, 5 Landessportbünde und der DOSB selbst – erhielten dazu eine finanzielle Förderung von maximal 10.000€. Insgesamt unterstützte der DOSB die Projekte mit 150.000€. Weitere 310.000€ haben die Verbände durch Eigenmittel selbst eingebracht, so dass insgesamt 460.000€ für Projekte zur Förderung von Trainer/innen investiert wurden (Stand Dezember 2018). Dabei standen die Berufstrainer/innen  gleichermaßen im Fokus wie die ehrenamtlichen Trainer/innen. 

Wo sahen die Sportverbände wichtige Ansatzpunkte zur Förderung von Trainer/innen?

Ein Großteil der Projekte befasste sich mit den Themenfeldern Wissensmanagement, Kollaboration und Verbesserung der Trainerbildung. In diesem Zusammenhang ging es bspw. um den Aufbau und Einsatz von digitalen Wissens- und Austauschportalen, sowie der Umstrukturierung und Digitalisierung von Bildungsmaßnahmen und -formaten.  

Zudem lag der Fokus bei  vier Projekten auf der (Re-)Aktivierung bestimmter Zielgruppen für die Trainertätigkeit (z.B. inaktiver C-Trainer/innen). Zwei Projekte beschäftigten sich explizit mit Personalentwicklungsmaßnahmen der Spitzentrainer/innen des Verbandes.

Der DOSB hat die Verbände in einem eigenen Projekt durch ein digitales Mentoring begleitet. In einer  Online-Umgebung haben sich die Projektleiter/innen über ihre Inhalte und Ziele ausgetauscht, Wissen und Erfahrungen geteilt und Ergebnisse dokumentiert. Jeder Verband hat zur Dokumentation ein Poster in DIN-A0 Größe erstellt, in dem die Projektziele, der Verlauf und die Ergebnisse dokumentiert werden. Zum Ende des Innovationsfonds trafen sich alle Projekte zu einem Abschlussworkshop im Vorfeld der DOSB-Mitgliederversammlung 2018 in Düsseldorf. Dort wurden auch alle Poster ausgestellt, so dass die Delegierten der Verbände sich über die Projekte informieren konnten.

Welche Projekte wurden konkret durchgeführt?

Worum geht es im nächsten Innovationsfonds 2019/2020?

Die Ausschreibung zum nächsten Innovationsfonds 2019/2020 wird voraussichtlich im Februar veröffentlicht. Für diesen Fonds wird es zwei Themenschwerpunkte geben: „Der SV Gesundheit im Jahr 2030“ und „Personalentwicklung im Sport“.

(Quelle: DOSB/Boris Rump und Wiebke Fabinski)



  • Schautafeln im Haus des Sports stellen die einzelnen Projekte vor. Foto: DOSB
    Schautafeln im Haus des Sports stellen die einzelnen Projekte vor. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.